PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was gefällt euch NICHT an Rome2?


Seiten : 1 [2] 3

Marcus Iunius Brutus
10.09.2013, 13:10
Das sollte ja mit den siege improvements diesen Freitag beseitigt werden können.

Tombking
10.09.2013, 13:55
Denke mal das mit den Fackeln wurde eingeführt damit deine 4 Fullstacksarmeen nicht erstmal 3 Runden lang Zeugs bauen müssen nur um eine 100 Mann Garnison zu überrennen.

Cyrox
10.09.2013, 14:00
Bin auch nicht so sehr davon begeistert, insbesondere brennt mir persönlich das Tor viel zu schnell ab.

Terko
10.09.2013, 14:52
Ich finds auch ziemlich unrealistisch, wobei sie das mit ziemlicher Sicherheit nur deswegen gemacht haben, damit man auch mit reiner Infanterie die Chance hat ne Stadt zu erobern.

Spartacus
10.09.2013, 14:55
Das Spiel wird Irgendwie Monoton nach ne weile und man hat keine Lust mehr. Weiss nciht obs nur meine Meinung ist, aber das spiel ist in den Kämpfen sehr Dynamisch und spannend.. aber auch das, nimmt mit der zeit ab. Es passiert einfach nichts spannendes. Spiele Sparta.

Tombking
10.09.2013, 15:09
Das Spiel wird nur deswegen monoton weil es keine Herausforderung mehr bietet sobald man mehr als 2 halbwegs vernünftige Armeen besitzt weil die KI Gegner bis zum schluss auf ihrer einen kleinen Provinz hocken. Habs bisher zumindest noch nie erlebt, dass eine Nation mehr als 2 Provinzen hat.

Gaius Maximus Thoralt
10.09.2013, 15:56
Ich will mich jetzt nicht zu weit aus dem Fenster legen, aber ich glaube CA hat der KI diesmal versucht mehr Eigeninitiative zu geben.

Bei Shogun 2 wirkte bei den KI-Fraktionen so, das vieles geskriptet war (es war immer die gleiche KI-Fraktion, welche neben meiner sehr mächtig wurde zB. der Takeda-Clan; es waren immer die gleichen Fraktionen, welche nach 1-2 Runden ausgelöscht wurden)

Da hatte ja vielen Spielern nicht gefallen und CA versprach Besserung, nur ist dabei eine recht passive friedliebende KI rausgekommen. Selbst auf Legendär kann ich mich nicht entsinnen, das mir die KI einmal den Krieg erklärt hat sondern immer ich.

So kann sie natürlich auch nicht mächtiger werden und ich maschiere durch wie ein warmes Messer durch Butter. Aber denke mal das das bestimmt noch gepatcht wird und das das dann auch größere Herausforderung wird.

kleiner070879
10.09.2013, 16:12
Gestern hat mir mal Karthago zu Beginn gleich den Krieg erklärt, warum ist mir ein Rätsel, da sie nie Truppen oder Schiffe zu mir entsendet hatten. So konnte ich sie halt besiegen und mußte keinen Krieg erklären *gähn*.....ansonsten ist es kaum spannend neu anzufangen. Ich spiele immer gen mal alle paar Tage eine neue Kampagne, unabhängiig davon wie weit ich vorher war. Das ist so eine TW Macke bei mir, manchmal spiele ich auch mal 300-400 Runden, dann wirds zu langweilig. Bei Rome 2 wirds meist nach 20-30 Runden schon sehr monoton, da die KI niemals angreift. Doch manchmal schon, mit einem General !
Ich habs noch nicht auf sehr leicht probiert, vielleicht ist der Schwierigkeitsgrad ja vertauscht worden und das ist ein bug?
Ansonsten muß ich schon sagen das sehr schwer und legendär vom Schwierigkeitsgrad eine blanke Enttäuschung sind. :dry:

Man kann es nichtmal wirklich spannend halten, indem man Militärtechnologie komplett ignoriert. Legionäre und co. sind einfach viel zu stark im Vergleich zu dem was die KI so ausbilden kann. Mit 1500 Mann gegen 4500 (gemischte Infanterie, schleuderer, hopliten) nur 150 Mann zu verlieren ist einfach nichtmehr spassig :angry:

Gaius Maximus Thoralt
10.09.2013, 16:23
Ansonsten muß ich schon sagen das sehr schwer und legendär vom Schwierigkeitsgrad eine blanke Enttäuschung sind. :dry:

Man kann es nichtmal wirklich spannend halten, indem man Militärtechnologie komplett ignoriert. Legionäre und co. sind einfach viel zu stark im Vergleich zu dem was die KI so ausbilden kann. Mit 1500 Mann gegen 4500 (gemischte Infanterie, schleuderer, hopliten) nur 150 Mann zu verlieren ist einfach nichtmehr spassig :angry:

Juup, das kann ich so unterschreiben... aber wird bestimmt noch

Tavaron
10.09.2013, 18:28
Denke mal das mit den Fackeln wurde eingeführt damit deine 4 Fullstacksarmeen nicht erstmal 3 Runden lang Zeugs bauen müssen nur um eine 100 Mann Garnison zu überrennen.

Mit 4 Fullstack Armeen kann man auch getrost automatisches Gefecht machen und muss nicht direkt kämpfen. Mich stört einfach die bloße Mechanik.

Cyrox
10.09.2013, 18:55
Das mit der KI kann ich so im großen und ganzen bestätigen. Hatte vorhin ein Gefecht, als ich eine Barbaren Siedlung angegriffen habe (weiß leider nichtmehr, welcher Stamm es war, aber ich für meinen Teil war mit Makedonien unterwegs)

Gedefft hat er mit 3 Armeen, ich habe daraufhin ebenfalls meine 3 Verbände zusammengezogen. Summa sumarum standen sich rund 6000 vs. 6000 (!!) gegenüber. Wer denkt, dass es hier gewaltig geknallt hat und es äußerst fordern war, dieses Massaker zu gewinnen, täuscht sich leider. Die Siedlung wird trotz intensivem Pfeil und Belagerungswaffenbeschuss gedefft bis zum erbrechen; die zwei Unterstützungsarmeen wurden an ihrem jeweiligen Spawn zurückgehalten (eine davon habe ich mit der Kav aufgerieben, da es zum Großteil nur Plänkler waren. Als der Staub sich gelegt hatte, waren rund 4500 Barbaren tot; ich selbst hatte (durch einen genervten rush in die Stadt) knapp über 700 Mann verloren...

Anzumerken ist, dass es hier zum ersten mal richtig geruckelt hat ^^

Was ich allerdings bemerkenswert finde ist die oben angesprochene Expanison der KI - habe bisher eigentlich kein richtiges "Großreich" entdeckt; lediglich Pergamon hatte sich einmal (als ich Ägypten gespielt habe) bis weit in den Osten und richtung Seleukiden und Jerusalem ausgebreitet. In meiner aktuellen Kampagne mit Makedonien halten sie seit Beginn ihre Startprovinz : /


Edit : Dass der feindliche General alleine auf meine Armee / Stadt zurennt ist immer dann passiert, wenn er seine letzte Provinz verloren hatte und sich somit mehr oder weniger ebenfalls von der Bildfläche verabschieden wollte. Ansonsten habe ich da nichts ungewöhnliches erlebt.

Marc
10.09.2013, 21:18
Was mich verägert sind die Bugs die das Spiel mit sich bringt. Einmal wollte mein General einfach nicht in die Stadt. Nachdem ich neu geladen hatte wollte er wieder. Meine Kampangenkarte dreht sich auch wie sie bock hat, das nervt mich ebenfals tierisch da diese Bugs ja uhrig sind und einfach nicht bei jedem neuen Totalwarteil dabei sein müssen.

Gurdi
10.09.2013, 23:26
Das Spiel wird nur deswegen monoton weil es keine Herausforderung mehr bietet sobald man mehr als 2 halbwegs vernünftige Armeen besitzt weil die KI Gegner bis zum schluss auf ihrer einen kleinen Provinz hocken. Habs bisher zumindest noch nie erlebt, dass eine Nation mehr als 2 Provinzen hat.

Das doch gelinde gesagt ziemlicher Schwachsinn den du da erzählst!

Marcus Iunius Brutus
11.09.2013, 01:01
Igno ist was Feines. ;)

Tombking
11.09.2013, 02:51
Das doch gelinde gesagt ziemlicher Schwachsinn den du da erzählst!

Wow...deine Argumentation haut mich glatt aus meinen römischen Sandalen. Bist du immer so rethorisch begabt oder einfach nur geistig unbewaffnet?

Ich kann dir aber gerne mal einen Spielstand zeigen dann siehste den Schwachsinn auch mal.

Edit: Mit Provinzen meine ich auch eine Provinz und nicht nur eine Stadt. Falls der Unterschied zwischen beidem dir nicht ganz geläufig sein sollte hilft Dr. Google oder auch die Enzyklopädie Funktion von Total war.

Cyrox
11.09.2013, 08:45
Womit wir wieder bei einer herablassenden Art sind....Glückwunsch, manch einer lernt es nie..

Gaius Maximus Thoralt
11.09.2013, 08:48
Zitat von Tombking Beitrag:
!Das Spiel wird nur deswegen monoton weil es keine Herausforderung mehr bietet sobald man mehr als 2 halbwegs vernünftige Armeen besitzt weil die KI Gegner bis zum schluss auf ihrer einen kleinen Provinz hocken. Habs bisher zumindest noch nie erlebt, dass eine Nation mehr als 2 Provinzen hat."

Das doch gelinde gesagt ziemlicher Schwachsinn den du da erzählst!

Nein ist es derzeit nicht. Geht mir und auch anderen nicht anders... Hast du 2 Armee, die du kontinuierlich auflevelst und verbesserst, hast du keine Probleme mit der KI. Da diese vom Reich her zu klein bleibt und ihre eigenen Armeen kaum aufwertet. Verteidigungarmeen hab ich auch in meinen Provinzen, aber die haben rein gar nix zutun.

Voodoo
11.09.2013, 08:54
Womit wir wieder bei einer herablassenden Art sind....Glückwunsch, manch einer lernt es nie..

Das schöne daran ist ja immer, dass man so etwas nie im realen Leben zu einem anderen sagen würde, aber im Internet ist man ja anonym unterwegs.

Schwanzus_Longus
11.09.2013, 11:43
Hab gestern wieder paar Runden gespielt und frustriert wieder aufgehört.
Ich finde am meisten raubt mir den Spielspaß dieses katastrophale Baumenü, die schlecht umgesetzte nichtssagende Forschung und das schlechte Einheitenmanagement.

Ich glaub auch nicht, dass das durch Mods geradegebogen werden kann. Hier wurde in meinen Augen der absolut schlechteste Teil der TW Reihe abgeliefert. Wobei Shogun 1 ich nie gezockt hab. Aber allein schon vom Baumenü und Art sowie dem Einheitenmanagement liegen schon von Medieval 1 und Rome 2 Welten.
Ich verstehe nicht wie man so eine Grütze abliefern kann.
Und ich Idiot hab auch noch nen preorder Code geholt, so dass ich diesen softwaremüll nichtmal mehr zurückgeben kann.

Gaius Maximus Thoralt
11.09.2013, 11:55
Ich glaub auch nicht, dass das durch Mods geradegebogen werden kann. Hier wurde in meinen Augen der absolut schlechteste Teil der TW Reihe abgeliefert. Wobei Shogun 1 ich nie gezockt hab. Aber allein schon vom Baumenü und Art sowie dem Einheitenmanagement liegen schon von Medieval 1 und Rome 2 Welten.
Ich verstehe nicht wie man so eine Grütze abliefern kann.
Und ich Idiot hab auch noch nen preorder Code geholt, so dass ich diesen softwaremüll nichtmal mehr zurückgeben kann.

Was bitte ist bem Baumenü anders als bei den Vorgängerteilen :blink:?
Medieval 2/Empire (wobei die Unterteilung in Empire unnötig war) sticht da allein hervor, wo man in der Region noch zwischen einer Festung/Burg/Garnision(Militär) und einer Stadt(Wirtschaft) auswählen konnte. Aber du hast nach wie vor nur beschränkten Platz zu bauen und die Gebäude hochzuziehen. Durch die provinzweite Beeinflussung kannst dahingehend gut spezialisieren bei der Menge an Gebäuden.

Wenn es dich so sehr aufregt, dann darfst du die Spiele nicht bei Release kaufen sondern erstmal Tests und Erfahrungsberichte abwarten.

Gurdi
11.09.2013, 11:58
Wow...deine Argumentation haut mich glatt aus meinen römischen Sandalen. Bist du immer so rethorisch begabt oder einfach nur geistig unbewaffnet?

Ich kann dir aber gerne mal einen Spielstand zeigen dann siehste den Schwachsinn auch mal.

Edit: Mit Provinzen meine ich auch eine Provinz und nicht nur eine Stadt. Falls der Unterschied zwischen beidem dir nicht ganz geläufig sein sollte hilft Dr. Google oder auch die Enzyklopädie Funktion von Total war.

Ich habe hier schon mehrfach Screenshot gepostet die das untermauern was ich sage, aber bitte:

http://s14.directupload.net/images/130911/temp/m9vjtmpg.jpg (http://s14.directupload.net/file/d/3377/m9vjtmpg_jpg.htm)

http://s14.directupload.net/images/130911/temp/h2u55va9.jpg (http://s14.directupload.net/file/d/3377/h2u55va9_jpg.htm)

Leider ist mein Bruder net da so das ich die Aufteilungen aus der Koopkampagne net zeigen kann.
Die Tyssagenten erstrecken sich bis hoch nach Skythia.Sie Seleukiden wurden ziemlich zerpflückt, vorher waren sie mit Ihren Satrapien ein wahrer Gigant.Die Sueben haben auch gut Boden verloren in den letzten 10 Runden und hatten vorher den halben Norden, aber die verfügen noch über Satrapien

Voodoo
11.09.2013, 11:59
Ich finde das Baumenü sogar sehr übersichtlich. In Rome I hab ich bei so vielen Städten die alle Gebäude haben konnten immer den Überblick verloren.

Marcus Iunius Brutus
11.09.2013, 13:40
Das einzige, was mich bislang etwas stört, sind die Transportschiffe.

Sie sind mannschaftsstark, wichtig für Entern, und rammfähig.

Truppentransporter waren aber bei den Römern stinknormale Lastensegler, also nix mit Rammen und schnell ranrudern.

Die sind etwas op.

Besser wäre es, wenn sie zwar entern könnten aber nicht rammen und langsam wären.

Und die brennenden Speere sind bei Seeschlachten auch fatal.

Kleine schnelle Anderthalbruderer mähen mit den Brandspeeren die Besatzungen von viel grösseren Schiffen nieder.

Die Brandspeere sind auch etwas op.

Aber ansonsten bin ich zufrieden.

Schwanzus_Longus
11.09.2013, 13:56
Ich habe hier schon mehrfach Screenshot gepostet die das untermauern was ich sage, aber bitte:

http://s14.directupload.net/images/130911/temp/m9vjtmpg.jpg (http://s14.directupload.net/file/d/3377/m9vjtmpg_jpg.htm)

http://s14.directupload.net/images/130911/temp/h2u55va9.jpg (http://s14.directupload.net/file/d/3377/h2u55va9_jpg.htm)

Leider ist mein Bruder net da so das ich die Aufteilungen aus der Koopkampagne net zeigen kann.
Die Tyssagenten erstrecken sich bis hoch nach Skythia.Sie Seleukiden wurden ziemlich zerpflückt, vorher waren sie mit Ihren Satrapien ein wahrer Gigant.Die Sueben haben auch gut Boden verloren in den letzten 10 Runden und hatten vorher den halben Norden, aber die verfügen noch über Satrapien

Also bei mir ist es so, dass keine Fraktion über 2 Provinzen verfügt. Jede Fraktion hat ihre eigene Provinz...ziemlich demotivierend.

http://img594.imageshack.us/img594/8428/ksom.jpg (http://imageshack.us/photo/my-images/594/ksom.jpg/)

Uploaded with ImageShack.us (http://imageshack.us)

Marcus Iunius Brutus
11.09.2013, 14:07
Nordöstlich von Deinem Ägypten haben 2 Fraktionen jeweils mehr als 5 Regionen. ;)

Kleinasien ist noch komplett unerforscht, bei einer neuen Kampagne könnte es komplett anders aussehen.

Gurdi
11.09.2013, 14:19
Nordöstlich von Deinem Ägypten haben 2 Fraktionen jeweils mehr als 5 Regionen. ;)

Kleinasien ist noch komplett unerforscht, bei einer neuen Kampagne könnte es komplett anders aussehen.

Joh würd ich auch sagen,check mal die Türkei, den kaukasus etc.Vielleicht hat sich dort unedrängt von dir was gutes entwickelt.Paar Spys immer über die Karte hetzten hilft.

Schwanzus_Longus
11.09.2013, 14:20
Ich finde das Baumenü sogar sehr übersichtlich. In Rome I hab ich bei so vielen Städten die alle Gebäude haben konnten immer den Überblick verloren.

Klar, weil man nicht mehr so viel bauen kann. In Rom 5-6 Gebäude bauen zu können...lächerlich.
Städte kann ich nicht befestigen nach belieben. Straßenbau fehlt. Von der Optik mal ganz zu schweigen.

Was bitte ist bem Baumenü anders als bei den Vorgängerteilen :blink:?


Naja...das hier ist anders!!

http://imageshack.us/a/img30/7346/xtxr.jpg

http://imageshack.us/a/img29/5559/jw8q.jpg

Rome 2 hat ein total underbemitteltes lieblos dahingerotztes Bausystem. Erinnert mich noch an die guten alten Strategies aus den 486er Zeiten wie Castles 2. Die hatten auch schon so minimalistische Baumenüs.
Es gibt viel zu viele Beschränkungen baulicher Art. Ich vermute sie sind einfach nicht fertig geworden.

Es setzt sich ja weiter fort.
Man konnte durch Brot und Spiele und Besteuerung die Provinzen verwalten.
Ist alles weggefallen!
Obwohl historisch Brot und Spiele ein wichtiger Gesellschaftsfaktor waren.

Das ganze Rome 2 wirkt auf mich richtig leblos. Keine Videos, kaum nette Zwischensequenzen (bisher nur toter General, Triumphzug und Sklavenaufstand), keine historischen Ereignisse.
Das Spiel hat irgendwie keine Seele.
Aber einen zwingenden "capture the flag" Modus bei offenen Feldschlachten was absoluter Nonsense ist. Schon bei Stadtgefechten unsinnig.
Dann geht eine Runde ein Jahr. Absolut unrealistisch! Ich vermute eher man hatte keine Zeit eine andere Jahreszeitenkarte zu konstruieren.
Die Liste lässt sich endlos fortsetzen.
Alle Iberer, Gallier und Germanen reden russischen Akzent.
Absolut nicht mein Spiel, schade dass ichs nicht zurückgeben kann. Das nächste Medieval wird hoffentlich besser.

Joh würd ich auch sagen,check mal die Türkei, den kaukasus etc.Vielleicht hat sich dort unedrängt von dir was gutes entwickelt.Paar Spys immer über die Karte hetzten hilft.

Naja, dass ich mich auf die Suche nach einem Gegner machen muss kanns ja auch nicht sein. Aber die klassischen Großmächte sind alle den Bach runter. klar hat ein Stamm mal 5-6 Regionen aber über 2 Provinzen kommt bisher keiner raus denke ich. Ich spiel zwar nicht auf legendär aber auf sehr schwer. Da muss doch mehr kommen. Als ich gesehen hab, dass Karthago futsch war bin ich nach Ägypten, aber auch das hatten die Blemmyer überrannt. aber sich danach auch nicht weiter ausgebreitet.

Gaius Maximus Thoralt
11.09.2013, 14:41
Rome 2 hat ein total underbemitteltes lieblos dahingerotztes Bausystem. Erinnert mich noch an die guten alten Strategies aus den 486er Zeiten wie Castles 2. Die hatten auch schon so minimalistische Baumenüs.
Es gibt viel zu viele Beschränkungen baulicher Art. Ich vermute sie sind einfach nicht fertig geworden.

Ok Optisch geb ich dir recht.. das sah in Medieval besser aus... Betrachtet man es auf Provinzebene hast du nun aber weit mehr Geäudeplätze zur Verfügung... Ich glaub eine genauso große Anzahl der Gebäudeplätze wie in Medieval 2 auf regionaler Ebene von Rome 2 würde bei der großen Masse an Regionen sehr rechenintensiv werden (Bonis/Einkommen müssen errechnet werden). Weswegen man sich für weniger entschieden hat (das Spiel soll ja auch für nicht High End PC spielbar sein und die Zugberechnung dauert ja jetzt schon sehr lang).

In Empire hatte man es noch weiter getrieben und ja nur 5 Plätze mit festdefinierten Gebäude in großen Städten gehabt. Dazu halt noch einzelne wächsende Dörfer.

Man muss aber auch sehen das sich die 5-6 Archetypen(Musterungsfeld+Ausbilungsfeld, Ackerfeld, Schrein, Schmiede, Kulturgebäude, Hafen) der Gebäude noch weiter aufspliiten beim Gebäudeaufstieg, so das man schon auf eine große Zahl unterschiedlicher Gebäude komme.

Mir selbst fehlt aber auch der Mauerbau und die Straßennetze in Rome 2

Nachtrag: Weiterhin kann man aber auch sagen das die Übersichtlichkeit gestiegen ist... In Rome 2 erkenne ich sofort um welches Gebäude es sich handelt und welche Auswirkungen es hat. Schau ich auf dein Medieval 2 Bild kann ich nicht sagen was die Gebäude alle für eine Funktion hatten (Ausgenommen Mauer, Hafen, Feld und Markt... zu lang her :) )

Antedios
11.09.2013, 14:42
Straßennetze gibt es ja noch, nur, basiert deren Fortschritt auf dem Wohlstand der Provinz.

Mauerbau vermisse ich allerdings auch...

Caldrus
11.09.2013, 14:49
@ Longus , du redest immer nur darüber was es nichtmehr gibt... die Frage ist aber doch wohl auch bei einem Nachfolger, was gibts denn Neues ?

Das dass Bausystem dir nicht gefällt ok, ich sehe da nur wenig Unterschied in ein paar billigen 2D-Grafiken oder billig gemalten Grafiken wenn ich ehrlich bin. Das man doppelt soviel Gebäude bauen konnte,ok , seh ich ein , aber man hat auch jetzt eine größere Karte die es einzunehmen gilt. (und somit zumindest später mehr Verwaltung)

Wie sah es denn bei Rome 1 (ich rede hier von Rome 1 OHNE MODS) mit Diplomatie und zB Streitern, Spionen und Würdenträgern aus ? Gab es Erlasse in den Provinzen ?

Da frag ich jetzt mal dich bzw. die Community, da ich Rome 1 nicht gespielt habe. (das mit der Kartengröße hab ich wo gelesen, hier im Forum)

Und eines liebe Mituser bitte immer im Auge behalten wenn ihr ein frisch erschienenes Rome 2 kritisiert und mit Spielen vergleicht die schon jahrelang am Markt sind mit zig patches und mods, überlegt euch mal genau wie es bei diesen Spielen ganz am Anfang ausgesehen hat...war sicherlich auch nicht alles Friede, Freude ,Eierkuchen.

Mein Hauptkritikpunkt ist, dass die Schlachten zu schnell vorbei sind und die KI oftmals untätig rumsteht. Glücklicherweise kann man das mittlerweile durch den ein oder anderen Mod beheben.

Marcus Iunius Brutus
11.09.2013, 14:54
Die Diplomatie war bei Rome I nicht vorhanden.

Das wurde ohne Sinn und Verstand von der KI gehandhabt.

In einer Runde traten sie Provinzen ab und schlossen mit Dir Frieden, in der nächsten wurde Dir wieder der Krieg erklärt.

Es gab nur Spione, Attentäter und Diplomaten und der Diplo musste für Verträge zur nächsten feindlichen Stadt latschen, Diplo-Bildschirm gab es nicht.

Schwanzus_Longus
11.09.2013, 14:59
Sind auch andere Kleinigkeiten.
Allein schon die Reden der Generäle vor Schlachten bei Medieval 2.

"Und da drüben unsere Feinde die Venezianer, sie mögen ja gute Kaufleute sein, dass wird ihnen dann nützen wenn sie nach der Schlacht ihre Toten zu zählen haben"

Oder wie die Generäle immer über die Franzosen hergezogen haben...einfach herrlich.
Und dann gings in die Schlacht mit Getöse und Gebrüll.

All das vermisse ich hier irgendwie.

Was es neues gibt, ganz klar die Kampagnenkarte. Die ist bombig. Ohne wenn und aber, die hats in sich. Und wie die Städte sich entwickeln auch.

Aber von den Schlachten bin ich grad noch nicht so angetan. Gestern hab ich mal den Filmmodus ausprobiert um mit einer Kavallerieeinheit fliehende Bögenschützen zu metzeln. Die sind dann immer durchgeritten oder vorbeigeritten.
Finde die vielgelobten Schlachten sind noch erheblich verbesserungswürdig.
Ich glaub ich für mich leg das Spiel erstmal paar Wochen auf Eis und versuchs mal in 1-2 Monaten wieder. Dann hat sich vielleicht was getan.

Marcus Iunius Brutus
11.09.2013, 15:05
Sind auch andere Kleinigkeiten.
Allein schon die Reden der Generäle vor Schlachten bei Medieval 2.

"Und da drüben unsere Feinde die Venezianer, sie mögen ja gute Kaufleute sein, dass wird ihnen dann nützen wenn sie nach der Schlacht ihre Toten zu zählen haben"

Oder wie die Generäle immer über die Franzosen hergezogen haben...einfach herrlich.
Und dann gings in die Schlacht mit Getöse und Gebrüll.

All das vermisse ich hier irgendwie.

...

Wenn Du die Gefechtsaufstellung beendet hat und zu Deinem General klickst, fängt nach 2 Sekunden eine Rede an...

kleiner070879
11.09.2013, 15:08
Niemand wird wohl ein ganz normales Rome 2 erwarten, dass im Vergleich ru Rome 1 nur grafisch aufgewertet wird. Natürlich hat Rome 2 ein paar neuerungen, die interessant sind.

Schwanzus Longus hat in dem was er schreibt dennoch recht, meiner Meinung nach.
Es mag ja sein das 4 Provinzen zusammen viel Baufläche bieten, dass ist aber eine reine Milchmädchenrechnung !
4 Städte bei Rome/Medieval 2 voll ausgebaut, sind ja auf Rome 2 umgerechnet soviel wie 4-5 ganze Provinzen.

Grafisch hätte man das UI viel schöner gestalten können. Mit jedem Nachfolger nach Medieval 2 wurde immer mehr abgespeckt, sei es Steuern, Baumöglichkeiten oder Spiele abhalten.
Man hätte doch wenigstens die Baumöglichkeiten ausserhalb der Stadt beibehalten können, wie es die letzten TW Teile auch hatten. Bauernhöfe, Bildungseinrichtung, etc.

Ich hoffe momentan sehr stark, dass vorerst kein Medieval 3 geplant wird, da dies das beste aller TW Spiele war und nach den jetzigen Veränderungen wohl auch bleiben würde. Wohlbemerkt Medieval 2 mit Mods wie Stainless Steel oder Deus lo vult.
CA hatte sehr viele Jahre Zeit, um von den Moddern zu lernen. Stattdessen hat man die letzten 2 Monate nur damit verbracht, täglich auf Facebook zu posten, Videos zu produzieren und sich nur auf das Marketing zu konzentrieren. Das war vorher in diesem ausmaß nie der Fall, daher waren die anderen Teile wohl auch etwas besser.

Ich habe zwar keine Ahnung wie weit CA im Dezember 2012 mit Rome 2 schon war, allerdings sind nur 9 Monate nach deren ANkündigung vergangen bis zum Release, dass ist für so ein Spiel viel zu wenig Zeit gewesen, daher wohl die vielen Dinge die nicht nur mir in Rome 2 fehlen.

Tombking
11.09.2013, 15:12
@ Schwanzus Longus

Finde das ist die beste Entscheidung. Die Beta von Rome 2 haben wir uns jetzt lange genug angetan. Ein Frachise Produkt ohne Seele mit Fehlern die vorn und hinten absolut haarsträubend sind. Den wenigen Pluspunkten des Spiels stehen bei weitem zu viele Makel gegenüber. Und allen "wir besserns aus" Versprechen von CA/Sega zum trotz empfinde ich es als eine Frechheit 50 EUR für ein unfertiges Spiel zu verlangen mit dem Versprechen es, in einem nicht genannten Zeitraum, wieder hin zu biegen.
Das ist wie wenn ich ein kaputtes Auto kaufe und mir der Hersteller sagt er repariert es. Irgendwann.

Und zu guter letzt noch einen Punkt den ich ihnen richtig übel nehme. Es ist nicht die nutzlose Innenpolitik. Es ist nicht die Schwachsinns Diplomatie denn die war in allen Teilen scheise (obwohl man hier einfach nur von EU4 abschauen müsste) es ist auch nicht die KI denn hier erkennt man deutlich das zwischen dem Japan des 15-17 Jahrhunderts und der Antike mal locker 1500 Jahre menschliche Entwicklung liegen. Es ist der Fakt das man mit Gameplay Videos und massig Werbung ein Produkt anpreist das es dann nicht mal Ansatzweise zu kaufen gibt. Oder anderst gesagt, wer hat die viel gelobte Grafik in der gezeigten Schlacht um Karthago schonmal so gesehen? Die angebichen 40% mehr Budget gingen doch einzig und allein in die Vermarktung des Spiels und nicht in dessen Entstehung. Mal abgesehen von der Kampagnenkarte (die wirklich schick ist) ist das Spiel doch grafisch auf dem Stand von Empire.

Gaius Maximus Thoralt
11.09.2013, 15:40
Das ist wie wenn ich ein kaputtes Auto kaufe und mir der Hersteller sagt er repariert es. Irgendwann.

Oder anderst gesagt, wer hat die viel gelobte Grafik in der gezeigten Schlacht um Karthago schonmal so gesehen? Die angebichen 40% mehr Budget gingen doch einzig und allein in die Vermarktung des Spiels und nicht in dessen Entstehung. Mal abgesehen von der Kampagnenkarte (die wirklich schick ist) ist das Spiel doch grafisch auf dem Stand von Empire.

Dann kauf das kaputte Spiel doch einfach nicht oder erst zu einen späteren Zeitpunkt. Mir kommts grad vor als würdet ihr das allererste Mal ein Total War -Spiel spielen :)

Auch Rome 1 wurde nicht an einen Tag erbaut (ohne Mängel). Die Diplomatie Funktion funktioniert zum allerersten Mal so wie es sein sollte und trotzdem ist es wieder Mist. Immer nur meckern...

Und bei mir war die Schlacht um Karthago wirklich sehr ansehnlich von der Grafik her.. vorausgesetzt man hat die dafür notwendige Hardware...

Tombking
11.09.2013, 15:43
Dann kauf das kaputte Spiel doch einfach nicht

Wenn ich das vorher gewusst hätte :D Leider hat CA keinen Warnhinweis auf die Verpackung geklebt auf dem Stand "vorsicht verbuggter und absolut schrottreifer Inhalt".

Ich will nicht sagen dass alles Mist ist aber es ist zu viel Mist als dass ich jetzt mit ruhigem Gewissen ein weiteres CA Spiel kaufen könnte. Wenn ein Nachfolger kommt werde ich defintiv erst ein paar Monate warten und mir vorher die Kritiken dazu durchlesen.

Edit: Wollte halt unbedingt die Griechen mit dabei haben. Hat schon nen Grund warum sie die vorher rausgenommen haben.

Gaius Maximus Thoralt
11.09.2013, 15:50
Wenn ich das vorher gewusst hätte :D Leider hat CA keinen Warnhinweis auf die Verpackung geklebt auf dem Stand "vorsicht verbuggter und absolut schrottreifer Inhalt".


Es ist Total War von Creative Assembly!!! Wenn du vorherige Teile bei Release gespielt hast, dann weisst du wie jeder andere Total War-Fan das es anfangs immer "verbuggter und schrottreifer Inhalt" dabei ist :D werden dir bestimmt die meisten TW-Spieler so unterschreiben. Habe in Empire bis heute keine einzige Seeschlacht vollendet, da es mein damaliger Rechner performancetechnisch überhaupt gar nicht auf die Reihe bekommen hat.

Hatte schon in einen anderen Thread ein Zitat eines meiner Gildies gepostet, aber es passt grad wieder zugut:

"Ein Total War ist erst dann ein echtes TW, wenn die KI Strunzblöd ist und unzählige Bugs am Start sind.. ansonsten wäre das Spiel ja perfekt O.o It's not a Bug, it's a Feature... "

Tombking
11.09.2013, 15:52
"Ein Total War ist erst dann ein echtes TW, wenn die KI Strunzblöd ist und unzählige Bugs am Start sind.. ansonsten wäre das Spiel ja perfekt O.o It's not a Bug, it's a Feature... "

Der ist gut, den werd ich mir merken :D

Ich geb zu ich hab die anderen Teile nicht bei Release gespielt. Bei meiner Lieblingsepoche konnte ich aber dann leider nicht mehr widerstehen.

Gaius Maximus Thoralt
11.09.2013, 15:59
Ich geb zu ich hab die anderen Teile nicht bei Release gespielt. Bei meiner Lieblingsepoche konnte ich aber dann leider nicht mehr widerstehen.

Und da haben wir doch das Problem.... LOS!!!! AB!!! Du spielst jetzt Rome 1, Medieval 2 und Empire in Version 1.0... für die nächsten 8 Wochen.... und dann darfst du hier weiter über Rome 2 herziehen...;)

Einfach etwas Geduld haben... es wird sich schon einpendeln... Und ausserdem hat Total War eine riesige Mod-Community, welche auch sehr gute Arbeit leisten.

Marcus Iunius Brutus
11.09.2013, 16:01
...
Auch Rome 1 wurde nicht an einen Tag erbaut (ohne Mängel).
...

Ohja, bei Rome I konnte man vor dem ersten Patch vor lauter KI-1-Schiff-Flotten trockenen Fusses übers Mittelmeer laufen.:laugh:

Cyrox
11.09.2013, 16:11
Wenn Du die Gefechtsaufstellung beendet hat und zu Deinem General klickst, fängt nach 2 Sekunden eine Rede an...

Perfekt, dann weiß ich endlich mal wie das funktioniert, danke :D

Marcus Iunius Brutus
11.09.2013, 16:24
Ich bin Marcus, der Erklärbär.:laugh:

todinn
11.09.2013, 16:47
Die langen Rundenzeiten und das sie immmmer läääänger werden^^

Ich meine wenn ich abends 2h zocken.Sehe ich mir gut 30-45 min lang an wie die anderen Fraktionen dran sind....da verliert man umso weiter man kommt immer mehr die lust-.-

0-30 sek wären ok aber bei mir sind das ab der runde 80 schon 3-4 min-.-

QuintusLiciniusCato
11.09.2013, 17:03
Mich stört auch das, was Frontkuchen schon gesagt hat.
Vor allem bin ich von der Familienpolitik entäuscht. Es wurde groß gesprochen morz intrige und Konkurrenz aber nix, es is so egal ob man Cornelier, Julier oder Junier spielt. Allgemein Senat oder ähnliches nicht vorhanden . Schade

Blaana
11.09.2013, 20:12
Mich stört auch das, was Frontkuchen schon gesagt hat.
Vor allem bin ich von der Familienpolitik entäuscht. Es wurde groß gesprochen morz intrige und Konkurrenz aber nix, es is so egal ob man Cornelier, Julier oder Junier spielt. Allgemein Senat oder ähnliches nicht vorhanden . Schade
Naja, nicht ganz, denn gerade die Auswahl einer der drei Familien bei Römern oder Karthagern bringen völlig unterschiedliche Boni. Schon ein Unterschied, wieviel ich an Sold zahle oder rekrutierungskosten u.s.w.

Ansonsten sehe ich auch in der Rome 2-Familienpolitik einen großen Rückschritt gegenüber Rome: Total War oder auch Medieval II. Ich glaube, die Masse der Spieler von Rome 2 will den Stammbaum wieder haben.

FenneK
12.09.2013, 01:39
HI,

mir gefällt an "ROME 2" folgendes NICHT:

1. Die KI ist völlig zum heulen!
Z.B. sie flüchten auf der Kampagnenkarte aus der Stadt wenn diese belagert
wird. Um anschließend wenn die Stadt mein ist anzugreifen. Meistens sogar auch mit
Armeen mit nur einer Einheitenkarte. Wenn es nicht die letzte Stadt (Region) wär wo
die KI sich zurück zieht. Würde es ja sinn mach wenn sie unterlegen ist um sich neu
zu formieren mit anderen Armeen oder so. Aber nö, dem ist nicht so.

2. Ich finde die Forschung ein wenig unglücklich gelöst.
Wie auch schon in "Shogun 2". Bei Empire und Napoleon bin ich mir jetzt nicht sicher,
hab ich auch schon lange nicht mehr gespielt.
Man hätte es mittel Forschungspunkte die ründlich erworben werden und dann beliebig
in Reihenfolge wie vom Forschungsbaum vorgesehen eingelöst werden können bzw.
die jeweilig gewünschte Technologie erforscht werden kann.
Grund ist folgender z.B. +2% Forschungsraten Bonus auf 4 Runden macht 3,92
Runden Forschungszeit bleibt letzten Endes bei 4 Runden Forschungszeit. Aber
mit Forschungspunkten z.B. 100 Pkt. als Basis pro Runde haben wir bei den +2% Bonus
Forschungsrate 102 Pkt. pro Runde und dann hätten wir nach 4 Runden 408 Pkt. 400 Pkt.
(4 Runden) benötigen wir für unser Beispiel und
hätten 8 Pkt. übrig die wir für die nächste Technologie sammeln könnten. Ist nur ein
kleines Beispiel.
Zusätzlich sollte es noch etwas übersichtlicher visualisiert werden.
Oder was meint ihr dazu?

3. Familienpolitik
Ja ich bin auch für die Familienstammbäume.

4. Fraktionen
Wie auch schon ROME I die Fraktion die man vernichtet sollte dann spielbar sein.
Aber das wird glaub ich nie kommen. Um halt Geld zuverdienen in dem man
Fraktionen über DLC´s anbietet. Das scheint ja leider die heutige Marktstrategie zu
seien mit DLC´s
kleine Vitamin G(eld) Spritzen anzulegen. :dry:

5. Multiplayer.
Im Singleplayer ist die Rundenzeiten ja noch akzeptabel. Aber im Multiplayer Coop
der Horror und regelmäßig Synchronisationsprobleme.

6. Einheiten/Einheitenkarte
Mir persönlich fehlen noch paar Werte z.B. Bei Hopliten und Pikeniere wie der
Unterschied zwischen Phalanx und nicht Phalanx ist in Werten
ausgedrückt würde ja reichen wenn es wenigstens in der Einheiten Enzyklopädie
nachlesbar wäre.
Das mit den prozentualen Bonus auf Rüstung, Nahkampfangriff, etc. verhält sich genau
so bescheiden wie schon unter Punkt 2. von mir
beschrieben. Das wiederum hat man in Shogun 2 richtig gelöst in den man feste Werte
definiert hat für Rüstungsbonus usw..



das wars Leutz...

Feldmarschall Blücher
12.09.2013, 08:56
Also mir gefällt:

1. Städte wirken lebendiger als in jedem anderen TW Teil vorher.

2. Die größe der Kampagnen Karte

3. Das Provinz System

Mir gefällt überhaupt nicht:

1. Die KI wie in jedem TW Teil ...völlig daneben
(orignal Zitat) "We have now the best AI as in every TW Game before"

schade das man das nicht getestet hat bevor man solche Sprüche klopft, eine runde open
Beta und schon hätten sich alle über "tolle bessere AI" totgelacht und der AI Designer würde immer noch an einer basteln...zurecht.

2. Keine Resourcen auf der Kampagnen Karte

3. kein Resourcen System wie in Shogun 2 ...Eisen+Seide wird benötigt um folgende Einheit zu bauen....sehr gut....leider nicht mehr da, anscheind zuviele whiner die damit nicht zurecht gekommen sind.

4. Familien Stambaum....auch dieser gehört hier her.

5. General Avatar Mode wie in Shogun 2.....sehr schön Strukturiert sehr übersichtlich ...hier völlig verkümmert auf ein paar Symbole.

6. Das Kampfsystem.....kämpfe dauern nur noch max. 5min ???? WTF das Game lebt doch von den Schlachten aber hier ist alles nach 5min vorbei.....mit Mod konnte man die Zeiten schon mal verdoppeln aber ich möchte schon 20-30min Gefechte haben.

7. Balancing....nach den Römern kommt erstmal lange zeit nix....ok wußte nicht das in Italien nur super Heroes 800 Jahre lang geboren wurden und alle anderen wie dumm das Schwert führten....

8. Der Multiplayer

Voll LOL die verarsche schlecht hin! :laugh:

Sehr gutes System in Shogun 2 schön mit Avatar Mode und Karte mit Einheiten zum frei schalten und Einheiten mit Erfahrung die sie mit nehmen sehr schön und vorallem Gebäude auf der Map die als Siegmarke dienen damit der Depp nicht die ganze zeit 40min auf nem Hügel hockt und sagt kommt doch...

Was soll das jetzt, erstmal laagt es wie hulle ab 3v3 aufwärts und es gibt nur noch ekelige Kamper Gefechte.

Den MP hat CA mal völlig geschrottet daher haben sich noch groß angekündigt das sie diesmal was ganz neues ausprobieren wollen....genau alles wie vor Shogun2...

Die MP Kampagne ist durch die schlechte KI keiner rede wert.


Alles in allem bekommt das Spiel 4/10 nur schöne Grafik kann man nicht von leben es fehlen knallhart die Inhalte im Spiel. Sehe keine Weiterentwicklung nur Rückschritte.

Erst mal das letzte Spiel der Serie was ich vorbestellt habe demnächst nur noch nach Release und Demo abwarten.

P.S. diese Video sagt alles aus:

http://www.youtube.com/watch?v=P_QK-lcW8a8&feature=c4-overview&list=UUsgv2QHkT2ljEixyulzOnUQ

Grimlaw
12.09.2013, 09:07
4. Fraktionen
Wie auch schon ROME I die Fraktion die man vernichtet sollte dann spielbar sein.
Aber das wird glaub ich nie kommen. Um halt Geld zuverdienen in dem man
Fraktionen über DLC´s anbietet. Das scheint ja leider die heutige Marktstrategie zu
seien mit DLC´s
kleine Vitamin G(eld) Spritzen anzulegen. :dry:


Mh, was hatten wir denn bei Rome? Rom, unterteilt in Julier, Scipionen und Bruti am Start. Freischaltbar über besiegen der Fraktion waren Gallien, Briten, Germanen, Karthago, Griechen, Ägypten, Seleukiden, Parthien und Pontos. Wobei ich mir bei Pontos gerade überhaupt nicht sicher bin, ob das spielbar war. Die restlichen Fraktionen waren NICHT spielbar, auch nachdem man sie besiegt hat nicht. Makedonien, Dakien, Thrakien, Skythen usw. Und die Hälfte der Gebiete waren zu Spielstart nichtmal eine Fraktion, sondern einfach nur Rebellen.

Bei Rome 2 haben wir jetzt durch einen kostenlosen DLC und einen im Oktober geplanten kostenlosen (Seleukiden) bereits genauso viele spielbare Fraktionen, wie man in Rome durch Eroberung erst freischalten musste. Wobei ich die Römer grad mal als eine Fraktion zähle, wirklich große Unterschiede gab es bei denen ja schließlich nicht, nur welche Tempel sie bauen konnten und die Gladiatoren waren andere. Als Vorbesteller hat man mit dem Griechen-DLC schon 3 Fraktionen mehr als im Vorgänger (Makedonien, Sparta, Athen, Epirus vs. Griechische Stadtstaaten). Und alles um einen rum ist ein potentieller Gegner oder Verbündeter, und nicht blos eine kleine Rebellenprovinz die man im Vorbeigehen schluckt.

Ich ziehe in der Hinsicht Rome 2 seinem Vorgänger vor.

Blaana
12.09.2013, 10:40
Ich versteh auch nicht, warum immer diese Milchmädchen-Rechnungen gemacht werden. Nach Anzahl der spielbaren Nationen stehen wir nun gerade besser da als in Rome: Total war. Trotzdem ist das wieder einigen zuwenig.
Ich weiß auch nicht, warum darüber gemosert wird, das Spieleanbieter (und nicht nur CA!) zusätzlichen Content kostenpflichtig per DLC anbieten.
Add-ons kosten für gewöhnlich auch immer Geld, auch bei anderen Spielen.
Ich möchte nicht wissen, wieviele Rome-2 Spieler ein Smartphone haben und sich teils völlig sinnlosen Müll als App kostenpflichtig auf ihr Handy runtergeladen haben.
Ein Smartphone funktioniert auch ohne diese Apps (bei mir ist nicht ein App drauf!!!), ein Auto braucht zum Funktionieren keine Chrom-Felgen und Rome-2 ist auch ohne weitere DLC Spielbar (KEINE Diskussionen jetzt über Bugs, dumme KI oder Performance-Probleme!).
Und eine Rome-1-KI will ich hier sicher nicht haben: Senatsauftrag: "Blockiere den Hafen von Apollonia innerhalb von 8 Runden!" (Na klar, hab zwar mit Griechen gerade kein Krieg sondern ich hab Handelsverträge, aber was soll`s, der Senat will es so.)

Marcus Iunius Brutus
12.09.2013, 12:26
Deswegen hab ich diese Aufträge grösstenteils ignoriert. ;)

Folgen hatte es eh keine.^^

Becksgold
12.09.2013, 13:45
Ich finde das Spiel eigentlich sehr gelungen.
Mich stört allerdings, dass es - zumindest als Römer - viel zu einfach ist. Da stimmt das Balancing nicht.

In der Anfangsphase scheint die KI nur leichte Einheiten zu bauen, nach der "Marius-Reform"
ist sie dann vollkommen chancenlos.

Der Technologiebaum sollte für die Stufe 2 erst erreichbar sein, wenn alle Technologien der Stufe 1 erforscht sind.

Schlachten mit 2.500 Toten gegen 50-250 tote Römer sind so die Regel.
Das mag zwar historisch richtig sein, mindert aber den Spass an Herausforderung ungemein.

Marcus Iunius Brutus
12.09.2013, 13:50
Da gibt es eine einfache Lösung für, mach die Mariusreform erst 105 v.Chr.

Becksgold
12.09.2013, 14:10
Da gibt es eine einfache Lösung für, mach die Mariusreform erst 105 v.Chr.

Ja ich mache das so.

Ich baue auch die Armeen historisch auf:
2 x Hastati, 2 x Princeps, 2 x Triarii, 2 x Velites = 2 römische Legionen.
2 x Hastati socii, 2 x Extraordinarii, 2 x Speerkämpfer 2 x Velites = 2 Bundesgenossenlegionen
1 x General
1 x Equites, 2 x Bundesgenossenreiterei
20 Einheiten = 1 römische Armee

Aufstellung immer:
römische Legionen im Zentrum, flankiert von je einer Bundesgenossenlegion, Reiterei an den Flanken. In der Tiefe immer Velites, Hastati, Princeps und Triarii.

Für das Spiel eigentlich vollkommen sinnlos, aber soviel Nerd muss sein.

Marcus Iunius Brutus
12.09.2013, 14:42
So baue ich auch meine Armeen auf und wenn man sich erst auf Sizilien, Sardinien und Korsika konzentriert, sollte der kämpferische Anspruch schwieriger sein, bzw. die barbarischen Stämme Zeit haben sich zu entwickeln.

JonesBlade
12.09.2013, 23:59
Hallo, ich spiele jetzt seit ca. 40-50 Std schon Rome 2 und wollte mal eine kleine Liste erstellen für die Hoffnung das das geändert wird, weil es einfach nur grausam ist.

1. Einer der wichtigsten Punkte bei ROME 2. Es gibt keine richtigen Belagerungsschlachten (Kein Equipment) mehr. Ich habe in der Zeit seit ich Spiel vll.
5x eine gemacht mit Belagerungswaffen, die hätte ich mir aber auch sparen können da sowieso fast jede Einheit mit Fackeln ein Stahltor niederreißt. Die AI sammelt sich zwar an einem Tor mit allem was sie hat aber es gibt ja mehrere Tore, von daher kein Problem... Die AI benutzt das Equipment gar nicht mehr. Greifen immer direkt an und kriegen es dann nicht mal hin die Fackeln gescheit zu benutzen (alles mit Ausnahmen wohl bemerkt)

2. Politik System ist eine richtige tolle Idee und total buggy meiner Meinung nach. Es kann nicht sein das egal was ich tue immer wieder eine Bürgerkrieg ausbricht. Ich finde die Idee an sich cool, aber wenn du IMMER damit rechnen musst ist es auch nix. Ich kenn das Prinzip und weiß wie es funktioniert. Ich hatte bei Karthago z.b. 34% Einfluß Mehr als alle anderen abe nicht übertrieben viel mehr und ich habe es immer schön im Gleichgewicht gehalten. ZACK trotzdem Bürgerkrieg-----> 8 Fullstack Armeen + 8 Fullstack Flotten...entschuldigung ich konnte zu dem Zeitpunkt nichtmal soviel Armeen ausheben. Ich habe zwar nach über 30 Runden langen Kampf trotzdem gewonnen, aber i-wann war ich nur noch am Auto-Kampf drücken, weil es nervt wenn in einer Runde 5 Städte erobert sind und du nur versuchst die Armeen von dem einzeln zu erwischen weil du sonst keine Chance hast.... naja

3. Mehr Variation...Dafür das es soviel Völker gibt seh ich wenig Unterschiede...hab mir da mehr gewünscht. Wieviel verschiedene Einheiten soll es geben 700 i-was oder sowas. Ja klar wenn 100 Einheiten Hoplit....bbla bla heißen oder Speerkämpfer...bla bla bla...naja. Hätte man echt kreativer sein können und vll doch über sein Schatten springen können und mehr History name geben können wie Hypaspist oder so...ja sie wollten es einfach für das dumme Volk halten, aber ganz erhlich. Jeder der Rome 2 spielt hat wohl ein bisschen Ahnung von dem Thema und falls nicht dann gibt es ja was tolles das nennt sich Internet. Mehr Vielfalt bitte und die Spezialfähigkeiten sind auch ein Witz...Jeder kann Feuer anmachen. General kann 1000 Fähigkeiten...naja...das hat mir in Shogun besser gefallen und wurde besser gelöst....hauptsache das dumme fackeln prinzip von shogun übernommen (da war es ja wenigstens noch Sinnvoll und realistisch wegen den Holztoren.

4. Kampagnenkarte: Du jagst so wie in Shogun 2 von Stadt zu Stadt...kaum Feldschlachten und wie gesagt Belagerungsschlachten kannst auch vergessen. Das tolle Feature mit Verteidigung und Hinterhalt kommt so gut wie gar nicht zum Einsatz. Schade !!!! Hätte man mehr rausholen können.

Und zu guter letzt die AI/KI ist jämmerlich und erbärmlich (Sowohl im Gefecht als auch auf der Karte ). Da war die in Rome 1 besser. Ich weiß das sie sehr umgeschrieben werden musste wegen den neuen Features und dem neuen System etc. aber das geht einfach gar nicht. Die macht den kompletten Flair kaputt und grad wenn man kein Kumpel hat mit dem man zocken kann ist das extremst frustrierend, genauso wie der Schwierigkeitsgrad. Ich merke kein Unterschiede zwischen Leicht und Sehr schwer genauso wenig wie zwischen den Völker. am Anfang ist es etwas tricki, aber spätestens nach der 10-15 Runde dominiere ich alles und wenn ich bei Kräfteverhältnisse schaue, stehe ich bei keiner Fraktion unter 70% (Gelber Balken immer fast voll)


Dazu kommen natürlich die Lags, bugs, die leider teilweise nicht schön animierten Kämpfe (aufeinmal fallen Einheiten um ohne das sie getroffen worden sind oder so) Performance einbrüche, Abstürze, freezes usw.

Ich habe mir extra einen neuen PC gekauft und des ist ein Monster. Zwar kein Flagschiff, aber def. kann der eig. locker aus dem FF das Spiel auf Extrem spielen.....kann ich es...NEIN...Mein vorriger PC war schlechter und hat Shogun 2 auf der höchsten Stufe super flüssig gespielt....Bin echt sauer und enttäuscht....

Das Spiel ist natürlich trotz der vielen Fehler geil, aber es ist einfach ärgerlich, weil es an so vielen Punkten scheitert...

Rechtschreibfehler könnt ihr behalten ;) Würde gerne eure Meinung wissen dazu und ob die Entwickler sich diesen Sache eig. auch bewusst sind ( Damit meine ich nicht die Performance Geschichte sondern die Feature)

Sockrattes
13.09.2013, 08:26
Sehr gut geschrieben und beschrieben. Dem kann man nur zustimmen.
Zu den Punkten 1. und 2. hoffe ich es sind nur eine Mischung aus Bugs und verfrühtem Release. D.h. CA biegt es noch hin.

Bei dem Punkt 3. sehe ich es genauso was die "kreative Namensgebung" angeht. "Oh die EInheit hat einen Speer... mmm... wie nennen wir die nur *grübel, grübel*... achja... Speerträger!" *Kopf vs. Tisch*

Ansonsten macht die Vielfalt halt etwas anderes Skins aus und leicht unterschiedliche Werte. Das eine östliche Speerkämpfereinheit jetzt nicht so krasse unterschiedliche Werte hat ist ja nachzuvollziehen. Aber die Namen... DIE NAMEN!!!
Das mit den tausend Generalfähigkeiten ist mir auch zu sehr MMORPG-mässig. Da wäre weniger mehr gewesen. Auch die ganzen "Spezialfähigkeiten" der restlichen Einheiten ist der Overkill.
Z.B. bei diversen Fernkämpfer der "schneller Feuern"-Skill. Oder "Peitsche" oder der SKill "neuer Aufschwung". Als ob man seine total erschöpften Männer auf zuruf wieder in einen topfiten ausgeruhten Zustand bringen könnte. Hierfür könnte ich CA am liebsten um den Hals fallen, aber nicht im freundlichen Sinne! :D

Ich hoffe hier aber nicht auf CA sondern die extrem fähigen Modder. Die sind das Salz in der Suppe. Und die Suppe ist momentan ein bischen fad.

BambulePeter
16.09.2013, 10:08
Hier muss ehrlich jetzt auch niemand ankommen und sagen:
"Ja das Spiel ist erst ein paar Tage raus, Total War ist immer so, kaufts halt nicht, wird später noch gelöst."

Ich kann den hier ab un zu aufschwelenden Frust durchaus nachvollziehen. Das Spiel hat im Verhältnis zu der aufgewirbelten Vorfreude und den tausenden Versprechen einfach zuviele Mankos und da hilft auch kein "es ist eben TW" mehr.
(Man verstehe mich nicht falsch, ich liebe das Spiel wie jeder andere hier)
Aber mal ehrlich:
Hat denn nicht JEDER nach ner Beta oder einer Demo geschrien und CA war sich zu fein dafür?
Ich bin fest der Meinung, dass v.a. die krassen Performance-Schweirigkeiten und Bugs wenigstens schon durch eine Demo aufgefallen wären, dann hätte es niemanden so sehr gestört und die Entwickler hätten das schon vorher beheben können. Dafür macht man eben auch ne Beta, genau damit SOWAS nicht passiert! Warum kriegt das BF4 hin, aber TW nicht?

Zugegeben, 2 Wochen nach Release kam der Beta-2-Patch und der hat zumindest bei mir enorm die Performance und andere Beschwerden gelöst, aber das ist ja dann eben nur eine Beta und somit komplett Supportfrei und auf eigene Gefahr und das NACH Release. ... schon ziemlich frech, da muss man mir doch zustimmen?


Nagut das Gefruste jetzt mal weggelassen!

Diese Fackeln sind schon der Knaller!
Ich kann ja verstehen, dass es sowas aus spieltechnischen Gründen gibt, es muss möglich sein eine Hauptstadt zu erobern, ohne vorher mit Verschleiß ein Jahr zu warten, insbesondere, wenn keine vernünftige Verteidigung am Start ist.
Da wäre es aber irgendwie viel besser, wenn beispielsweise jede Einheit in der Lage wäre einen kleinen Baumstamm mit Griffen als Ramme oder so zu verwenden. Das wäre dann nicht so overpowered wie die Fackeln, risikoreicher und auch mMn etwas realistischer. Denn mal ganz ehrlich: wenn da ein paar Kunden Fackeln auf mein Stahltor werfen, dann kipp ich einen Eimer Wasser runter oder lass eben notfalls selbst Wasser, ehe die Pimpffackel es schafft das Tor anzuzünden xD

Die KURZEN KÄMPFE sind auch das was mich am allerallermeisten stört. Wäre die KI noch so dumm, das Interface noch so spartanisch abgespeckt und und und, wenn ich doch wenigstens dann in den Kämpfen eine ordentliche Atmosphäre hätte ...
Dank beta-2-patch läufts ja auch endlich auf hohen Einstellungen flüssig und die Kämpfe sollen sich länger anfühlen, da denk ich mir ja auch, dass ich das endlich geniessen kann.
Und wenn meine Armee dann durch die doch recht schönen karten stampft (mal ehrlich, ich finde die Gefechtskarten supergeil, versteh nicht, wer was dagegen hat) am besten mit Gewitter im Hintergrund fetzt es ja schon.
Doch dann kommt erstmal die KI und zieht es mit ihrer Unlogik runter und wenn dann der Kampf beginnt wars das mit Atmosphäre.
brennende Speere... Moshpits statt ordentliche Kämpfe (Mir egal ob das wirklich so war, was ich auch nicht glaube, bei dem Gedränge) ... man sieht kaum Animationen, stattdessen fallen alle ohne Grund um oder laufen irgendwo anders hin. Da wird selbst der epischste Moment, wenn die feindlichen Reihen auf meine Phalanx knallen zur Gähnnummer. Das ist einfach nur sauschade!

Mir fallen noch mehr Punkte ein, insbesondere KI, aber eigentlich würde ich dann nur das wiederholen, was die Jungs und ich selbst davor gesagt haben.
ihr habt völlig recht: für 50€ kann man mehr erwarten, ist einfach so. Da muss noch wirklich nachgeholfen werden.

Bogus
16.09.2013, 10:35
Ich versteh auch nicht, warum immer diese Milchmädchen-Rechnungen gemacht werden. Nach Anzahl der spielbaren Nationen stehen wir nun gerade besser da als in Rome: Total war. Trotzdem ist das wieder einigen zuwenig.

Nunja, für die damaligen Verhältnisse - Rome I ist 10 Jahre her wenn ich mich nicht irre - haben sich die Fraktionen wesentlich deutlicher unterschieden.

Da sind z.B. nicht so gut wie alle Germanen mit Speeren rum gelaufen. Nein, man hatte z.B. Äxte! Und es waren auch nicht 1:1 die selben Einheiten wie bei den Galliern.

Außerdem waren Fraktionen wie Sparta spielbar ohne 7€ für zu zahlen.

Und bitte, BITTE!!! bring jetzt nicht "Also ich kanns auch so spielen. Weil ich voll krass Vorbesteller bin." Wenn du sonst keine Antwort parat hast: Schweig einfach.

Zum Rest, alá Smartphones etc. pp., äußere ich mich nicht.

Ich habe ein einziges kostenpflichtiges App auf meinem S3. Whats App. 72 Cent oder so dafür, dass ich soviele Datenmengen wie ich will rum verschicken kann über Whats App. Das ist eigentlich ziemlich aktzeptabel.

Zu Release eines noch nicht funktionierendes Spiels aber gleich ein 7€ DLC raus zu bringen ist schon ziemlich dumm. Das zu verteidigen in meiner Weltanschauung auch.

Wenn das Spiel nicht so viele Bugs hätte und sie tatsächlich halbwegs gehalten hätten womit sie geworben hätten. (Revolutionärer MP usw) Ja, dann hätte ich auch nicht gemeckert. Aber da es zum Teil bei vielen Leuten gar nicht oder nur schlecht läuft, obwohl die Hardware mehr als ausreichen müsste, die KI immer noch als buggy bezeichnet werden kann, die "Detailverliebtheit" vollkommen fehlt und so weiter ... Ja, da kann ich ein DLC zu Release wirklich nur als dumm bezeichnen.

Ich verstehe auch nicht wie man diese Politik so vehement verteidigen kann? Ist CA dein Geldgeber? Der Firmenchef von SEGA dein Bro? Oder was zur Hölle motiviert dich, etwas was ganz offensichtlich nicht "gut" ist zu verteidigen? Ôo

Auf der einen Seite stellst du dich hin, und schreibst ständig "Die haten nur das Spiel" (Sinngemäß) zusammen mit ein paar anderen - Aber selbst haust du bei jeder Gelegenheit Sätze raus wie "Milchmädchenrechnung" und schaffst es dann noch nicht mal für bzw. gegen die "Milchmädchenrechnung" zu argumentieren.

Der gefallene Würfel
16.09.2013, 11:31
Ich muss für mich sagen, ich habe CA im Vorfeld wirklich vertraut. Weil ich sie für eine der letzten guten (großen) Spieleschmieden gehalten habe und seit über 10 Jahren Fan der Serie bin.
Dann nach so langer Wartezeit festzustellen, dass man bewusst getäuscht wurde enttäuscht einach maßlos. Sie haben sich leider dieser beunruhigenden Entwicklung angeschlossen, große Spieltitel in der Beta zu veröffentlichen ,mit viel Werbung den Gewinn zu maximieren und den Kunden + die Community als Tester bzw. Develloper zu benutzen.

Ich habe mir nochmal die ganzen Trailer und Ralleypoints angesehen. So viele versprochene Features, Neuerungen, 40% höheres Budget für das Spiel, verbesserte KI, umfangreicherer Multiplayer und und und... Der epische Hannibal Trailer, Cäsar und Kleopatra wo man nur hinsieht und irgendwie verkommt es im Spiel zur Randerscheinung.

Das Spiel hat mit dem zuvor Gezeigten und Gesgtem nicht viel Ähnlichkeit und das bringt mich zu dem Schluss, dass CA jetzt leider auch zu den ausschließlich auf Gewinn ausgerichteten Unternehmen gehört die einen Release lieber um ein paar Monate vorziehen, anstatt auf etwas Kohle zu verzichten. Schade, aber bis die Spieler endlich ihr Hirn einschalten und solche Methoden mit Ächtung und dem daraus resultierendem nicht-Kauf bestrafen, werden wohl noch einige Titel verhunzt oder begraben werden müssen. :(

Gurdi
16.09.2013, 11:34
Naja in Rome I haben sich die Fraktionen nicht wirklich deutlicher unterschieden als hier.
Aber Grafisch waren sie irgendwie klarer getrennt als jetzt, da stimme ich zu.Meine Heilige Bande sah schon Edel aus, das fehlt mir hier auch etwas.

Zu dem DLC, man kann sich auch den Mund fusselig reden über ein doch im Grunde überflüssiges Thema.Meiner Meinung nach reicht es aus einmal 50 Euro zu bezahlen, auf der anderen Seite haben viele Spiele nach 3Monaten keinen Support mehr und keine neuen Inhalte.Es bleibt am Ende jedem selbst überlassen ob man so etwas Unterstützen möchte, mehr gibts doch eigentlich dazu nicht zu sagen oder?

Das jemand das Spiel verteidigt liegt sicherlich daran das hier teilweise maßlos übertrieben wird.Zwar wurden nicht alle Erwartungen erfüllt und es hapert an zu vielen Ecken und Kanten, aber das Spiel ist trotzdem super.Seit dem Patch hab ich auch wieder richtig Spaß am Game, davor wars auch bei mir so dass die Funkurve schon nen guten Knick gemacht hatte.Trotz allen Fehlern spielen viele TW wegen seiner Komplexität.Das ist aber nun mal nicht so einfach zu realisieren wie ein gescripteter Shooter der einfach immer wieder neu Aufgelegt wird wie Battelfield 15, Call of Duty 28 oder Assassins Creed 12....

Fakt ist:Keiner kriegt es besser hin als CA.Wir haben keine Alternative, alle anderen gehen Pleite bei dem versuch so was zu Entwickeln oder schmeißen Games auf den Markt die nicht Spiel fähig sind und Patchen es NICHT!

Ich hab schon zu meinem Bruder im Vorfeld gesagt, wenn die es schaffen dass Game mit den Funktionen Bug frei umzusetzen, dann wird das Game einfach nur IMBA.
Soll heißen:Es war irgendwie zu erwarten dass das alles nicht rund läuft bei der Komplexität und dem Funktionsumfang.

Trotzdem stimme ich mit dir überein das es mittlerweile einfach nur noch lächerlich ist wie verbuggt die Games heut zu tage auf den Markt kommen, das gabs damals (5-10Jahre) nicht in diesem Ausmaß.Hardwareprobleme sind eine Sache, obwohl ich bei im Grunde gesehen 3 Herstellern auch erwarten kann dass man das hinkriegt.....
aber die KI und einige andere Mankos sind denen sicher nicht entgangen.Hier wurde mal wieder vom Publisher gedrückt.

Bogus
16.09.2013, 13:13
Ach, Support hat man bei großen Firmen immer.

Entweder per Mail oder eben per Hotline. Und die CA Hotline ist meines Wissens auch nicht ganz kostenlos.

Das ist kein Argument dafür, dass für jemanden der sich heute das Spiel kauft, das Spiel keine 50€ kostet sondern 57€ wenn er den DLC haben will.

Und DLC ist für mich eigentlich "neuer" Spielinhalt, Spielinhalt der bis dato noch nicht drin war. Die Spartaner laufen aber rum, die sind schon da. Ich zahle also die 7€ nicht dafür, dass sich CA hingesetzt hat und was neues entwickelt hat - Nein, ich zahle 7€ für etwas, was schon da ist und nur freigeschaltet werden soll gegen Geld.

Fall of the Samurai, Rise of the Samurai etc pp. - Das man für sowas noch mal zahlt, ok.

Aber für das freischalten von Nationen/Fraktionen? :(

Vorallem zu Release?

Tut mir leid, ich habe dafür kein Verständnis und ich glaube sogar das RomeII - Das ich als Collectors Edition gekauft habe - wohl mein letztes Spiel von CA war. Es würde mich auch freuen, wenn sie sich mit den DLCs in's Knie geschossen haben und vielleicht sogar mehr Leute so denken wie ich in dem Thema.

Es gibt andere Spieleentwickler, es wird in Zukunft auch Neue geben. Im übrigen ist Battlefield 3 ziemlich gut und umfangreich programmiert und war kein "Aufgewärmter Titel" oder ähnliches. Sowas kann man über CoD sagen, aber über einen Ego Shooter der so flüssig lief - Schon zu Release - eine sehr gute Grafik bot und bietet sowie ein vernünftiges DLC Verhalten und eine zerstörbare Umgebung, nein, über den kann man sowas nicht sagen.

Zum Spielspaß:

Spielspaß definiert sich bei solchen Spielen - für mich - auch durch die Details, die bei Rome II einfach im Vergleich zu Shogun 2, null gegeben sind. Es sind noch nicht mal so viele Event Videos wie bei Rome I vorhanden, gefühlt zumindestens.

Die Schlachten sind im Vergleich zu Shogun2 nicht dynamischer, sondern eher statischer geworden - Dadurch das die Einheiten zum "zusammen kleben" neigen.

Abgesehen das ich finde, dass die Kav. irgendwie kaum "Schock" Wirkung hat.

Zur Einheitenvielfalt:

Viele Einheiten und auch Fraktionen fühlen sich gleich an.

In Rome I musste man die Germanen definitiv anders spielen als die Römer. Also da war ein frontaler Angriff, auf einer Ebene meist nicht so effektiv.

Nun ist es relativ egal. Solange man sie vernünftig aufstellt, und die Kontereinheiten einsetzt, ist das schon ok.

Manche Argumentieren bezüglich der Einheiten der Germanen z.B. mit "Sie sind viel realistischer als in Rome 1!" - Ohja, ich habe Schwertinfanterie, Berserker (Die geschichtlich zwar erwähnt, aber nicht wirklich bewiesen wurden), "Adelskav." etc pp. - Aber keine Äxte? Odins Speere? ^^" Odin allein ... Odin nannten den die Wikinger paar etliche hundert Jahre später. Wodans/Wotans Speere ok. Týs Speerhaufen, ok. Aber Odinsspeere? Und jeder Speere? "Hey, du, du bist doch ein Barbar? Magst n'Speer?" - "Klar!"

Keine Ahnung, find ich nicht so gut.

Und auch die Griechen ... Ich halte nicht viel von den neuen Phalanxen und Piekinieren.

Dazu mal einen Auszug aus Wikipedia, der im übrigen in ähnlihcer Form auch in der städtischen Bibliothek nachgeschlagen werden kann:

Die Angriffswaffen waren ein Doru (Stoßlanze) mit stählerner Spitze (dem sog. Sauroter) (im 7. und 6. Jahrhundert v. Chr. zum Teil durch einen kürzeren Wurfspeer ergänzt) und ein Schwert für den Fall, dass die Lanze brach. Die Lanze maß zur Zeit der Perserkriege etwa 2 m, in hellenistischer Zeit aber auch bis zu 6 Meter, genannt Sarissa. Bei den Schwertern waren mehrere Modelle im Einsatz. Neben einem geraden Kurzschwert war ab dem 4. Jahrhundert auch ein schweres Hiebschwert (κοπίς kopís, auch μάχαιρα máchaira genannt) gebräuchlich, dessen Klinge einen bikonvexen Querschnitt hatte.

Die Phalanxen zeichneten sich eben dadurch aus, dass ich - Im Fall Spartas z.B. - explizit trainierte Leute hatte, die sehrwohl in der Lage waren lange Speere / Lanzen zu führen und dazu ein Schild zu tragen.

Die Pikiniere der Griechen erinnern mich persönlich mehr an einen Gewaltshaufen (Schweizer Taktik) oder einem Schiltron (Schotten, dass erste mal bei denen im schottischen Unabhängigkeitskrieg). Was ja Ok wäre, wenn es doch nicht grad die elitären Spartaten oder anderen Griechen getroffen hätte.

HerzogMo
16.09.2013, 15:31
Doch dann kommt erstmal die KI und zieht es mit ihrer Unlogik runter und wenn dann der Kampf beginnt wars das mit Atmosphäre.
brennende Speere... Moshpits statt ordentliche Kämpfe (Mir egal ob das wirklich so war, was ich auch nicht glaube, bei dem Gedränge) ... man sieht kaum Animationen, stattdessen fallen alle ohne Grund um oder laufen irgendwo anders hin. Da wird selbst der epischste Moment, wenn die feindlichen Reihen auf meine Phalanx knallen zur Gähnnummer. Das ist einfach nur sauschade!


Genau meine Meinung. Da sieht man die ganzen Trailer mit super Animationen. Die sind auch da, nur werden die halt nicht genutzt weil wie du sagtest es meistens ein Massengedränge ist oder die Soldaten einfach durch Geisterhand umfallen, letzteres war schon immer so in TW ,nur sah es ,bei Empire und Shogun, noch halbwegs Glaubwürdig aus. Und zu diesem Gedränge im Nahkampf, ich glaube nicht das die sich in denn eigenen Reihen ständig weg gedrückt haben das sieht einfach nur bescheuert aus und man sieht nichts mehr, wenn z.b ein Soldat der an der Front war plötzlich nach hinten in die Reihe oder nach Rechts geschoben wird.

Es gibt so viele tolle Animationen aber meistens kommt immer die eine :Sie Stechen am Schild vorbei in die Flanke oder vorne in den Bauch ,da fehlt bei mir auch noch der Sound, und die Fallen dann immer IMMER auf die Knie. Und das kommt dann immer so 10 mal hintereinander.Tolle Animationen werden meistens dadurch Kaputtgemacht das die anderen Soldaten in die Animation reinlaufen

Und wenn sich mal zwei Einheiten Festgebissen haben fliehen sie auch schon, was Egal ist man sieht bei dem Gedränge eh nichts:dry:. Ich will kein Gemetzel wie in Shogun ,passt einfach nicht,aber es ist doch möglich einen Übersichtlichen Kampf darzustellen.

Und beim Sound haben sie auch verkackt. Hört mal genau hin wenn ein Speer in den Gegnerischen leib gerammt wird, da kommt nichts kein Schrei oder ein Rüstungsbrechendes Geräusch.

Und ich glaube das all diese Dinge nicht weggepatcht werden weil die für die meisten nicht wichtig sind. Aber für mich waren die tollen Kämpfe immer der halbe Spielspaß bei TW.

kleiner070879
16.09.2013, 17:51
Der neue Patch hat an der ganzen Schlachtensituation auch garnichts spürbares verändert. Ich muß aber auch zugeben, nur mal für 2 Stunden gespielt zu haben....die letzten 3 Tage hatte ich nicht 1 Minute mehr Lust zu zocken....das ist mir bei einem TW Titel so schnell noch nie passiert. Das sogar, obwohl ich gerade Rome und Medieval bis zum umfallen gedaddelt habe.
Das Spiel hat für mich momentan so viel Langzeitmotivation, wie einen Film im Privatfernsehen zu schauen, der ständig mit Werbung unterbrochen wird. Die Konsequenz war dann, den TV in den Keller zu stellen und nurnoch auf dem PC Fern zu sehen....Rome 2 ist nun wohl auch schon Geschichte nach so kurzer Zeit....das macht mich richtig traurig :(

Ich glaube CA kann soviel patchen wie sie wollen, im Grunde ist das Spiel für mich wohl gestorben. Es spielt sich einfach total anders als die älteren Titel und das konnte man vorher, nach den grandiosen Ankündigungen einfach nicht erwarten.

Warum keine Demos oder nurnoch selten welche veröffentlicht werden, liegt wohl auf der Hand. Mindestens 50% der potentiellen Käufer würden dann heutzutage bei jedem Spiel abspringen wenn man es getestet hat. Die Spielebranche ist leider auch nichtmehr das was sie mal war :angry:

Roman legionary
17.09.2013, 17:01
Hallo liebe TW-Fans!

- Nach fast 100 Spielstunden kann ich folgendes berichten -
Erstmal ist der Modding Community auf twcenter.net Dank und Engagement auszusprechen. Ohne diese wäre das Spiel wohl bereits bei vielen in der Warteschleife. Da kann man auch froh sein das CA dies nutzt und vieles für die Modder bereitstellt (natürlich auch um sich kostenlos dem aktuellen Beta Status zu entledigen, wenn man rein das Basisspiel betrachtet). Wenn man mit dem PFM TOOL umgehen kann, kommt man in den Vorzug selbst das beste aus den einzelnen Mods zusammenzustellen. Aber zurück zu den Nachteilen die NICHT so einfach gelöst werden können.

Was ist denn bereits verbessert und machbar?

Zu wenig Runden, Verhältnis der Einheitengröße (Halbriesen Barbaren vs. Zwergen Römer), unbalance der Gebäudefähigkeiten (Nahrung und Unruhe...), schnell alternde Generäle, flammende Äxte, brennende Speere, magische Fähigkeiten und leuchtende Einheitenflaggen, Magie/- und Arcadeeinlagen ala` King Arthur, miese Kamera in der Schlacht und auf der Kampagne (Entfernungen), Zusammengeballte Einheiten und Formationsverlust, kurze Schlachtdauer und wenig Anspruch dabei, Einheitenstatistiken wie Geschwindigkeit, Moral..., Wurf der Pilums nur bei Angriff, schwaches Testudo der Legionäre, Balance der Einheiten, Fähigkeiten der Einheiten, Namen und Aussehen der Einheiten, Farben der Einheiten --> wie das mitunter schreckliche gelb der Römischen Kleidungsstücke und Schilder, zu starke Transportschiffe, fehlende Bluteffekte, der unnötige Staub in der Schlacht, schlecht erkennbare Animationen, lange Ladezeiten und Ruckeln, schlechte KI, Siegpunkte, Einheitenkarten, schlechte Spezialeffekte (Rauch, Feuer, Explosionen) etc... sind bereits oder bald Vergangenheit mit den Mods und Patches. Da braucht man sich nicht zu sorgen.

Was ist denn möglicherweise dauerhaft eine Schwäche?

DLC Verkauf bereits implementierter Spielelemente (nix neues was ein Add-on oder DLC aktuell gerechtfertigt), Das KI-Verhalten (gesamt gesehen) wird sicherlich allgemein ein Schwachpunkt bleiben auch wenn es besser wird per Patch und Mod, keine Jahreszeiten, weniger Feldschlachten da viele Städte, passive KI da viele Fraktionen und dadurch weniger Provinzen pro Fraktion, eingeschränkte Expansion durch Kleinstaaterei, keine Videos bei Events und auch so zu wenig Abwechslung durch kleine Videos und Animationen anstatt lieblose Bildertexte bei wichtigen Ereignissen, zusammengewürfelter kunterbunter Technologiebaum , kein übersichtlicher Aufbau der Generäle und Agenten (jeder kann alles und keiner weiß bescheid), kein gegliederter Fähigkeitsbaum und kein Stammbaum obwohl man eine Familie im Spiel repräsentiert, keine Identifikation des Spielers mit seiner Fraktion/-Familie vorhanden, heiraten und Senat sowie Intrigen inklusive Innenpolitik ist ohne Bezug und nahezu belanglos, schwache Ansprache der Generäle (ohne Bezug zur Schlacht, zahlenmäßiges Verhältnis, Situation und Gegner, eigene Fähigkeiten, Zusammenstellung der Armeen) und danach lächerlicher kurzer Jubelruf der Armee, schlechter MP ohne viel Anreiz (keine Eroberung oder Avataraufbau), wenige Bauplätze und wenig Auswahl der Gebäude dazu ziemlich lieblos),
Bestimmt habe ich einiges vergessen aber zur Zeit warte ich noch auf Patches und vor allem große Mods, aktuell gibt es zu allen Bereichen mehrere Mods aber da muss noch getestet, entschlüsselt und verbessert werden.

Fazit:
CA das ist leider nur Beta Status und eine Wertung 4/10 von mir. Für mehr reicht es einfach nicht und Grafik ist nicht alles. Vielleicht 5/10 mit dem Patch 2.0 für euer +40% Budget gegenüber allen anderen TW-Games. Rome 2 ist ohne Zweifel gut aber da mangelt es überall. Vieles wirkt eben unausgegoren. Der fehlende Stammbaum und die Innenpolitik sowie das missachten oder streichen der guten Ansätze von Rome 1 lassen das Spiel keine Langzeitmotivation versprühen! Anfangs noch ganz toll erkennt man nach erreichen der zweistelligen Spielstunden schnell das was fehlt oder im Argen liegt und die Ernüchterung trifft einen mit geballter Ladung. Das schlechte umsetzen der Schlachten, eigenen Familie, Senat, Innenpolitik, Aufbau der Generäle und Agenten, verleiht einem einfach nicht das nötige Herzblut und die fehlenden Animationen und Schlachtreden mit tosendem Jubel der Einheiten bei toller Kameraführung leisten auch ihren Beitrag. Am Ende geht es nur noch ums simple Erobern mit dem Ziel endlich fertig zu werden :(

HerzogMo
17.09.2013, 17:21
Ich hoffe das du Unrecht hast, und sich das mit der Innenpolitik noch bessert, ebenso wie mit den Stammbäumen. Ich finde das würde das Spiel schon erheblich steigern,der Gedanke ,wie du schon sagtest, einfach nur mit dem Ziel fertig werden ist bei mir auch öfters vorhanden.

Bei den Feldschlachten wäre das ja ein Eigentor würden die das nicht verbessern, das würde nähmlich die Armeemodi (wovon ich noch keinen genutzt habe nach 40h Kampagnen Spielen, hat sich nie ergeben das mich eine Armee offen Angegriffen hat, meistens greifen die mich nur bei einer Belagerung an.) ziemlich nutzlos machen, und in den Städten kann man seine Armeeformation nie ausnutzen.


Generalansprachen okay eigentlich haben sie ja angekündigt das es gar keine geben wird, und im gegensatz zu Empire sind sie wenigstens Vorhanden, nur hat einer meiner Generäle immer das Gleiche gesagt:dry:.

Byzantiner
17.09.2013, 18:41
Mir gefällt nicht, dass sie den Beta 2.0 Patch unverändert als vollwertigen ausgeben.

Nerofartas
17.09.2013, 19:00
Ich hoffe das du Unrecht hast, und sich das mit der Innenpolitik noch bessert, ebenso wie mit den Stammbäumen. Ich finde das würde das Spiel schon erheblich steigern,der Gedanke ,wie du schon sagtest, einfach nur mit dem Ziel fertig werden ist bei mir auch öfters vorhanden.

Bei den Feldschlachten wäre das ja ein Eigentor würden die das nicht verbessern, das würde nähmlich die Armeemodi (wovon ich noch keinen genutzt habe nach 40h Kampagnen Spielen, hat sich nie ergeben das mich eine Armee offen Angegriffen hat, meistens greifen die mich nur bei einer Belagerung an.) ziemlich nutzlos machen, und in den Städten kann man seine Armeeformation nie ausnutzen.


Generalansprachen okay eigentlich haben sie ja angekündigt das es gar keine geben wird, und im gegensatz zu Empire sind sie wenigstens Vorhanden, nur hat einer meiner Generäle immer das Gleiche gesagt:dry:.

was feldschlachten und so angeht stimm ich dir zu.
es sind einfach viel zu wenige feldschlachten.wenn ich mir das ganze immer anschau denk ich mir echt das entweder die karte zu klein ist oder die bewegungs reichweite der armeen zu hoch ist.man kommt ja fast immer mit 1-2 züge zur nächsten stadt oder dorf...
denke mal wenn die armeen 50% weniger bewegungs reichweite hätten würds auch mehr feldschlachten geben.da ja dann die AI und man selber nicht sofort zum nächsten ort kommt...dann gibs aber wieder ein problem was rundenzeit angeht.da müsst man schon mindes 1 jahr 4 runden machen damits wieder passt :(

Der gefallene Würfel
18.09.2013, 00:30
Hallo liebe TW-Fans!

- Nach fast 100 Spielstunden kann ich folgendes berichten -
Erstmal ist der Modding Community auf twcenter.net Dank und Engagement auszusprechen. Ohne diese wäre das Spiel wohl bereits bei vielen in der Warteschleife. Da kann man auch froh sein das CA dies nutzt und vieles für die Modder bereitstellt (natürlich auch um sich kostenlos dem aktuellen Beta Status zu entledigen, wenn man rein das Basisspiel betrachtet). Wenn man mit dem PFM TOOL umgehen kann, kommt man in den Vorzug selbst das beste aus den einzelnen Mods zusammenzustellen. Aber zurück zu den Nachteilen die NICHT so einfach gelöst werden können.

Was ist denn bereits verbessert und machbar?

Zu wenig Runden, Verhältnis der Einheitengröße (Halbriesen Barbaren vs. Zwergen Römer), unbalance der Gebäudefähigkeiten (Nahrung und Unruhe...), schnell alternde Generäle, flammende Äxte, brennende Speere, magische Fähigkeiten und leuchtende Einheitenflaggen, Magie/- und Arcadeeinlagen ala` King Arthur, miese Kamera in der Schlacht und auf der Kampagne (Entfernungen), Zusammengeballte Einheiten und Formationsverlust, kurze Schlachtdauer und wenig Anspruch dabei, Einheitenstatistiken wie Geschwindigkeit, Moral..., Wurf der Pilums nur bei Angriff, schwaches Testudo der Legionäre, Balance der Einheiten, Fähigkeiten der Einheiten, Namen und Aussehen der Einheiten, Farben der Einheiten --> wie das mitunter schreckliche gelb der Römischen Kleidungsstücke und Schilder, zu starke Transportschiffe, fehlende Bluteffekte, der unnötige Staub in der Schlacht, schlecht erkennbare Animationen, lange Ladezeiten und Ruckeln, schlechte KI, Siegpunkte, Einheitenkarten, schlechte Spezialeffekte (Rauch, Feuer, Explosionen) etc... sind bereits oder bald Vergangenheit mit den Mods und Patches. Da braucht man sich nicht zu sorgen.

Was ist denn möglicherweise dauerhaft eine Schwäche?

DLC Verkauf bereits implementierter Spielelemente (nix neues was ein Add-on oder DLC aktuell gerechtfertigt), Das KI-Verhalten (gesamt gesehen) wird sicherlich allgemein ein Schwachpunkt bleiben auch wenn es besser wird per Patch und Mod, keine Jahreszeiten, weniger Feldschlachten da viele Städte, passive KI da viele Fraktionen und dadurch weniger Provinzen pro Fraktion, eingeschränkte Expansion durch Kleinstaaterei, keine Videos bei Events und auch so zu wenig Abwechslung durch kleine Videos und Animationen anstatt lieblose Bildertexte bei wichtigen Ereignissen, zusammengewürfelter kunterbunter Technologiebaum , kein übersichtlicher Aufbau der Generäle und Agenten (jeder kann alles und keiner weiß bescheid), kein gegliederter Fähigkeitsbaum und kein Stammbaum obwohl man eine Familie im Spiel repräsentiert, keine Identifikation des Spielers mit seiner Fraktion/-Familie vorhanden, heiraten und Senat sowie Intrigen inklusive Innenpolitik ist ohne Bezug und nahezu belanglos, schwache Ansprache der Generäle (ohne Bezug zur Schlacht, zahlenmäßiges Verhältnis, Situation und Gegner, eigene Fähigkeiten, Zusammenstellung der Armeen) und danach lächerlicher kurzer Jubelruf der Armee, schlechter MP ohne viel Anreiz (keine Eroberung oder Avataraufbau), wenige Bauplätze und wenig Auswahl der Gebäude dazu ziemlich lieblos),
Bestimmt habe ich einiges vergessen aber zur Zeit warte ich noch auf Patches und vor allem große Mods, aktuell gibt es zu allen Bereichen mehrere Mods aber da muss noch getestet, entschlüsselt und verbessert werden.

Fazit:
CA das ist leider nur Beta Status und eine Wertung 4/10 von mir. Für mehr reicht es einfach nicht und Grafik ist nicht alles. Vielleicht 5/10 mit dem Patch 2.0 für euer +40% Budget gegenüber allen anderen TW-Games. Rome 2 ist ohne Zweifel gut aber da mangelt es überall. Vieles wirkt eben unausgegoren. Der fehlende Stammbaum und die Innenpolitik sowie das missachten oder streichen der guten Ansätze von Rome 1 lassen das Spiel keine Langzeitmotivation versprühen! Anfangs noch ganz toll erkennt man nach erreichen der zweistelligen Spielstunden schnell das was fehlt oder im Argen liegt und die Ernüchterung trifft einen mit geballter Ladung. Das schlechte umsetzen der Schlachten, eigenen Familie, Senat, Innenpolitik, Aufbau der Generäle und Agenten, verleiht einem einfach nicht das nötige Herzblut und die fehlenden Animationen und Schlachtreden mit tosendem Jubel der Einheiten bei toller Kameraführung leisten auch ihren Beitrag. Am Ende geht es nur noch ums simple Erobern mit dem Ziel endlich fertig zu werden :(

Ich gebe dir absolut Recht, obwohl mich die meiner Meinung nach sehr ausführliche und korrekte Liste der Manko´s schon ein wenig plättet. So im ganzen hatte ich es bisher noch nie vor Augen obwohli ich fast jeden Punkt auch schon im Spiel erlebt habe.

Ich für meinen Teil werde es erstmal ne Weile liegen lassen und in 1-2 Monaten mal wieder schauen was sich so getan hat. Die Modder werrden fleißig sein, CA hoffentlich auch.

AtomicnatioN
18.09.2013, 01:22
@Roman Legionary: Das ist eine leider sehr zutreffende Zusammenfassung

Hab nun selber eine Kampagne durchgespielt und muss sagen dass ich mich irgendwann nur noch "durchgeclickt" habe, bzw. Überzahl hergestellt habe und die Schlachten auf der Karte hab errechnen lassen.

Was besonders öde ist:

- fast nur Stadtkämpfe. Was heißt Stadt, eigentlich nur Nebensiedlungen ohne Mauer ohne Wall, was so historisch Schwachsinn ist. Selbst die kleinsten Siedlungen hatten ein paar verschissene Holzpfähle drumherum oder ähnliches. Das vermisst man die Belagerungsschlachten aus Medivalzeiten und offene Feldschlachten. Die KI klumpt seine Truppen ja nur um seine Siedlungen, das nervt und zwingt seine Generäle auf Nachtangriff zu skillen.

- inkompetente Ki. Besonders bei Siedlungskämpfen hat man oft einen Block Speerträger und einen Block Fernkämpfer, die sich kaum unterstützen vor sich. Das ist ein gewaltiger Rückschritt in Sachen Ki. Schlachtreihen ein Fremdwort...

- Große Einheitenvielfalt bei Römer, Ägyptern usw, auf der einen Seite, während auf "Barbarenseite" und bei den Griechen ein Eiheitsbrei vorhanden ist mit wenig Auswahl.

- Mehr Bezug zur Geschichte und globale Ereignisse fehlen

- lächerlicher Schwierigkeitsgrad

Gurdi
18.09.2013, 01:23
Ob Ihr euch damit einen gefallen tut...
Hier mal was positives von mir damit Ihr wisst was euch entgeht :D

Meiner Meinung nach ist Rome II eine sehr gute Weiterentwicklung der vorherigen Teile.
Es hat extrem an Komplexität und Anspruch dazu gewonnen.Die Economy ist nun wesentlich komplexer und im Detail verdammt schwer effizient aufzubauen.
Handel und Diplomatie sind besser geworden, außer das man keine Provinzen mehr tauschen oder einfordern kann, das fehlt besonders wegen den Satrapien.Seit dem Patch ist die KI im Diplobereich sehr dynamisch und verhält sich äußerst logisch und nachvollziehbar.das gabs vorher nie.

Heute wieder ein paar Stunden Koop gezockt, einfach Göttlich.Genau das hab ich immer bei Total War vermisst!

Es ist zu geil wie ich meinen Bruder allein über geschickte Diplomatie das Leben schwer gemacht habe, während er kaum Handelsverträge bekommt werde ich überschüttet mit Angeboten der anderen Fraktionen.das aufkünden seines handelsvertrages mit mir hatte weitreichende Konsequenzen im Nachgang, genau so wie seine anderen diplomatischen Fehler.

Kämpfe sind teilweise episch und sehr abwechslungsreich.Mal verteidige ich gegen eine Übermacht eine Festung, dann habe ich eine riesige Armee die aber erst An-landen muss und mein Bruder eilt zum Flagpoint während ich versuche den eilig eingeschifften Haufen irgendwie zu einem Widerstand zu formieren.Oder schöne Feldschlachten oder Regionsschlachten wo teilweise eine Übermacht gegen eine Techarmee kämpft und das alles kunterbunt mit allen möglichen Fraktionen, ständig neuen Einheiten, Situationen etc.Einfach super.

Der Schwierigkeitsgrad im Singleplayer ist stark gestiegen mit dem Patch, es macht mir Freude meine Satrapien gezielt dazu zu verwenden sich in bestimmte Regionen auszubreiten, es ist spannend zu sehen wie sich andere Fraktionen entwickeln und Ausbreiten.Meine Spione huschen durch alle Teile der bekannten Welt.Mit zunehmendem Einfluss/Wirtschaftskraft meiner Fraktion steigt auch mein politisches Gewicht in der Welt, trotzdem muss ich stets darauf achten dass ich Innenpolitisch ein Gleichgewicht behalte.Große Fraktionen sind starke Gegner mit gut gelevelten Techeinheiten, der Fokus auf Zivilforschung macht mir mittlerweile schon Probleme und ist deutlich spürbar gegen gute Techarmeen der KI.Teilweise muss ich aufpassen dass ich selbst wenn ich in Überzahl bin nicht zerlegt werde(vor allem starke Infanterie macht mir Schwierigkeiten mit Karthago).

Mich stört auch einiges, aber im Endeffekt komme ich mit den paar Mankos wie z.B.
-Kein Provinztausch möglich
-Belagerungen Buggy
-Schiffslandungen Buggy
etc. nur selten in Berührung, zwar nervt es dann, klar aber deswegen ist nicht das ganze Game mist.Ganz im Gegenteil, ein ausgefeilteres Total War gabs noch nicht.Teilweise ist der Kram so komplex dass ich nach 100h immer noch nur die hälft wirklich schnaggel.Daran ist die mangelhafte Anleitung jedoch auch schuld muss ich sagen.

Z.B. ist das Attributensystem der Characktere(Spione, Generäle etc.) derart ausgefeilt das es mir mittlerweile Spaß macht mich genauer damit zu beschäftigen und die Charaktere gezielt zu spezialisieren(Attribute wie List z.B. verkürzen bei einem General den Cooldown der Spezialfähifkeiten), das macht aber auch alles nur Sinn wenn natürlich ein gwisser Anspruch gegeben ist damit sowas auch Sinn macht.Wenn man einfach mit 2-3 Armee sich durchklicken kann wie es noch vor dem Patch war ist das alles überflüssig und eher lästig als nützlich.Im Koop und mittlerweile im Singleplayer machts aber immer mehr Sinn.

Ich könnte noch einiges mehr schreiben aber ich muss jetzt mal den Müll raus bringen und endlich Iberien unter meine Kontrolle bringen, ich brauch das Marmor und den zusätzlichen Wein:cool:

Marcus Iunius Brutus
18.09.2013, 02:21
Ich muss auch sagen, dass der Patch die KI ein gutes Stück nach vorne gebracht hat.

Ich hatte in den ersten 4 Jahren ganz Norditalien erobert.

Dann landet eine 700 Mann starke, etruskische Armee in Etrurien aus italischen Speerkämpfern, Reitern und Adelsinfanterie und vernichtet meine 1. Legion.

Nach 10 Jahren gelingt es mir endlich, die mittlerweile auf 1300 Mann gewachsene Armee mit keltischen Söldnern in einer Lagerschlacht zu schlagen.

Geil!!

Leider ist Karthago gegen die Garamanten verschwunden.

Also morgen Neustart.^^

Wenn sie Ki noch weiter ausbauen, wird das richtig, richtig gut. :)

Bogus
18.09.2013, 07:55
@Gurdi

Wir verstehen, zusammenfassend lässt sich sagen:

Gurdi, und sein Bruder - wo auch immer er stecken mag, finden RomeII total knorke.

Das freut mich, ehrlich. Ich mag z.B. War of the Vikings momentan - Was ja noch in der Beta steckt soweit ich mich entsinne - inzwischen auch schon lieber als War of the Roses.

Auch finde ich viele Konzept Ideen von BF4 ziemlich toll und bin mir fast zu 100% sicher das es besser wird als BF3.

Crysis 3 fand ich hingegen schon in der Entwicklung nicht so geil. :(

Vielleicht kommt ja die nächsten Jahre eine neue Reihe, die der TW Reihe ähnelt, und Punkte, die mir wichtig sind - Zum Beispiel eben wirkliche Einheitenvielfalt, Flair, ein logisches Wirtschaftssystem, eine vernünftige KI, Details etc. pp. - eher erfüllt.

Bis dahin finde ich's aber gut das man einen Thread hat mit "Was gefällt euch >>>NICHT<<< an Rome II" um Kritikpunkte äußern kann. Vielleicht ändert sich ja noch was. Für 7€ oder so. DLCs kommen ja jetzt eh bald. Das Spiel ist schließlich schon draußen, seit zwei Wochen.

Der gefallene Würfel
18.09.2013, 08:09
@Gurdi

Wir verstehen, zusammenfassend lässt sich sagen:

Gurdi, und sein Bruder - wo auch immer er stecken mag, finden RomeII total knorke.

Das freut mich, ehrlich. Ich mag z.B. War of the Vikings momentan - Was ja noch in der Beta steckt soweit ich mich entsinne - inzwischen auch schon lieber als War of the Roses.

Auch finde ich viele Konzept Ideen von BF4 ziemlich toll und bin mir fast zu 100% sicher das es besser wird als BF3.

Crysis 3 fand ich hingegen schon in der Entwicklung nicht so geil. :(

Vielleicht kommt ja die nächsten Jahre eine neue Reihe, die der TW Reihe ähnelt, und Punkte, die mir wichtig sind - Zum Beispiel eben wirkliche Einheitenvielfalt, Flair, ein logisches Wirtschaftssystem, eine vernünftige KI, Details etc. pp. - eher erfüllt.

Bis dahin finde ich's aber gut das man einen Thread hat mit "Was gefällt euch >>>NICHT<<< an Rome II" um Kritikpunkte äußern kann. Vielleicht ändert sich ja noch was. Für 7€ oder so. DLCs kommen ja jetzt eh bald. Das Spiel ist schließlich schon draußen, seit zwei Wochen.

AWenn sie für die ersten DLC´s jetzt noch Geld sehen wollen wäre das schon sehr "mutig". Immerhin haben sie ja mehr als genug für ein unfertiges Spiel bekommen.
Die sollen erstmal dem Spiel "Leben einhauchen" und die groben Fehler beseitigen (alles andere dauert so oder so noch lange) dann können sie auch gerne wieder nach Geld für Spielinhalte fragen.

Bogus
18.09.2013, 08:18
AWenn sie für die ersten DLC´s jetzt noch Geld sehen wollen wäre das schon sehr "mutig". Immerhin haben sie ja mehr als genug für ein unfertiges Spiel bekommen.
Die sollen erstmal dem Spiel "Leben einhauchen" und die groben Fehler beseitigen (alles andere dauert so oder so noch lange) dann können sie auch gerne wieder nach Geld für Spielinhalte fragen.

Auch wenn ich mich wiederhole:

Sie verlangen bereits Geld für einen DLC. *dezent auf die Griechen deut*

Die wollen nicht nur in RL einen Finanzspritze, auch in der TW Reihe kosten sie nun 7€ - Sofern man kein Vorbesteller ist. Ganz gleich CE oder normale Version.

Feldmarschall Blücher
18.09.2013, 08:34
Ich muss auch sagen, dass der Patch die KI ein gutes Stück nach vorne gebracht hat.

Ich hatte in den ersten 4 Jahren ganz Norditalien erobert.

Dann landet eine 700 Mann starke, etruskische Armee in Etrurien aus italischen Speerkämpfern, Reitern und Adelsinfanterie und vernichtet meine 1. Legion.

Nach 10 Jahren gelingt es mir endlich, die mittlerweile auf 1300 Mann gewachsene Armee mit keltischen Söldnern in einer Lagerschlacht zu schlagen.

Geil!!

Leider ist Karthago gegen die Garamanten verschwunden.

Also morgen Neustart.^^

Wenn sie Ki noch weiter ausbauen, wird das richtig, richtig gut. :)

Mich würde mal interessieren woraus deine 1. Legion bestand man kann gegen die Ethrusker einfach nicht verlieren die sind so schwach selbst die Hastati machen die im Alleingang platt und man hat schnell Legionäre und rollen einfach über alles drüber...also nicht die KI hat sich verbessert eher war deine Spielweise schlecht!!!

Turba
18.09.2013, 09:13
Ich weis jetz nicht, ob das schon mal einer geschrieben hat, ich machs trozdem.
Man sollte ja das Gefühl haben, dass sich alle anderen Fraktionen gegen einen verschwören, je mächtiger man wird, und je weiter man sich ausbreitet. Ich denke hier haben es sich die Entwickler recht einfach gemacht, denn sie haben sich gedacht, je mehr man sich ausbreitet desto mehr Fraktionen kennt man, daher wird man auch sehr stark sein, wenn man viele Fraktionen kennt. Nach einer Gewissen Zeit erklären dem Spieler (zumindest auf Legendär) alle Fraktionen, die man kennt den Krieg. Ich hatte Makedonien und hab mich noch aufm Balkan rumgeprügelt, durch einen Handelsvertrag mit den Frisen kannte ich alle Völker an der Atlanktikküste und auf den Britischen Inseln. Da ich ja denen wegen der kulturellen Abneigung besten falls neutral gesinnt war, haben, so ca 10-20 Runden nach dem ich sie entdeckt hatte, mir sämtliche Fraktionen dort den Krieg erklärt. Die waren weder mit irgendwem verbündet, mit dem ich im Krieg lag noch sonst irgendwas, ich habs nachgeprüft, das einzige, was war, war dass ich wegen der kulturellen Abneigung bei -15 bei denen Stand, nichts weiter.
Wenn CA meint, dass eine Abneigung von -15 genügt, dass die Völker auf Großbritannien den Makedonen den Krieg erklären, haben sie wohl nen Sprung in der Schüssel. Ich hatte zum Schluss nur noch eine neutrale Fraktion und das war Ägypten, mit denen ich komischerweise recht gut Beziehungen hatte, weil ich den Seleukiden geholfen hatte, alle anderen lebenden Fraktionen, waren entweder mit mir verbündet, oder mit mir im Krieg, also 5 gegen den Rest der Welt. Einfach nur dähmlich, ich musste die Kampange abbrechen, da die ganzen Völker irgendwann auch noch mit 2-3 Fullstacks vor meiner unbewachten Küste auftauchten, die ich noch nicht einmal hätte verteidigen können, wenn ichs 5 Runden vorher gewusst hätte.

Bogus
18.09.2013, 09:28
Naja, so hat sich die KI doch schon immer verhalten.

Zum einen bringt sie völlig sinnlose Suizid Aktionen (Schon seid Shogun I), wo z.B. Makedonien (Ich beziehe mich jetzt auf eine von mir gespielte Kamapnge in Rome I) mit zwei Provinzen einen Krieg gegen das Großreich Germanien anfängt, dass vom heutigen Deutschland, bis zum heutigen Spanien und Italien alles beherrscht.

Zum anderen kann man ab einem gewissen Punkt nur noch sehr schwer neue Bündnisse und Beziehungen eingehen.

Was definitiv besser geworden zu sein scheint: Verbündete und "Sklavenreiche" (Nenn ich sie mal eben) lösen sich nicht mehr so plötzlich von einem.

In Shogun 2 war das ja teilweiße echt toll, sobald es zur Reichsteilung hatte. Kann mich da ein ein Takeda Spiel erinnern, als auf einmal die Hoyos z.B. mit denen ich viele aus meinem Clan verheiratet habe etc. pp. und diese sich von heut auf morgen gegen mich wenden. Genauso wie Clans die man wieder auferstehen lies, auf die war ja größtenteils 0 Verlass.

Gaius Maximus Thoralt
18.09.2013, 09:30
Ich weis jetz nicht, ob das schon mal einer geschrieben hat, ich machs trozdem.
Man sollte ja das Gefühl haben, dass sich alle anderen Fraktionen gegen einen verschwören, je mächtiger man wird, und je weiter man sich ausbreitet. Ich denke hier haben es sich die Entwickler recht einfach gemacht, denn sie haben sich gedacht, je mehr man sich ausbreitet desto mehr Fraktionen kennt man, daher wird man auch sehr stark sein, wenn man viele Fraktionen kennt. Nach einer Gewissen Zeit erklären dem Spieler (zumindest auf Legendär) alle Fraktionen, die man kennt den Krieg. Ich hatte Makedonien und hab mich noch aufm Balkan rumgeprügelt, durch einen Handelsvertrag mit den Frisen kannte ich alle Völker an der Atlanktikküste und auf den Britischen Inseln. Da ich ja denen wegen der kulturellen Abneigung besten falls neutral gesinnt war, haben, so ca 10-20 Runden nach dem ich sie entdeckt hatte, mir sämtliche Fraktionen dort den Krieg erklärt. Die waren weder mit irgendwem verbündet, mit dem ich im Krieg lag noch sonst irgendwas, ich habs nachgeprüft, das einzige, was war, war dass ich wegen der kulturellen Abneigung bei -15 bei denen Stand, nichts weiter.
Wenn CA meint, dass eine Abneigung von -15 genügt, dass die Völker auf Großbritannien den Makedonen den Krieg erklären, haben sie wohl nen Sprung in der Schüssel. Ich hatte zum Schluss nur noch eine neutrale Fraktion und das war Ägypten, mit denen ich komischerweise recht gut Beziehungen hatte, weil ich den Seleukiden geholfen hatte, alle anderen lebenden Fraktionen, waren entweder mit mir verbündet, oder mit mir im Krieg, also 5 gegen den Rest der Welt. Einfach nur dähmlich, ich musste die Kampange abbrechen, da die ganzen Völker irgendwann auch noch mit 2-3 Fullstacks vor meiner unbewachten Küste auftauchten, die ich noch nicht einmal hätte verteidigen können, wenn ichs 5 Runden vorher gewusst hätte.

Das war bei TW eigentlich so schon immer, das wenn man eine bestimmte Größe erreicht hat, die restlichen Fraktionen den Krieg erklären. Das lässt sich auch über deinen Imperiumsbalken ablesen, wie mächtig man ist.

Glaube kaum das das die KI anhand von angetroffenen Fraktionen fest macht. Dann müsste ich ja schon längst im Krieg sein ^^ und ich spiele auch auf Legendär. Schicke einen Spion quer Feld ein und entdecke alle Völker und alle lieben mich (was 23 Handelsabkommen, Nichtangriffspakte, Militär- und Schutzbündnisse beweisen :D )

Kann eigentlich nur ein Fehler sein wenn nur die kulturelle Abneigung gegen dich spricht. Selbst wenn einer deiner Bündnispartner den Total War begonnen hat, lässt sich das ja in den Beziehungen ablesen.

Zwecks Sicherung der eigenen Provinzen sollte man schon immer Armeen im Hinterland zurücklassen, damit nicht sowas passiert wie bei dir. Habe selbst derzeit 6 Full Stack Armeen- 3 Eroberungsarmeen und 3 Verteidiungsarmeen an Strategisch günstigen Stellen.

Gaius Maximus Thoralt
18.09.2013, 09:38
Mich würde mal interessieren woraus deine 1. Legion bestand man kann gegen die Ethrusker einfach nicht verlieren die sind so schwach selbst die Hastati machen die im Alleingang platt und man hat schnell Legionäre und rollen einfach über alles drüber...also nicht die KI hat sich verbessert eher war deine Spielweise schlecht!!!

Kommt drauf an welchen Schwierigkeitsgrad er spielt und ob er noch zusätzliche Mods benutzt hat. Habe selbst bei meiner jetzigen Kampagne gegen die Etrusker keine Schlacht verloren, aber die haben haben mir das leben schwer gemacht mit ihren Full Stack Armeen italienischer Sperrkämpfer und Söldner-Hopliten.

Der Patch hat in Sachen KI schon einiges merklich verbessert.

Marcus Iunius Brutus
18.09.2013, 13:09
Ich spiele immer nur legendär/legendär, benutze keine Mods, nur die Patches.

Und wenn die Etrusker mit einer Armee aus Korsika landen, die 4 Speerkämpfereinheiten, 1 Einheit Adelsinfanterie, 1 Einheit Heerbannplänkler, 2 Reitereinheiten hat, will ich mal wissen, was der grösste Feldherr aller Zeiten Blücher dagegen mit kümmerlichen 4 Hastati und 4 Plänklern machen will. :cool:

Die Kav hat schön die Plänkler gejagt, während die Hastati von den Speerkämpfern gebunden waren...

@Bogus:

Soso, wenn wir hier KI-Verbesserungen feststellen, dürfen wir sie hier nicht posten, weil hier ja der "Was uns nicht gefällt"-Thread ist, obwohl hier vorher die KI kritisiert wurde?

Besser kann man nicht demonstrieren, dass es hier nur ums Schlechtmachen geht. ;)

Brauchst mir nicht zu antworten, ich les das eh nicht mehr, geh lieber wieder in den "AMD, AMD über alles, über alles in der Welt"-Thread und nerv uns da weiter mit deinem "Fachwissen", hier ist zwar kein Hardware-Forum, aber stört Dich ja nicht, hauptsache Du kannst wieder den Ober-CPU-Experten spielen.

Gurdi
18.09.2013, 13:10
@Gurdi

Wir verstehen, zusammenfassend lässt sich sagen:

Gurdi, und sein Bruder - wo auch immer er stecken mag, finden RomeII total knorke.

Das freut mich, ehrlich. Ich mag z.B. War of the Vikings momentan - Was ja noch in der Beta steckt soweit ich mich entsinne - inzwischen auch schon lieber als War of the Roses.

Auch finde ich viele Konzept Ideen von BF4 ziemlich toll und bin mir fast zu 100% sicher das es besser wird als BF3.

Crysis 3 fand ich hingegen schon in der Entwicklung nicht so geil. :(

Vielleicht kommt ja die nächsten Jahre eine neue Reihe, die der TW Reihe ähnelt, und Punkte, die mir wichtig sind - Zum Beispiel eben wirkliche Einheitenvielfalt, Flair, ein logisches Wirtschaftssystem, eine vernünftige KI, Details etc. pp. - eher erfüllt.

Bis dahin finde ich's aber gut das man einen Thread hat mit "Was gefällt euch >>>NICHT<<< an Rome II" um Kritikpunkte äußern kann. Vielleicht ändert sich ja noch was. Für 7€ oder so. DLCs kommen ja jetzt eh bald. Das Spiel ist schließlich schon draußen, seit zwei Wochen.

1.Also erstens sind einige Kritikpunkte drin.
2.Ist vernünftige Kritik stets in einem Kontext zur Gesamtheit
3.Wüsste ich jetzt nicht warum ich hier nicht posten darf wenn ich 1 und 2 erfülle.

Aber ich hab auch gar kein Bock mich schon wieder auf sowas einzulassen hier, ich wollte euer Kritikergrüppchen nicht stören.

TitusPullo
18.09.2013, 14:06
Ich spiele immer nur legendär/legendär, benutze keine Mods, nur die Patches.


Alos spielst du sehr einfach wie alle anderen auch ;).

Die Etrusker sind nun wirklich keine Herausforderung, selbst wenn man den Jungs zeit gibt sich zu entfalten. Also ich greife direkt in der ersten Runde immer die kleine Armee an und in Runde 2 ist die Stadt dran. Danach gibts einen Umklamerungsangriff mit Hilfe der 2 Armee die man in den ersten beiden 2 Runden aufgestockt hat. In Runde 4 ist dann die italienische Halbinsel mein, und dann gehts nach 2Runden Einheit aufstocken auf die Insel mit beiden Armeen und weg sind die Etrusker.

Aber wie gesagt der Legendär Modus ist momentan nicht Legendär, aber das haben mittlerweile sogar schon die Entwickler festgestellt, das die oberen Schwierigkeitsgrade überarbeitet werden müssen. Hoffe das da was mit Patch 3.0 kommt, weil momentan ist es echt nur Arcade Gameplay.

Bogus
18.09.2013, 16:23
1.Also erstens sind einige Kritikpunkte drin.
2.Ist vernünftige Kritik stets in einem Kontext zur Gesamtheit
3.Wüsste ich jetzt nicht warum ich hier nicht posten darf wenn ich 1 und 2 erfülle.

1.) Naja, schon. Du hast deine eigene negative Kritik aber gleich wieder negiert. Womit nur die positive übrig bleibt. Ja, Kritik kann auch positiv sein.

(Zitat: etc. nur selten in Berührung, zwar nervt es dann, klar aber deswegen ist nicht das ganze Game mist.Ganz im Gegenteil, ein ausgefeilteres Total War gabs noch nicht. - Zitat Ende.)

2.) Ja. Da stimme ich dir zu.

3.) Ich habe ja nicht gesagt das du nicht posten sollst, oder gar darfst. Ich meinte nur das ich's gut finde einen Thread zu haben in dem man die Punkte, die einem persönlich nicht an Rome II gefallen, ansprechen kann.

Und 4.) Der Thread heißt aber nicht "Äußere deine positive&negative Kritik", er heißt "Was gefällt euch nicht an Rome II".

Hey, ich will dir gar nicht verbieten zu posten oder so, ich sag's ja nur. Tut mir leid wenn du dich davon angegriffen fühlst, war nicht meine Absicht. Ich betonte doch das ich's toll finde wenn das Spiel dir und deinem Bruder gefällt. Mir gefällt z.B. die Beleuchtung meines PC's und es freut mich auch wenn andere diese Freude mit mir teilen.

Aber es geht hier primär darum, was einem nicht an Rome II gefällt. Is'n bisschen blöd, weil man da natürlich in einem Interessenkonflikt steht und da das Internet ein bisschen verweichlicht ist inzwischen, hoffe ich jetzt auch das du das nicht als persönlichen Angriff wertest. Denn, wie ich bereits sagte; Es ist echt toll wenn dir das Spiel gefällt, nur weil ich die Farbe Rosa/Pink nicht mag, verbiete ich es niemanden diese zu mögen oder zu tragen.

Also, vielleicht habe ich deinen Post ja falsch verstanden, aber ich sehe - Kurz gefasst und nicht böse gemeint - nur "Rome II find ich und mein Bruder echt knorke, gibt zwar paar Punkte wo ich zuerst dachte >Hoe?!< aber jetzt denke >Goil!<".

Gurdi
18.09.2013, 16:33
1.) Naja, schon. Du hast deine eigene negative Kritik aber gleich wieder negiert. Womit nur die positive übrig bleibt. Ja, Kritik kann auch positiv sein.

(Zitat: etc. nur selten in Berührung, zwar nervt es dann, klar aber deswegen ist nicht das ganze Game mist.Ganz im Gegenteil, ein ausgefeilteres Total War gabs noch nicht. - Zitat Ende.)

2.) Ja. Da stimme ich dir zu.

3.) Ich habe ja nicht gesagt das du nicht posten sollst, oder gar darfst. Ich meinte nur das ich's gut finde einen Thread zu haben in dem man die Punkte, die einem persönlich nicht an Rome II gefallen, ansprechen kann.

Und 4.) Der Thread heißt aber nicht "Äußere deine positive&negative Kritik", er heißt "Was gefällt euch nicht an Rome II".

Hey, ich will dir gar nicht verbieten zu posten oder so, ich sag's ja nur. Tut mir leid wenn du dich davon angegriffen fühlst, war nicht meine Absicht. Ich betonte doch das ich's toll finde wenn das Spiel dir und deinem Bruder gefällt. Mir gefällt z.B. die Beleuchtung meines PC's und es freut mich auch wenn andere diese Freude mit mir teilen.

Aber es geht hier primär darum, was einem nicht an Rome II gefällt. Is'n bisschen blöd, weil man da natürlich in einem Interessenkonflikt steht und da das Internet ein bisschen verweichlicht ist inzwischen, hoffe ich jetzt auch das du das nicht als persönlichen Angriff wertest. Denn, wie ich bereits sagte; Es ist echt toll wenn dir das Spiel gefällt, nur weil ich die Farbe Rosa/Pink nicht mag, verbiete ich es niemanden diese zu mögen oder zu tragen.

Also, vielleicht habe ich deinen Post ja falsch verstanden, aber ich sehe - Kurz gefasst und nicht böse gemeint - nur "Rome II find ich und mein Bruder echt knorke, gibt zwar paar Punkte wo ich zuerst dachte >Hoe?!< aber jetzt denke >Goil!<".

Vielleicht bin ich mittlerweile auch etwas Dünnhäutig geworden hier weil hier doch stellenweise ziemlicher Mist geschrieben wird im Forum.
Im Grunde hast du aber recht, der Threadtitel ist eigentlich eindeutig.ich wollte eigentlich auf nen neuen thread aufmachen aber es gibt genug von dem ganzen Quark hier deswegen dachte ich , ich haus einfach hier rein im Kontext.
Ich Entschuldige mich für meinen unangebrachten Kommentar im nachfolgepost.

Bogus
18.09.2013, 16:49
Vielleicht bin ich mittlerweile auch etwas Dünnhäutig geworden hier weil hier doch stellenweise ziemlicher Mist geschrieben wird im Forum.
Im Grunde hast du aber recht, der Threadtitel ist eigentlich eindeutig.ich wollte eigentlich auf nen neuen thread aufmachen aber es gibt genug von dem ganzen Quark hier deswegen dachte ich , ich haus einfach hier rein im Kontext.
Ich Entschuldige mich für meinen unangebrachten Kommentar im nachfolgepost.

Wir sind ja auch schon in ein/zwei Threads aneinander geraten, auch weil ich wohl einen anderen Umgangston gewohnt bin im Internet und wohl auch einen anderen Humor habe mit dem einige nichts anfangen können, deswegen: Kein Ding. :)

Gurdi
18.09.2013, 16:50
Ich bin definitiv für Frieden :D
Auch wenn ich im RL eher ein Falke bin :p

towelie89
20.09.2013, 06:44
Das mit den Kriegserklärungen scheint eher Random zu laufen je nach dem welche Ki gegen eine andere Ki gewinnt.

In meinem ersten Spiel mit Rom auf Legendär das nach 150 Runden abgeschmiert ist haben mir genau 0!!! den Krieg erklärt, in dieser Runde bin ich zu den Babaren da die Ki Karthago Makedonien Epirus sehr schnell besiegt hatten.

In meinem zweiten Spiel mit Rom dachte ich mir lauf ich mal nach Süden und hau Karthago selber weg das lief auch recht gut bis dann aufeinmal Epirus und Makedonien Athen und Sparta vernichtet haben.

Ich konnte zwar noch ein Nichtangriffspakt mit Makedonien schliessen der brachte allerdings nichts da Epirus und sie verbündet sind haben mir beide den Krieg erklärt.

Jetzt habe ich mit 3 Armeen Krieg gegen 10 Fraktionen kann somit von vorne anfangen.

Also ist es sehr Variabel was ich auch ganz gut finde.:)

Turba
21.09.2013, 11:28
Das war bei TW eigentlich so schon immer, das wenn man eine bestimmte Größe erreicht hat, die restlichen Fraktionen den Krieg erklären. Das lässt sich auch über deinen Imperiumsbalken ablesen, wie mächtig man ist.

Glaube kaum das das die KI anhand von angetroffenen Fraktionen fest macht. Dann müsste ich ja schon längst im Krieg sein ^^ und ich spiele auch auf Legendär. Schicke einen Spion quer Feld ein und entdecke alle Völker und alle lieben mich (was 23 Handelsabkommen, Nichtangriffspakte, Militär- und Schutzbündnisse beweisen :D )

Kann eigentlich nur ein Fehler sein wenn nur die kulturelle Abneigung gegen dich spricht. Selbst wenn einer deiner Bündnispartner den Total War begonnen hat, lässt sich das ja in den Beziehungen ablesen.

Zwecks Sicherung der eigenen Provinzen sollte man schon immer Armeen im Hinterland zurücklassen, damit nicht sowas passiert wie bei dir. Habe selbst derzeit 6 Full Stack Armeen- 3 Eroberungsarmeen und 3 Verteidiungsarmeen an Strategisch günstigen Stellen.

Ich war überhaupt nicht mächtig, hatte ja gerade mal 2 1/2 Provinzen, und bei den meisten der Fraktionen stand ich auf 0, also nicht mal auf negativ. Ich hatte auserdem 2 Armeen nur zu Sicherung abgestellt. Als dann aber die 3. Fullstackarmee in einer Runde auf eine der Beiden nieder ging, war ich etwas überfordert, da die zweite am anderen Ende der Provinz gegen 2 andere Fullstacks antreten musste.

Besserwiedu
27.09.2013, 12:13
Mir gefällt nicht das das Spiel selbst auf Sehr schwer wenig herausfordernd ist und Gegner bei Belagerungen immer sofort angreifen ohne Belagerungsmaschinen zu bauen.

Ah und die Belagerungs KI in Schlachten ist auch unterirdisch.

sauerkern
27.09.2013, 12:32
Ladezeiten, ganz klar Ladezeiten :(

fliege
27.09.2013, 15:50
mir gefällt ganz klar nicht das wenn sich die barbarischen stämme einigen sie den namen
xxxx föderation haben ...das klingt so kühl und lieblos
ich würde mich eher freuen wenn sie zb gallische/germanische/britische nation
oder gallien germanien britannien heißen würden

dabei ist es mir auch ziemlich egal ob es zu dieser zeit sicher nicht so ein national bewusstsein bei den einzelnen stämmen hab
das hätte defenitiv ein besseres spielgefühl meiner seits

kague
27.09.2013, 18:09
- Das man die große Weltkarte nicht noch kleiner zoomen kann
-Das man die Familienhistorie im Vergleich zu Rome I (z.B. Fraktionsführer, Erbe, etc.) reduziert hat.
- Das man diplomatisch keine Städte verhandeln kann
- Das man diplomatisch keine Friedensschlüsse zwischen 2 anderen Parteien verhandeln kann
- Das man offensichtlich Klientelkönigtümer/Vasallenstaaten nicht irgendwie annektieren kann
- Das man keine Rekrutierung von Truppen ohne General vornehmen kann
- Das Flotten eigentlich unnötig sind, da auch eine Armee zu Schiff kämpfen kann
- Kann man nur auf Seewegen Handel betreiben? Bzw. wenn die Hauptstadt entsprechend geografisch liegt...?

fliege
27.09.2013, 18:21
- Das man die große Weltkarte nicht noch kleiner zoomen kann
-Das man die Familienhistorie im Vergleich zu Rome I (z.B. Fraktionsführer, Erbe, etc.) reduziert hat.
- Das man diplomatisch keine Städte verhandeln kann
- Das man diplomatisch keine Friedensschlüsse zwischen 2 anderen Parteien verhandeln kann
- Das man offensichtlich Klientelkönigtümer/Vasallenstaaten nicht irgendwie annektieren kann
- Das man keine Rekrutierung von Truppen ohne General vornehmen kann
- Das Flotten eigentlich unnötig sind, da auch eine Armee zu Schiff kämpfen kann
- Kann man nur auf Seewegen Handel betreiben? Bzw. wenn die Hauptstadt entsprechend geografisch liegt...?

naja ich finde zum

1. punkt finde ich brauch man keine familienhistorie (kein erbe deren kinder usw.) mehr da nicht mehr den bezug auf den general hat sondern auf die ganze legion die hat auch jetzt eine eigene historie
darum finde ich den punkt ziemlich belanglos

2.punkt das ist ja nun schon seit shogun 2 so und keine neuerfindung von rome 2

3.punkt das finde ich auch sehr belasten und das würde ich mir wünschen das man als unterhändler 2er parteien fungieren könnte
zumal es sehr nervt das 2 klientelkönigtmer von mir miteinander im krieg sind und immer fragen ob ich beitrete...sehr nervig ...so könnte ich denen den frieden einfach auferzwingen

4.punkt naja ob 2 städte meinem vasallen gehören odermir selber zugerechnet werden sie mir ja trotzdem

5.punkt da versteh ich das problem nicht ganz ich empfinde es als ein neues tolles system und du kannst generäle ja auch kostenlos anheuern

6.punkt naja diese flotte ist aber immer sehr schwach gegenber anderen kriegsschiffen

Voodoo
27.09.2013, 18:22
- Kann man nur auf Seewegen Handel betreiben? Bzw. wenn die Hauptstadt entsprechend geografisch liegt...?

Ja, damit man handeln kann ist ein Hafen zwingend erforderlich.

BBZMarkus
27.09.2013, 22:26
Ja, damit man handeln kann ist ein Hafen zwingend erforderlich.

damit man mit nationen handeln kann die außerhalb deiner reichweite sind braucht man zwingend einen hafen.

um mit benachbarten nationen zu handeln brauchst du nur ein straßenverbindung zu denen.

Voodoo
28.09.2013, 00:15
damit man mit nationen handeln kann die außerhalb deiner reichweite sind braucht man zwingend einen hafen.

um mit benachbarten nationen zu handeln brauchst du nur ein straßenverbindung zu denen.

Aso, naja mit Rome hab ich das nicht so mitbekommen ^^

BambulePeter
28.09.2013, 11:43
naja ich finde zum

1. punkt finde ich brauch man keine familienhistorie (kein erbe deren kinder usw.) mehr da nicht mehr den bezug auf den general hat sondern auf die ganze legion die hat auch jetzt eine eigene historie
darum finde ich den punkt ziemlich belanglos ...

..ist er überhaupt nicht. Das Armeetraditionssystem ist gut umgesetzt. Ersetzt aber nicht ein komplexes Familienstammbaumsystem, wie man es von Shogun2 her kannte, bei dem verschiedene Charaktere auch noch Beziehungen zueinander hatten, oder bestimmte Positionen innerhalb des Clans einnahmen.
Der Familienstammbaum wird aber evt. später noch bei Rome2 auftauchen, habe ich irgendwo das gerücht aufgeschnappt.

....
4.punkt naja ob 2 städte meinem vasallen gehören odermir selber zugerechnet werden sie mir ja trotzdem

V.a. mit dem neuen Provinzsystem wird das zunehmends ärgerlich, dass man keine vasallen annektieren kann. Schön und gut, dass der Vasall mir zugerechnet wird.
Mehrere Runden später, fehlt mir dann dennoch eine Region inmitten meines Reiches und am besten verbreitet der dann auch noch seine fremde Kultur bei mir. Dann muss ich das dulden oder ihm den Krieg erklären, ist schon doof.

Marcus Iunius Brutus
28.09.2013, 12:03
Du kannst ihn doch annektieren, erklär ihm erneut den Krieg. ;)

Ich finde es gerade gut, dass die KI keine Regionen mehr tauscht, weil sie sich immer über den Tisch ziehen lässt und für ein Appel und ein Ei Provinzen rausrückt.

So mancher Vasall musste im Laufe der Geschichte zwangsweise abgesetzt werden. ;)

Killinatoor
28.09.2013, 12:29
Ich mags nicht, das man nicht näher ran zoomen kann in der Schlacht :mellow:

Hannibal Barkas
28.09.2013, 13:09
Ich mags nicht, das man nicht näher ran zoomen kann in der Schlacht :mellow:

Wie meinst du das? Ich würde gerne noch weiter rauszoomen können.

PurlePaus
14.10.2013, 14:57
Mich stören folgende Punkte:
- Es gibt keine Intros mehr, bei Shogun 2 gabs ja zu jedem Clan so ein kurzes Video und auch wenn man ne Einheit zum ersten mal rekrutierte gab es ein leines Filmchen. Ebenso beim Tod großer Fraktionen. Das will ich wieder haben!

- Die Schlachten sind zu schnell, es ist einfach eine zuhohe Geschwindigkeit. Also ein Kampf zwischen 2 Einheiten dauert vlt. 40 Sekunden. Da gefiel es mir früher besser wo man noch Zeit zum zugucken hatte.

-Da bin ich mir nicht sicher (nicht genug Zeit zum zugucken), aber kann es sein das die Kämpfe zwischen einzelnen Einheiten nichtmehr vollstädig vogeschrieben sind (vgl. Shogun 2, die Einheiten hatte bestimmte bewegungsabläufe) jetzt scheint es mir, dass es dies nun nurnoch selten gibt.

-Große Fraktionen wie Rom oder Karthago werden nie wirklich groß, ich würde echt gerne mal im Endgame gegen ein großes römisches Reich spielen, aber die breiten sich einfach nie aus... Auch kommt es mir so vor, dass es eh kaum/keine Fraktionen gibt die wirklich groß werden.


Was ich Vermisse/gerne hätte
- Schwierigkeitsgrad während der Kampagne ändern. Ich hätte gerne das man sich beispielsweise auf leicht aufbauen kann und wenn man dann halt mag den Schwierigkeitsgrad erhöhen kann.

-Avatarsystem für Multyplayer, das gefiel mir bei Shogun sehr gut.

-Avatarsystem für Kampagne: Wäre cool wenn man das aussehen seiner Generäle ein wenig gestalten könnte.

medi
14.10.2013, 15:38
1. Mich nervt, dass ich die Welt erobern muss um das Spiel zu gewinnen. Wo sind die kurze und lange Kampagne hin? Ich hab in der vorherigen Teilen fast nur die kurzen Kampagnen gespielt weil eigentlich nur der Anfang und der Mittelteil spannend sind. Danach wird und ist es öde. Und da ich Spiele nunmal gerne "durch" spiele ist es für mich auch keine Option zwischendurch aufzuhören. Ergo ist der Welteroberungsmodus ein großes Manko in meinen Augen.

2. Mich nervt, dass ich mit meinen treuem, seit Spielbeginn mir zutiefst loyalem und hilfsbreiten Verbündeten keine Regionen mehr handeln kann. Nun muss ich nen Aufstand bei meinem Alli anzetteln oder gleich den Krieg erklären um an eine Stadt zu kommen, die ich benötigte. Im Normalfall hätte ich ihm 2 andere gegeben sodass uns beiden gedient wäre aber nö soll ja nicht sein. Mist ist das! :angry:
Ich hab das Problem dann so gelöst, dass ich einer dritten Partei den Krieg erklärt habe. Mein Verbündeter damit auch mit dem Krieg hatte. Ich wieder Frieden mit dem Feind geschlossen hab und abgewartet habe bis der meinen Verbündeten die von mir gewünschten Städte abgenommen hatte. Anschließend ihm den Krieg erklärt und mir die Städte geholt.
Ansich ne miese Nummer und eigentlich nicht mit meinem RPG vereinbar aber leider wird man bei dem Spiel ja dazu gezwungen wie ein Arsch zu handeln.

Mit allem anderen kann ich mich anfreunden aber diese 2 Punkten nerven mich tierisch!

Blaana
14.10.2013, 18:11
...2. Mich nervt, dass ich mit meinen treuem, seit Spielbeginn mir zutiefst loyalem und hilfsbreiten Verbündeten keine Regionen mehr handeln kann. Nun muss ich nen Aufstand bei meinem Alli anzetteln oder gleich den Krieg erklären um an eine Stadt zu kommen, die ich benötigte. Im Normalfall hätte ich ihm 2 andere gegeben sodass uns beiden gedient wäre aber nö soll ja nicht sein. Mist ist das! :angry:
Ich hab das Problem dann so gelöst, dass ich einer dritten Partei den Krieg erklärt habe. Mein Verbündeter damit auch mit dem Krieg hatte. Ich wieder Frieden mit dem Feind geschlossen hab und abgewartet habe bis der meinen Verbündeten die von mir gewünschten Städte abgenommen hatte. Anschließend ihm den Krieg erklärt und mir die Städte geholt.
Ansich ne miese Nummer und eigentlich nicht mit meinem RPG vereinbar aber leider wird man bei dem Spiel ja dazu gezwungen wie ein Arsch zu handeln...

Auch für mich eins der größten Mankos im Spiel. Ich habe immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich der Dreckskerl bin, der bei Verbündeten eine Rebellion vom Zaun bricht, nur um den Rebellen hinterher die Stadt zu nehmen und meinem Reich einzuverleiben. :(

Gurdi
14.10.2013, 20:13
Im Grunde muss man aber bedenken das zu viel Diplomatischer Tiefgang einfach kaum zu realisieren ist bei dem Setup.Ein tiefgreifendes Miteinander mit anderen Staaten fände ich auch super, ist aber für ein TW aktuell noch zu weit her geholt.KI ist eben immer etwas schwierig...

BambulePeter
14.10.2013, 20:50
Im Grunde muss man aber bedenken das zu viel Diplomatischer Tiefgang einfach kaum zu realisieren ist bei dem Setup.Ein tiefgreifendes Miteinander mit anderen Staaten fände ich auch super, ist aber für ein TW aktuell noch zu weit her geholt.KI ist eben immer etwas schwierig...

Naja alleine das Tauschen von Provinzen ging ja schon in Empire. Ich fand das hat gut funktioniert und es fehlt mir wirklich in der Diplomatie.
Insbesondere bei einer gemeinsamen Belagerung mit einem Verbündeten.

Und das integrieren einer besiegten Fraktion sollte auch möglich sein.
Wir erinnern uns an Napoleon, da konnte man belagerten Städten ein Kapitulationsangebot machen und so einen sinnlosen Kampf vermeiden.
So und nach dem Schema beim Bilden einer barbarischen Konförderation wäre es toll andere Fraktion im Reich zu annektieren.

Ich finde es ja auch schade einer Pimpffraktion den Krieg zu erklären und dann dauernd die verzweifelten Friedensangebote abzulehnen nur, um die Regionen zu besitzen.

Eigentlich könnte man ja zumindest als zivilisierte Fraktion zu solch einem kleinen Stamm nen Unterhändler schicken und das Angebot unterbreiten sich einzugliedern oder halt in den sauren Apfel zu beissen und die Waffen sprechen zu lassen. ;)

Ist für mich auch ein Unterschied zu der Möglichkeit Klientelreiche zu gründen.

Grimlaw
14.10.2013, 23:47
Eigentlich könnte man ja zumindest als zivilisierte Fraktion zu solch einem kleinen Stamm nen Unterhändler schicken und das Angebot unterbreiten sich einzugliedern oder halt in den sauren Apfel zu beissen und die Waffen sprechen zu lassen. ;)

Weis nicht ob das so eine gute Idee ist. Das letzte Mal, als ich so etwas gesehen habe, wurde der arme Unterhändler mit "DAS IST SPARTA!" angeschrien und umgebracht.

Marcus Iunius Brutus
14.10.2013, 23:56
Sautrockener Witz!:laugh::laugh::laugh::laugh:

Das gibt ne positive Bewertung.;)

BambulePeter
15.10.2013, 06:41
Um ehrlich zu sein, daran habe ich dabei auch gedacht :D

Etzel
15.10.2013, 09:28
Salve

Was ich persönlich nicht so toll finde in Rom 2 ist:

-Kein Stellunghalten mehr in den Schlachten (hoffe das kommt noch)
-Das man keine Siedlungen mehr per Diplomatie tauschen kann
-Rom und die grösseren Fraktionen zuschwach sind, bzw; bei jedem Spiel das ich bis jetzt mit einer anderen Fraktion spielte, sind Rom und die andern grossen alle nach 20-50 Runden platt....
-Das keine Centurios mehr in den Einheiten sind
-15 Armeen im Endgame? Ist ja wohl der grösste Witz, Rom hatte historisch gesehen an die +-30 Legionen, deshalb zock ichs mit Mod.. (Sehr Schwer/Legendär)
-Die "Events" mies und langweilig umgsesetzt sind
-Kein Strassenbau

Ansonsten find ich das Spiel echt Klasse und jetzt mit Patch 4, zusammen mit den RadiousMods ist es auf Sehr Schwer/Legendär endlich nicht mehr so einfach ;)

Gurdi
15.10.2013, 10:11
Der Radiousmod bringt dir ehrlich gesagt nichts außer dass das Spiel einfach wird.
Die Änderungen der KI seit Patch 1.4 machen den Mod ziemlich sinnfrei.Die KI hat auch so stets genug Geld zum cheaten und verhungern tun sie auch nur noch selten bzw in nachvollziehbaren Situationen.

Gaius Maximus Thoralt
15.10.2013, 11:05
Der Radiousmod bringt dir ehrlich gesagt nichts außer dass das Spiel einfach wird.
Die Änderungen der KI seit Patch 1.4 machen den Mod ziemlich sinnfrei.Die KI hat auch so stets genug Geld zum cheaten und verhungern tun sie auch nur noch selten bzw in nachvollziehbaren Situationen.

Stimmt nicht ganz... gewisse Teile des Radious Mods erschweren oder vereinfachen das Spiel...

Battle Mod und AI Mod haben durch aus noch Daseinberechtigung und erhöhen den Schwierigkeitsgrad (Immer noch bessere AI-Rekrutierung; sehr hohe Moral der AI-Einheiten; mächtige Einheitenfähigkeiten entschärft und Cooldown-Timer hochgesetzt; die Veteranlegionäre/Evocati-Kohorte als Speerträger finde ich durchaus gelungen)

Der Campaign Feature Mod und Economy and Research Mod wiederum vereinfachen das Spiel sehr... habe ich selbst nach dem ersten Testlauf wieder rausgeschmissen.

Etzel
15.10.2013, 11:38
Das es nicht mehr so einfach ist mitm RadiousMod,war auf Battle und AI mod bezogen :)

Besserwiedu
22.10.2013, 10:12
Ihr sollt hier nicht über Radus Mods diskutieren sondern darüber was an Rome 2 verbesserungswürdig ist :p

Bialbero69
24.10.2013, 07:26
Hi, ich möchte auch mal meine Gedanken dazu äußern......
1) Bau
a. Jede Stadt, also auch die Regionalstädte sollten eine Stadtmauer bauen können. Es ist komisch das Syrakus keine Stadtmauer besitzt. Vielleicht sollte man das über den Preis erschweren.
b. Straßen sollte man auch selber bauen dürfen – evtl. auch über den Preis reguliert.
2) Verhandlungen
a. Mir fehlen die Optionen Gebiete zu fordern bzw. abzugeben.
b. Geiseln nehmen um Verträge dauerhafter zu gestalten.
3) Forschung
a. Mir gefiel die Variante in Empires sehr gut, dass man verschiedene Forschungseinrichtungen hatte, die parallel an verschiedenen Themen arbeiteten.
b. Forscher = Philosophen wären auch in der Antike denkbar
c. Forschungsbaum teilweise noch verzweigter machen, evtl. mit übergreifenden Erkenntnissen, z.B. könnte Wissen aus dem militärischen Bereich auch zur weiteren Entwicklung im Bau oder Wirtschaftlichen Bereichen benötigt werden. Oder auch umgekehrt, z.B. Metallverarbeitung führt zu besseren Waffen, Schilden etc und könnte z.B. den Pflug und Pumpen (Landwirtschaft) oder die Räder (Handel) verbessern. Außerdem könnte so auch die Herstellung von Luxusartikel verbessert werden (Handel).
4) Belagerung
a. Die Belagerungszeiten sind zu lang – mehrere Jahre. Durch kürzere Belagerungen kommt mehr Bewegung ins Spiel.
5) Gebäude
a. Ich fand die Neuerung in Empires, dass z.B. Minen und Höfe außerhalb einer Stadt liegen sehr gut. Da hatte ich mich bei Rome 2 richtig drauf gefreut.
b. Städte die keinen Hafen haben, aber deren Region an das Meer angrenzt sollten außerhalb der Stadt einen Hafen bauen können. Der ist allerdings nicht so gut befestigt wie z.B. der Hafen von Syrakus oder Karthago.
6) Bewegungsreichweite / Rundendauer
a. Eine Runde pro Jahr ist viel zu wenig. Es ist komisch, dass Belagerungen über Jahre dauern, dass Armeen mehrere Jahre brauchen um von Süd- nach Norditalien zu ziehen.
7) Rekrutierung
a. Die Rekrutierung geht zu langsam. Rom hat im Krieg mit Hannibal auch innerhalb eines Winters ewig viele Soldaten ausheben können. Die Ausbildung von drei Einheiten ein Jahr dauern zu lassen ist nicht optimal. Evtl. muss man hier über Erlässe die Rekrutierung steigern können. Auch sollte dies bevölkerungsabhängig und situationsabhängig sein. Kleine Bevölkerung wenig Rekrutierung, reiche Bevölkerung wenig Infanterie, Staat kämpft ums Überleben viel Rekrutierung, arme Bevölkerung viel Rekrutierung.
b. Damit nicht wie wild rekrutiert werden kann sollte auch der Preis recht hoch sein.
c. Evtl. könnte man auch die Soldaten für eine Zeit verpflichten. Dann kann man in Krisenzeiten mehr Soldaten ausheben, die gehen aber nach einem oder zwei Jahren wieder in ihr ziviles Leben zurück.
d. Hohe Rekrutierung könnte das zivile Leben belasten und somit die Wirtschaftskraft reduzieren.
Das waren meine Forderungen, die ich teilweise von Rom 2 erhofft hatte, zumal ein paar ja schon in den Vorgängern verwirklicht waren.
Als ein sehr großes Problem empfinde ich, dass es im Beta-Stadium auf den Markt kam. Kein Problem damit, wenn es nicht auf allen Rechner sofort läuft, aber das gameplay sollte schon ausbalanciert sein.
Allerdings gefällt mir das Spiel so gut, dass ich es immer noch regelmäßig spiele, vielleicht liegt es auch daran, dass ich ein absoluter Fan der Antike bin.:)

Grimlaw
24.10.2013, 09:26
4) Belagerung
a. Die Belagerungszeiten sind zu lang – mehrere Jahre. Durch kürzere Belagerungen kommt mehr Bewegung ins Spiel.


Belagerungen zu lang? Die haben doch meist eh nur eine Dauer von 3 Runden, und können über Forschung (-3) und Spione mit "Meister der Gifte" (-3) weiter verringert werden.

Bialbero69
24.10.2013, 12:12
Hi Grimlaw,

bisher haben meine Belagerungen (aushungern) oft 6 Runden gedauert. Natürlich kann man eher angreifen, aber das reine aushungern dauert recht lange - das sind immerhin 6 Jahre.
Ich denke hier würden Zeiten von einem halben bis einem Jahr reichen (Belagerung von Sagaunt, Jerusalem, Tyros) Das zimmern der Ausrüstung dauert ja normalerweise nicht so lange. Eigentlich dreht es sich hier um die Anzahl der Runden. Bei vier oder gar 12 Runden pro Jahr wären das ja auch noch drei/vier oder gar 6 bis 12 Runden Belagerungm, aber eben nicht mehrere Jahre.

Sonst finde ich das Spiel ja wirklich toll.

Grüße:)

Grimlaw
24.10.2013, 13:31
Die Belagerungen über 6 Jahre sind wahrscheinlich Küstensiedlungen gewesen, die halten doppelt so lange durch, wenn man den Hafen nicht auch blockiert.

Marcus Iunius Brutus
24.10.2013, 13:38
Natürlich ist es ärgerlich, dass die Rundenzeiten ein ganzes Jahr sind, aber an und für sich finde ich es ok, dass eine Seemetropole 6-8 Runden belagert werden muss, es sei denn man schneidet sie durch eine Blockade vom Meer ab.

Karthago wurde von 149 bis 146 belagert, bis es erstürmt wurde.

Tyros wurde auch nach 8 Monaten erstürmt.

Jerusalem unter Titus nach einem Jahr.

Hätte man diese Städte ausgehungert, hätte es länger gedauert.

helsed
24.10.2013, 14:23
Was mir noch nicht gefällt:
In TW:Rome gabs bei den berittenen Bogenschützen die Kreiselformation. Die war geil!

Blaana
24.10.2013, 14:40
Was mir noch nicht gefällt:
In TW:Rome gabs bei den berittenen Bogenschützen die Kreiselformation. Die war geil!

Den kantabrischen Kreis habe ich bei den Nomadenvölkern schon entdeckt. Ist also bei einigen Fraktionen in Rome 2 vorhanden.

Turba
24.10.2013, 15:16
Es gibt auch einige Punkte, die mich stören.
1. Ich will den Stammbaum wieder, gerade bei den Römern wäre es auch sinnvoll, den Stammbaum der Anderen zu haben, außerdem fand ich bei Rome 1 und Medieval 2 auch gut, dass der Fraktionsführer nen kleinen Boni bekommen hatte, ich weis zeitweise gar net wer mein Anführer ist, muss immer erst auf die Fraktionsseite gehen, ich hätte gewünscht, dass er wie bei Medieval seinen Titel zum Namen bekommt, das sollte ja nicht allzu schwer sein das reinzumachen (Konsul, Prätor, König... Kronprinz etc... etc...). Auch das mit dem Verheiraten wäre dann logischer, so hat zum Beispiel einer meiner Generäle eine böse Schwiegermutter, ist aber noch unverheiratet.
2. Ich hatte mir die Innenpolitik sowieso etwas komplexer vorgestellt, vor allem bei den Römern, ich weis, dass manche das so gut finden wie es ist, ich hätte es allerdings etwas anders gemacht. Ich hätte schon eine gewisse 3 Teilung eingebracht, die man bei den Kampangeneinstellungen vor dem Start der Kampange aus oder einstellen kann. Ich hätte es so wie im ersten Teil gemacht, nur dass man sich als Stadthalter für die einzelnen Gebiete bewerben muss, daraus dann sein Geld bekommt und Truppen ausheben kann. (Auf Anfrage führe ich das noch weiter aus)
3. Ich hatte ja gehofft, dass wenigstens die größeren Nationen bestimmte Zusätze hätten, so hätte ich mir bei Athen etwas mehr Demokratie im Stile von Empire gewünscht, vor allem aber bei den Seleukiden etwas mehr Kontrolle über die Satrapen, ich kann denen ja noch nicht einmal befehlen in einen Krieg einzutreten, sondern nur bitten, und das meist mit viel Geld.
4. Ich würde mir eine bessere Auswahl wünschen, wen ich bitten kann mir im Krieg zu helfen, wenn er gerade erklärt wird. So würde man nicht dauernd seine Verbündeten verlieren, die man so mühsam erworben hat.
5. Die Rundenzeit sollte ein viertel Jahr oder zumindest ein Halbes Jahr betragen, dass sollte man optional einstellen können, da es sonst einfach lächerlich wird, mein General wird 1 Jahr älter nur weil er grad mal die Stadt wechselt, dafür könnte man das mit der Erfahrungsernte etwas reduzieren, damit es nicht unrealistisch wird.
6. Man sollte zu einem General einen Generalstab aus ernennen können (müssen nicht unbedingt Familienmitglieder sein, bei Rome BI und Medieval 2 gabs auch einfache Generäle, die nicht in der Familie waren, wenn die Armeen schon wichtiger sein soll wie vorher, kann man das denke ich ruhig mal dazu machen, so hat man gleich ein paar Adjutanten, die den General vertreten können. Auch könnte man hier das Problem der Truppenverschiebung mit kleineren Truppenteilen beheben, man schick den Trupps einfach nen Adjutanten mit, der kann zwar nicht angreifen oder Ähnliches ,aber man muss nicht die ganze Armee bewegen, nur weil man in der Stadt gern n paar mehr Bogenschützen hätte.

Ich finde, dass bis auf Punkt 2 und 6 alles ziemlich einfach zu realisieren wäre, da es entweder minimale Veränderungen sind, und/oder es sie in den Vorherigen Teilen schon gab, was ist eure Meinung?

Marcus Iunius Brutus
24.10.2013, 15:27
Mir hat diese Dreiteilung bei Rome I nicht gefallen, im Prinzip war es mir vollkomen egal, ob die untergegangen sind oder nicht, ich hab keine Truppe verschoben für die.

Der Senat konnte verlangen, was er wollte, habs ignoriert, waren meistens eh Forderungen, mühsam erworbene eigene Verbündete anzugreifen.

Ist doch klar, dass ich das nicht gemacht habe. ;)

Folgen meiner Weigerung? Keine.

Auch die Wahlen waren witzlos, da die Ämter per Zufall verteilt wurden.

Also ich fand diese Dreiteilung gekünstelt und ahistorisch.

Den Göttern sei dank ist sie weg.

BambulePeter
24.10.2013, 15:56
Ich vertrete, wie bisher, ebenfalls Turbas Standpunkt zur Innenpolitik.
Meiner Meinung nach fehlt besonders hier noch uunglaublich viel, was echt schade ist, da man hier sehr viel machen könnte. Das fängt beim Stammbaum an. Für den würde ich sogar 5€ als DLC zahlen, obwohls nicht gerechtfertigt wäre. Denn die visuelle Darstellung funktioniert hier gar nicht. Viel zu viele Infos gibts erst auf den zweiten Blick (Klick) -> Da fängts schon an dass man bei einer Armee nicht SOFORT beim General Sachen wie die Familienzugehörigkeit sieht, könnte ja als Symbol dargestellt werden.
Neben dem Stammbaum stört mich am 2.meisten in der Innenpolitik die Intrigen, die so groß angekündigt worden. Einfach nur ein immer dieselben Optionen die auf Knopfdruck ausgeführt werden und einfach nur Geld kosten sind mir etwas zu langweilig.
Bei meiner Seleukidenkampagne (auf sehr schwer) adoptiere ich momentan alle 2 Runden alles aus der anderen Familie was möglich ist (Die hat stets nur den Anführer)
Hm und das wars mit der innenpolitik ... eine kleine Meldung: "Intrige entwickelt sich" fertig.

Ich finde dort könnte man eigentlich echt was bringen. Es müssen ja nicht alle Mitglieder gleich loyal sein, so dass man nach und nach durch verschiedene Aktionen die Stellung eines Mitglieds untergraben kann. Auch sollte dann sowas mehr Auswirkungen haben, als der schiere Gravitasverlust.
Ich habs schonmal gesagt: diese Ringen um Gravitas und das einzig Schlimme was einem droht, der Bürgerkrieg (bei mir noch nie soweit gekommen), wenn man zu wenig davon hat, machen es irgendwie nicht lohnenswert wirklich sich mit der Innenpolitik lange auseinanderzusetzen.

Da sollte es mehr Folgen geben, sowie dass bspw. einem korrumpierten General falsche Befehle untergejubelt werden und der dann eine Runde sich nicht bewegen kann, oder die falsche Stellung einnimt, oder bei einer Belagerung angreift. Ähnlich bei Agenten.
Sei jetzt mal nur ein Bsp.

Genauso könnten die konkurrierenden Familien/Oppositionen zumindest eigene Agenten haben.

Ahja und mehr Runden pro Jahr sind auch voll in meinem Interesse, aber dafür dürfte es auch Mods geben ;)


Im Übrigen gefällt mir das Spiel sehr gut und es begeistert mich immer wieder. :)

Turba
24.10.2013, 17:48
Mir hat diese Dreiteilung bei Rome I nicht gefallen, im Prinzip war es mir vollkomen egal, ob die untergegangen sind oder nicht, ich hab keine Truppe verschoben für die.

Der Senat konnte verlangen, was er wollte, habs ignoriert, waren meistens eh Forderungen, mühsam erworbene eigene Verbündete anzugreifen.

Ist doch klar, dass ich das nicht gemacht habe. ;)

Folgen meiner Weigerung? Keine.

Auch die Wahlen waren witzlos, da die Ämter per Zufall verteilt wurden.

Also ich fand diese Dreiteilung gekünstelt und ahistorisch.

Den Göttern sei dank ist sie weg.

Ich wusste, dass ich das noch etwas weiter ausführen musste.

Also ich hätte das dann so gemacht, dass man für ne bestimmte Rundenzahl die Herrschaft über eine Provinz antreten kann, indem man sie kauft, ersteigert oder Ähnliches, dort kann man dann Armeen ausheben und Steuern eintreiben, die anderen Familien können dies natürlich auch, Rom selbst steht unter der Herrschaft der Senatstruppen, es Gehört zwar zur Fraktion, aber man generiert keine Steuern aus Rom und man kann es nur Unterstützen, aber nur im Notfall mit eigenen Truppen besetzen. Die anderen Familien haben auch Armeen und Agenten, damit sie nicht so passiv wirken. Zudem kann man beim Senat mit genug Einfluss oder auch mit etwas Glück den Auftrag erhalten, eine Armee ohne Gebiet auszuheben, um eine bestimmte Gefahr zu bekämpfen, das können natürlich auch die anderen Familien.
Ich finde es nämlich dämlich, dass es zwar 3 Familien gibt, diese aber außer der Innenpolitik keine Funktion haben. Die anderen Familien sollten auch unabhängig von dir Armeen oder zumindest Agenten haben, die man selbst nicht selbst steuern kann, dafür dann diese aber auch nicht bezahlen kann.
Ich verstehe auch, dass in Rome 1 die Strafen und Aufträge lächerlich waren, aber das könnte man verbessern, indem man dann einfach die Kontrolle über ein Gebiet verliert, das würde dann auch genug weh tun oder?
Wenn noch etwas nicht klar ist, ich erkläre gerne.

Marcus Iunius Brutus
24.10.2013, 18:10
Und wer bestimmt dann die Aussenpolitik?

Doch im Endeffekt wieder jede Familie selber, das ist am Ende doch wieder genauso unhistorisch wie bei Rome I, weswegen es dann bei den Fanmods "Roma Surrectum" und "Europa Barbaorum" "Rome Total Realism" nur eine römische Fraktion gab und deswegen gibt es auch bei Rome II nur eine Fraktion.

Bei Rome I hat mich auch gestört, dass ich als Bruti immer nur gegen die Griechen ziehen konnte, weil die Scipionen und Julier Ihre Nachbarn in 30 Runden unterworfen hatten.

Ich würde die Innenpolitik anders verbessern.

Wenn man die anderen Familien vernachlässigt oder zu dominant wird, können diese für die eigene Verbannung sorgen (=2-3 Runden mit seinem Zug aussetzen).

Man könnte auch Mitglieder anderer Familien in Provinzen einsetzen und dadurch der der Provinz Boni geben.

Sind diese zu ehrgeizig oder verrückt, könnte es regionale Hungersnöte oder Revolten geben.

Oder die anderen Familien bringen irgendwelche Gesetze ein, die unnötig Geld kosten etc.

Wenn es Statthalter und Generäle aus anderen Familien gibt, würde man viele Regionen auch im Bürgerkrieg verlieren. ^^

Das würde den Bürgerkrieg spannender machen.

Das wäre dann noch mal eine Herausforderung. ;)

Lori
24.10.2013, 18:33
Ich sehe hier viele gute Ansätze, welche alle grundsätzlich, wie die meisten dieser Art in die selbe Richtung gehen: Innenpolitik wie in Rome 1 nur besser:-)

Ich fand die Ämter gut, wenn diese nicht zufällig sondern nach Einfluss vergeben werden würden, wäre das toll.

Vermisse zudem immer noch das "verwalten" Attribut der Generäle.
Wieso braucht man unbedingt einen General für eine Armee, wenn dieser auch eine Stadt regieren könnte:-D
Es reicht doch, das eine Armee von einem Hauptmann o.ä. angeführt wird, sie kann doch trotzdem zum armeenlimit zählen.

Die Attribute der Generäle sind nur auf den Kampf ausgerichtet.
Wobei die Eigenschaft Autorität auch mit Loyalität, für mehr Bedeutung bei Intrigen und Innenpolitik in Verbindung gebracht werden könnte, sowie das List-Attribut zum regieren von Städten beitragen könnte.

BambulePeter
24.10.2013, 22:34
zu meiner idee sagt niemand was :(

Lori
24.10.2013, 22:49
Ich vertrete, wie bisher, ebenfalls Turbas Standpunkt zur Innenpolitik.
Meiner Meinung nach fehlt besonders hier noch uunglaublich viel, was echt schade ist, da man hier sehr viel machen könnte. Das fängt beim Stammbaum an. Für den würde ich sogar 5€ als DLC zahlen, obwohls nicht gerechtfertigt wäre. Denn die visuelle Darstellung funktioniert hier gar nicht. Viel zu viele Infos gibts erst auf den zweiten Blick (Klick) -> Da fängts schon an dass man bei einer Armee nicht SOFORT beim General Sachen wie die Familienzugehörigkeit sieht, könnte ja als Symbol dargestellt werden.
Neben dem Stammbaum stört mich am 2.meisten in der Innenpolitik die Intrigen, die so groß angekündigt worden. Einfach nur ein immer dieselben Optionen die auf Knopfdruck ausgeführt werden und einfach nur Geld kosten sind mir etwas zu langweilig.
Bei meiner Seleukidenkampagne (auf sehr schwer) adoptiere ich momentan alle 2 Runden alles aus der anderen Familie was möglich ist (Die hat stets nur den Anführer)
Hm und das wars mit der innenpolitik ... eine kleine Meldung: "Intrige entwickelt sich" fertig.

Ich finde dort könnte man eigentlich echt was bringen. Es müssen ja nicht alle Mitglieder gleich loyal sein, so dass man nach und nach durch verschiedene Aktionen die Stellung eines Mitglieds untergraben kann. Auch sollte dann sowas mehr Auswirkungen haben, als der schiere Gravitasverlust.
Ich habs schonmal gesagt: diese Ringen um Gravitas und das einzig Schlimme was einem droht, der Bürgerkrieg (bei mir noch nie soweit gekommen), wenn man zu wenig davon hat, machen es irgendwie nicht lohnenswert wirklich sich mit der Innenpolitik lange auseinanderzusetzen.

Da sollte es mehr Folgen geben, sowie dass bspw. einem korrumpierten General falsche Befehle untergejubelt werden und der dann eine Runde sich nicht bewegen kann, oder die falsche Stellung einnimt, oder bei einer Belagerung angreift. Ähnlich bei Agenten.
Sei jetzt mal nur ein Bsp.

Genauso könnten die konkurrierenden Familien/Oppositionen zumindest eigene Agenten haben.

Ahja und mehr Runden pro Jahr sind auch voll in meinem Interesse, aber dafür dürfte es auch Mods geben ;)


Im Übrigen gefällt mir das Spiel sehr gut und es begeistert mich immer wieder. :)

Hatte mich indirekt auch auf dich bezogen:-)
Das mit den fehlgeleiteten Befehlen etc stell ich mir interessant vor, aber ich glaube das führt in der Realität mehr zu Frust als zu allem anderen.

Roxas15
25.10.2013, 03:41
hi bin neu hier...

ich fand das game von anfang an eine umgewöhnung von empire meinem letzten TW. aber habe es direkt gemocht. spielerisch finde ich so gut wie alle features verbessert im vergleich zu empire z.b.

-was mir fehlt sind ein paar statistiken, z.b. wie stark man militärisch oder wirtschaftlich ist im vergleich zu anderen fraktionen, allgemein mehr statistiken.

-man sollte einstellen können, dass man nur automatisch spielen kann, da ich sowieso nur automatisch ausfechten lasse.

-dabei dann mehr einheiten, ich würde es besser finden wenn es realistischer wäre. historisch gabs schlachten von 50.000 mann, das ist nicht möglich, allein wegen den gefechten, da ich die aber nicht führe, sollte man bei der auto resolve kamagne sowas einführen, obwohl ich nicht genau weiß wie das ablaufen soll.

-die KI. ich fand die KI anfangs nicht sonderlich schlecht, aber paar sachen stören mich.
- wieso kann die ki nicht rückziehen, wenn sie sieht, dass sie die schlacht verliert, ich darf das ja.
- allgemein ist die KI auch wenn sie sieht, dass sie mehr einheiten hat sehr vorsichtig und steht oft nur vor der stadt rum.
-ich spiele auf legendär und das scheint mir auch zu einfach zu sein, vorallem da bei den bürgerkriegen, die KI nicht direkt logisch alle städte direkt einnimmt. sondern nur sehr langsam vorgeht.
-riese gegner, heißt genger mit vielen provinzen und städten die auch logisch vorgehen und nicht stumpf untergehen. ich meine wenn ich einige städte habe und geld, dann snowballe ich direkt, sodass die gegner keine herausforderung mehr sind. die KI sollte das mir gleich machen, heißt viele einheiten bauen und intelligent und effektiv gegen gegner vorgehen und noch schneller und mehr provinzen erober oder mich zurückschlagen können.
-mehr historische ereignisse.
-vasallen oder sarpien sollten mehr bringen. man sollte ihre städte ausbauen können und sie sollten bei jedem krieg mitstreiten den man selber führ, aber auch sich abspalten können wenn sie zuviel haben. also nicht wie die vasallen der hellenen nur mir helfen wenn ich angegriffen werde, sondern auch wenn ich anderen den krieg erkläre.

für mich ist davon der wichtigste punkt der der ki. sie muss einfach mehr wie ein gegenspieler aggieren, logisch handeln und vorallem gefährlicher sein. auf legendär hab ich das spiel mit sparta bereits im jahr 100 vchr. das militärische ziel erreicht. das motiviert so nicht genug.

vielleicht die ki sehr viel besser und klüger mache, aber dann die gewinnziele niedriger halten. heißt mit sparta vielleicht nur 1/3 der nötigen militärischen siegbedingungen erfüllen, dafür aber eine sehr viel stärkere und bessere ki als gegner, würde alles realistischer machen.

Marcus Iunius Brutus
25.10.2013, 16:07
CA hat sich hier zu einigen, häufigen Spielerfragen geäussert.

http://forums.totalwar.com/showthread.php/106895-ROME-II-Community-Question-amp-Answer?

Insbesondere zum Familienstammbaum:

What was the reasoning behind cutting the family tree system?
It’s important to note that because a feature was in a previous TW doesn’t mean it’s automatically included in the next; some naturally make way for other features, others don’t fit the design or the period. In ROME II, the design intention was to make more of the politics system which would better suit the large variety of ruling systems e.g. party affiliations in the senate, rather than focus on strict nuclear family heredity. This would help create the legacy overview and sense of personal character that the family tree may have supplied in previous games.
It is certainly fair to say this feature didn’t turn out 100% as we would have wanted it and as part of the on-going game balancing and tweaking we are looking into this.
It is interesting to see how passionate people were about family trees though and that’s certainly something we will consider for future titles.

Das politische Partei-System sollte wohl den Stammbaum ersetzen, mit dem Ergebnis sind sie aber nicht 100 % zufrieden und wollen daran noch einiges verbessern.

Wobei ich meine, dass da nicht nur einiges, sondern viel verbessert werden muss. ;)

Marcus Iunius Brutus
25.10.2013, 16:14
Letztes Statement von Trish, CA dazu:

I do understand where people are coming from, of course. That wasn't really my point nor was it trying to be dismissive. I was just being honest, something everyone wants from us. In any case, we do know about the family tree situation and it is something we are considering. I cannot confirm nor deny anything but all I can really say is... we're not entirely ruling it out as an option for ROME II.

Chapulin
25.10.2013, 16:17
Letztes Statement von Trish, CA dazu:

I do understand where people are coming from, of course. That wasn't really my point nor was it trying to be dismissive. I was just being honest, something everyone wants from us. In any case, we do know about the family tree situation and it is something we are considering. I cannot confirm nor deny anything but all I can really say is... we're not entirely ruling it out as an option for ROME II.

Hört sich ja schon mal nicht soo schlecht an. Es besteht also noch Hoffnung,

Gurdi
25.10.2013, 17:18
Was ich am meisten an Rome II hasse ist das ich eigentlich keine Zeit habe es so viel zu spielen wie ich eigentlich möchte:laugh:

Sternsch I. Gard
25.10.2013, 17:37
Also die KI kann sich doch zurück ziehen! Hab das schon oft erlebt, dass ich na unterlegenen Armee gegenüberstand und die angreifen wollte und dann sind die weggerannt, allerdings können die ja meist nicht so weit weg, dann renn ich hinterher und greif nochmal an, dann müssen sie kämpfen weil sie keine Laufpunkte mehr haben und dann sind die wech vom Fenster. Und wenn de dich jetzt auf die Schlacht beziehst, da rennen die ja auch weg, wenn sie zu demoralisiert sind. Also den Punkt versteh ich nicht.

@Turba: Ich hab Rome 1 nicht gespielt, aber wie war es denn da mit den Familien, gab es da auch mehrere und man konnte das so machen? So wie du es dir nämlich wünscht, also Rom ist eigenständig und man selber hat nur ne paar Provinzen und die anderen Familien auch und so weiter, wie soll das gehen? Dann führe ich doch bloß noch Krieg gegen die anderen Familien und nicht mehr gegen andere Gegner, außerdem müsste das ja alles auch noch berechnet werden, dann immer wieder die Neuwahlen, dann bekommst de vllt ne andere Provinz, aber deine Legionen stehen ja noch in der alten Provinz, sagen wir in Hispania und du musst dann aber nach Asia und hast dafür aber nur 4 Runden Zeit, weil dann wieder neu gewählt wird, da seh ich kein Licht am Ende des Tunnels. Was soll den der PC für ne Rechenleistung haben, damit man das dann auch alles flüssig spielen kann, einige kommen ja jetzt schon an ihre Grenzen.
Man muss halt auch immer bedenken, dass Total War ja auch schon ne ganze Weile nach nem gewissen Prinzip funktioniert, ich habe mit Medival 2 angefangen und dann ach jeden Teil gespielt und ich finde, dass allgemeine Grundprinzip ist immer ehalten geblieben und deswegen hab ich mir ja auch die nächsten teile alle geholt, weil mich das Spielkonzept überzeugt hat. Wenn ich dann aber lese, nee dis is alles irgendwie doof und das muss alles ja ganz anders sein, dann versteh ich nicht, warum man sich das Spiel (und seine Vorgänger) immer wieder geholt hat?

Ich bin mit dem Spiel zufrieden, so wie es ist, es könnte noch ne Stammbaum rein, den vermisse ich nämlich auch, wie die meisten hier, aber ansonsten ist es so, ich es mir eigentlich ausgemalt habe. Die KI ist mir nicht zu schwach und ich spiele nur auf Schwer und habe da manchmal zu tun, allerdings denke ich auch, wenn man einige Teile gespielt hat, dann wird schwer zu normal, deswegen werde ich meine nächste Kampagne auch auf sehr Schwer spielen, aber das liegt ja auch in der Natur der Spiele. Wenn de seit 10 Jahren FIFA spielst, dann wirst de ja auch nicht plötzlich FIFA 14 auf ganz leicht anfangen sondern auf schwer und denken, naja, anspruchsvoll, aber da geht noch was und dann eben ne Schwierigkeitsgrad höher und so ist es auch bei TW.

In diesem Sinne, alles Gut, Stammbaum her dann bin ich auch glücklich!

Roxas15
25.10.2013, 17:43
ich meinte das mit dem ki zurückziehen, dass wenn die KI mich angreift, und sieht, dass sie stark unterlegen ist, ich die macht habe zu entscheiden ob ich angreife oder mich zurückziehe. die KI greift zu oft an obwohl sie im automatischen gefecht keine chance hätten. außerdem finde ich das mit dem agressiven, ausgeglichenen und defensiven auto resolve, zwar cool, aber unfair für die KI. die KI kann sich zurückziehen, wenn ich angreife, kann sich aber nicht zurückziehen, wenn sie mich angreift und sieht dass sie keine chance hat.

Zusatz:
was mich noch unglaublich stört sind die win/lose animationen. die nehmen so viel zeit weg einfach auf dauer, man sollte sie irgendwie ausschalten oder erheblich beschleunigen können. die letzte animation wird immer beschleunigt, aber die meisten muss man einfach auswarten. diese 9 sekunden jedesmal warten gehen mir richtig auf die nerven.

Gurdi
26.10.2013, 04:27
ich meinte das mit dem ki zurückziehen, dass wenn die KI mich angreift, und sieht, dass sie stark unterlegen ist, ich die macht habe zu entscheiden ob ich angreife oder mich zurückziehe. die KI greift zu oft an obwohl sie im automatischen gefecht keine chance hätten. außerdem finde ich das mit dem agressiven, ausgeglichenen und defensiven auto resolve, zwar cool, aber unfair für die KI. die KI kann sich zurückziehen, wenn ich angreife, kann sich aber nicht zurückziehen, wenn sie mich angreift und sieht dass sie keine chance hat.

Zusatz:
was mich noch unglaublich stört sind die win/lose animationen. die nehmen so viel zeit weg einfach auf dauer, man sollte sie irgendwie ausschalten oder erheblich beschleunigen können. die letzte animation wird immer beschleunigt, aber die meisten muss man einfach auswarten. diese 9 sekunden jedesmal warten gehen mir richtig auf die nerven.

Du kannst die Animationen beschleunigen indem du die Leertaste drückst und damit die Aktionen generell auf der Kampagnenkarte beschleunigst.Die Animationen laufen dann auch beschleunigt.

Schachfan1998
26.10.2013, 10:29
Also was mir überhaupt nicht an Rome 2 gefällt, ist die misslungene Fraktion Karthago. Und zwar dachte ich, dass Karthago mit Rom mithalten könnte, da Karthago schließlich auch eine große Fraktion ist, aber da irrte ich mich. Die Einheiten sind schlicht ergreifend schlecht und die Auswahl klein. Zusammengefasst die Einheiten sind Müll. Da man sich laut der Beschreibung auf Söldner spezialisieren soll, kann ich ja gleich die Fraktion in die Tonne kloppen. Ich habe nichts gegen Söldner, aber die Auswahl an Söldner in der Karthagischen Fraktion ist noch mehr Müll als deren eigenen Einheiten. Auswahl gibt es davon sehr wenig.
Sehr traurig. Ich würde gerne mal eine Kampagne mit den Karthago spielen, da aber die Einheiten alles Müll sind und dazu auch noch extrem schwach, hängt mir an den Karthagern einfach nichts. Ich habe keinen Ansporn die Kampagne zu starten. Wenn die Einheiten noch überarbeitet werden und noch welche dazu kommen, vor allem mehr stärkere Söldner, generell mehr Söldner, dann würde Karthago eine tolle Fraktion sein. Jetzt ist sie aber eine misslungene Fraktion. Schade CA!

Gurdi
26.10.2013, 11:47
Also was mir überhaupt nicht an Rome 2 gefällt, ist die misslungene Fraktion Karthago. Und zwar dachte ich, dass Karthago mit Rom mithalten könnte, da Karthago schließlich auch eine große Fraktion ist, aber da irrte ich mich. Die Einheiten sind schlicht ergreifend schlecht und die Auswahl klein. Zusammengefasst die Einheiten sind Müll. Da man sich laut der Beschreibung auf Söldner spezialisieren soll, kann ich ja gleich die Fraktion in die Tonne kloppen. Ich habe nichts gegen Söldner, aber die Auswahl an Söldner in der Karthagischen Fraktion ist noch mehr Müll als deren eigenen Einheiten. Auswahl gibt es davon sehr wenig.
Sehr traurig. Ich würde gerne mal eine Kampagne mit den Karthago spielen, da aber die Einheiten alles Müll sind und dazu auch noch extrem schwach, hängt mir an den Karthagern einfach nichts. Ich habe keinen Ansporn die Kampagne zu starten. Wenn die Einheiten noch überarbeitet werden und noch welche dazu kommen, vor allem mehr stärkere Söldner, generell mehr Söldner, dann würde Karthago eine tolle Fraktion sein. Jetzt ist sie aber eine misslungene Fraktion. Schade CA!

Das seh ich anders.Ich finde Karthago sogar sehr gelungen.Gute Söldner gibt es durchaus, diese sind aber wirklich etwas rar gesäht.

Roxas15
26.10.2013, 12:07
Du kannst die Animationen beschleunigen indem du die Leertaste drückst und damit die Aktionen generell auf der Kampagnenkarte beschleunigst.Die Animationen laufen dann auch beschleunigt.

weiß ich, aber nur die letzte tötungsanimation wird beschleunigt, die dazwischen werden immer so gezeigt, egal wie oft ich leertaste drücke.

Gurdi
26.10.2013, 12:18
weiß ich, aber nur die letzte tötungsanimation wird beschleunigt, die dazwischen werden immer so gezeigt, egal wie oft ich leertaste drücke.

Ich empfinde die Animationen als nicht wirklich störend muss ich sagen.

PatrickMaximus
27.10.2013, 13:48
Hab nicht alle posts jetzt durchgelesen, will einfach mal nur meinen Senf abgeben, was ich an ROME II zu bemängeln habe:


Die "gequetschte" Kampangenkarte.
Die Modelle der Wälder und Städte sind einfach zu groß

Dieses halbdurchsichtige Design.
Lieber eine schöne Leiste bei der man nicht das Gefühl hat, sie versperrt einem die Sicht.

Das Thema mit der Innenpolitik

Die fehlenden Diplomaten.
Idee: Man bräuchte sie nicht zwingend, sie bringen aber einen Bonus bei den Verhandlungen

Die Attribute Verwaltung, Loyalität usw.
Sie lassen die Generäle mehr wie Charakter und nicht nur wie die Mittel zum Zweck wirken.

Die verwaltenden Generäle

Wachtürme
Brauch man in seinen Provinzen zwar nicht mehr, aber an den Grenzen, um das Feindgebiet besser einsehen zu können.

Die übersichtlichen Schriftrollen aus ROME I

Verständnisvoller Gebäude-Tree
Damit man auch als Neuling weiß, was nur in der Provinzhauptstadt geht usw.

Die Ansprachen des Generals


Datt war dann auch erstmal genug gemeckert, das Spiel macht ja auch einiges richtig.
Ach und weil sich viele über die geringe Anzahl der spielbaren Fraktionen beschwert haben,
C A hat halt darauf geachtet, dass alle spielbaren Fraktionen eine vollwertige Kampagne haben, die alle gleich interessant sind.

Marcus Iunius Brutus
27.10.2013, 16:09
...
Die Ansprachen des Generals


kommt keine 3 Sekunden nach Beendigung der Gefechtsaufstellung. Man muss nur mal ein paar Sekündchen warten.;)

PatrickMaximus
27.10.2013, 18:01
kommt keine 3 Sekunden nach Beendigung der Gefechtsaufstellung. Man muss nur mal ein paar Sekündchen warten.;)

ouh ....:blush: peinlich .... danke dir :D

Lori
27.10.2013, 18:28
Ich persönlich finde es gut, dass es weder Diplomaten noch Kaufleute in diesen Teil geschafft haben. Natürlich nur meine Meinung. Diese Diplomaten waren einfach nur ätzend, du musst ihn durch die halbe Welt schicken um dort mit anderen Fraktionen zu quatschen, und verbraucht dazu noch eine Aktion. Das heißt: Gespräch beendet= neu Laden oder eine runde warten. Zudem Diplomaten die vor einer deiner Städte "auf Audienz" warten und selbst das Maul nicht aufkriegten:-), so das man im zweifelsfall extra noch einen rekrutieren musste un sich mit diesem zu unterhalten. sehr nervig.

Kaufleute: vergisst man leicht zu rekrutieren, bringen nur nach länger zeit und über größere Entfernung was ein, werden eh immer durch feindliche Agenten bzw andere Kaufleute aus dem Geschäft gedrängt/ gemeuchelt bevor sie sich rentierten. Einfach nur ein Ärgernis, verbunden mit Opportunitätskosten bzw richtigen kosten.

Die anderen Punkte unterstütze ich größtenteils, diese sprechen ja auch die allgemein vertretene Meinung der Fans wider.

Lg

Marcus Iunius Brutus
27.10.2013, 18:55
ouh ....:blush: peinlich .... danke dir :D

Bitte, bitte gern geschehen, ich finde diese Ansprachen sogar besser als bei Rome I.^^

Nerix
27.10.2013, 19:03
Das sehe ich wie Lori, zum Glück muss man die nicht mehr einzeln über die Map schicken. :happy:

Der Janitschar
27.10.2013, 19:42
....und die Diplomaten und Kaufleute bleiben bei nicht Vorhandensein auch nicht mehr an jeder x-beliebigen Armee hängen....


Aber die Langzeitmotivation ist auch auf legendär nach ca. 130 Runden dahin, da man meist ab da ein großes Reich hat und keiner einen aufhalten kann:ph34r:

PatrickMaximus
27.10.2013, 20:08
Diese Diplomaten waren einfach nur ätzend, du musst ihn durch die halbe Welt schicken um dort mit anderen Fraktionen zu quatschen, und verbraucht dazu noch eine Aktion
Sry, ich glaub ihr habt da was falsch verstanden.


Die fehlenden Diplomaten.
Idee: Man bräuchte sie nicht zwingend, sie bringen aber einen Bonus bei den Verhandlungen


Ich finds auch toll, dass man ohne sie Diplomatie betreiben kann, allerdings könnte man sie zum besseren Verhandeln benutzen... wie z.B.: Ägypten will ein Handelsabkommen, aber dafür Geld, Rom (ich), will ein Gegenangebot machen und streiche die Zahlung, jedoch ist die Erfolgswahrscheinlichkeit jetzt niedrig, hätte ich aber einen Diplomaten bei den Ägyptern wäre sie moderat.

Lori
27.10.2013, 20:20
Das wäre dann ein Agent der als einzigen nutzen einen Diplomatiebonus generiert für die Fraktion auf dessen Gelände er sich gerade befindet. ( wenn ich dich richtig verstehe)

Das geht technisch glaubig einfacher:
- Zb als Talent des Würdenträgers oder eines Generals
- (sofern die Familie/ Innenpolitik mal überarbeitet wird) als Spezialtalent für den Fraktionsführer | Geistesblitz: spezieller Bereich in fähigkeitenbaum für Fraktionsführer-> Super Idee:-) |
- als Technologie
- als Begleiter eines Charakters ( zb. Hellenischer Würdenträger/ Diplomat), soetwas ähnliches gab es glaubig bei Rome 1 und M2 wirklich.

- zusätzliche diplo- Funktionen wie: Geiseln stellen, Heirat arrangieren, Siedlungen fordern/ abgeben etc
- Zusätzliche diplofunktion wie: schmeicheln oder beleidigen, beides mit Erfolgswahrscheinlichkeiten behaftet.

Trotz dieser Argumente, sehnst du dich eher nach dem Diplomaten, da die der Stil/ Flair gefiel, dagegen ist natürlich nichts einzuwenden:-)

PatrickMaximus
27.10.2013, 20:33
Trotz dieser Argumente, sehnst du dich eher nach dem Diplomaten, da die der Stil/ Flair gefiel, dagegen ist natürlich nichts einzuwenden:-)
1. Auch wenn du recht hast Lori, habe ich es nicht so gerne wenn man Spekulationen über mich als Behauptung ausspricht ;)
2. Das Würdenträger so zusätzlich noch kleine Diplos wären wäre auch nicht schlecht, hab ich mir auch schon gedacht.

Lori
27.10.2013, 20:42
1. Auch wenn du recht hast Lori, habe ich es nicht so gerne wenn man Spekulationen über mich als Behauptung ausspricht ;)
2. Das Würdenträger so zusätzlich noch kleine Diplos wären wäre auch nicht schlecht, hab ich mir auch schon gedacht.

Zu 1.: hast recht, sry, da sollte eigentlich ein "wahrscheinlich" dazwischen

Chapulin
28.10.2013, 15:19
Kaufleute: vergisst man leicht zu rekrutieren, bringen nur nach länger zeit und über größere Entfernung was ein, werden eh immer durch feindliche Agenten bzw andere Kaufleute aus dem Geschäft gedrängt/ gemeuchelt bevor sie sich rentierten. Einfach nur ein Ärgernis, verbunden mit Opportunitätskosten bzw richtigen kosten.



Lg

Mir hätte es gefallen wenn es Nation Spezifische Agenten gehabt hätte. ZB bei Karthago einen Kaufmann da starke Handelsnation. Bei den Römern einen Abgesandten und so weiter. Die 3 Agenten die man jetzt hat unterscheiden sich nur minim. Da hätte man mehr ins Detail gehen können. ZB Spion kann nur Infiltrieren/ Spionieren. Töten kann dann wiederum nur der Attentäter. Und der Gelehrte hätte nur eine unterstützende Funktion. Ohne die Fähigkeit zu töten. Aber dafür bringt er beim Unterhalt oder für die Erfahrung. Etwas differenzierter halt

Ansonsten halt die Üblichen Dinge

-Stammbaum
-Gebiet abtreten bei Diplo
-keine Mauern bei Städten wie Syrakus etc

Ansonsten bin ich sehr zufrieden, zum Glück gibt es ja Mods
Eine Europa Barbarorum Mod zu Rome 2 wer geil

Gaius marius
28.10.2013, 21:44
Das einzige was mich stört sind die Bürgerkriege -.- / zu einfach.
Die KI erobert ja städte aber sie verhungert, verhungert und verhungert. Auch wenn sie fast 2 Provinzen hat verhungert sie.
Ick finde es klasse das die Bürgerkieg fraktion Agenten schickt aber die baut keine neuen Streitkräfte wenn ick schon über die hälft vernichtet habe.
Also bis jetzt habe ich alles Bürgerkriege in 10-15 runden gewonnen. Trotz feinde im Nacken.

Vieleicht sollte ick doch mal auf Legender spielen statt auf SS xD
Spiele immer Rom und Makedonien.

PS: Ist es auch bei euch so, wenn Sklaven eine Stadt übernommen haben das die dann Einheiten und gebäude bauen ???
Das habe ich rein zufällig bei mir beobachtet. Lateinische Sklaven oder Rebellen haben eine Stadt übernommen und auf einmal bauen die Schiffe und ändern die gebäude.

evotw
28.10.2013, 22:05
Vermutlich wurde das alles schon gesagt, aber ich hab keine Lust mir die ganzen 27 Seiten durchzulesen!:p
Aber der MP ist scheiße, die Grafik ist schlechter als in shogun 2, die Comunity existier seit dem Release praktisch nicht mehr UND das ständige gepatche nervt!:angry::angry::angry:

Kurz gesagt: Scheiß Spiel!:unsure:

Gaius marius
28.10.2013, 22:22
Vermutlich wurde das alles schon gesagt, aber ich hab keine Lust mir die ganzen 27 Seiten durchzulesen!
Aber der MP ist scheiße, die Grafik ist schlechter als in shogun 2, die Comunity existier seit dem Release praktisch nicht mehr UND das ständige gepatche nervt!:angry::angry::angry:

Kurz gesagt: Scheiß Spiel!:unsure:

Die Grafik ist viel besser geworden durch die Patch, das darf man nicht vergessen :)
Ausserdem wiso nevt dich das bitte, sei froh das CA soviel mühe gibt um die vielen fehler zu beheben und das JEDE WOCHE ;)

ICk freu mich jedes mal wenn eine neues Patch raus kommt xD ich finde es einfach spannend welche fehler dieses mal verbessert wurden und neue neuerung eingebaut haben :)

Blaana
29.10.2013, 19:22
Vermutlich wurde das alles schon gesagt, aber ich hab keine Lust mir die ganzen 27 Seiten durchzulesen!:p
Aber der MP ist scheiße, die Grafik ist schlechter als in shogun 2´(???), die Comunity existier seit dem Release praktisch nicht mehr UND das ständige gepatche nervt!:angry::angry::angry:

Kurz gesagt: Scheiß Spiel!:unsure:
Ich weiß beim besten Willen nicht, was Du spielst, aber definitiv redest Du entweder nicht über Rome 2 oder Du trollst.
Und fast alle der aktiven Forenmitglieder freuen sich, das CA so konsequent patcht, das Spiel ist in den letzten 6 Wochen entschieden verbessert worden. Und Du willst uns hier klar machen, das die Patch-Politik von CA nervt?
Bitte spiel etwas, was eher Deinem Alter entspricht.

Merowinger
29.10.2013, 22:16
was ich nicht so gut finde ist das mit den armeen man braucht immer einen general man kann keine tuppen mehr spalten und general begrenzung und schade das man keine truppen in städten mehr baun kann und die bilder von den gebäuden sind auch nicht so schön dar war empire und napoleon viel besser

Spargliat
30.10.2013, 01:12
Das mi der Grafik is ja echt ein schlechter witz. Muss sagen ich konnt mit Shogun damals so oder so ned viel anfangen da mich das Setting einfach Kalt lies,doch die grafik war schlechter und das nervigste für mich war das,obwohl AA auf max alle speere so geflimmert haben. Da konnte man machen was man wollte. Das war nervig.

Das was viele meinen ,denk ich, ist das shogun2 einfach realistischer aussah. Der stah war blanker und spiegelte mehr. Die verschiedenen Clans ähnelten sich auch in der Optik mehr da in der Schlacht keiner seine eigene "Farbe" hatte, was zwar auch realistisch sein mag mich aber eher gestört hat ,da die übersicht darunter gelitten hat.

Bin ich froh das rome2 da ist ,wenn ich so zurückdenkenke.

BambulePeter
30.10.2013, 06:00
Vermutlich wurde das alles schon gesagt, aber ich hab keine Lust mir die ganzen 27 Seiten durchzulesen!:p
Aber der MP ist scheiße, die Grafik ist schlechter als in shogun 2, die Comunity existier seit dem Release praktisch nicht mehr UND das ständige gepatche nervt!:angry::angry::angry:

Kurz gesagt: Scheiß Spiel!:unsure:

Welch Aussagekäftiges Statement :>

MP spiel ich eh nicht, aber der Versus-Mode mit meinem Bruder macht mir sehr viel Spaß.

Das mit der Grafik kann ich ehrlich gesagt nicht verstehen, vielleicht machts dein Rechner nicht mehr so. Die Karten sind jetzt viel größer und dynamisch berechnet, mehr Animationen etc. das frisst ziemlich Hardware und vielleicht siehts dann nicht mehr bei dir so gut aus. Was natürlich schade ist.

Da hier noch fleißig geschrieben wird, versteh ich den Community-Punkt irgendwie auch nicht.
Erst letzte Woche wurde es langsam etwas fader, vielleicht fiebern zuviele BF4 entgegen ;P


Komisch dass du das gepatche so negativ wahrnimmst, ich bin ganz froh drüber :D
Wenn ich an die Release-Version denke... :happy:

Hannibal Barkas
31.10.2013, 15:39
Ich hab seit langem mal wieder schnelle Gefechte gespielt und bin schockiert, wie unfair die Spieler teilweise sind. Von 5 Spielern war ein "normaler" dabei. Der Rest war Eidgeschworenen- und Kataphrakt-Spam. Der letzte hat was ganz schlaues versucht, was bestimmt geklappt hätte, wenn ich nicht ein paar Steinschleuderer dabei gehabt hätte.

http://cloud-2.steampowered.com/ugc/505821122833065965/331501D6CE242B4419AB99F584FF51FEF346D1EA/

Leider scheint es einen Bug zu geben, dass ein Unentschieden verbucht wird, wenn der Gegner das Spiel einfach verlässt, was verdammt frustrierend ist, wenn man sich viel Mühe gegeben hat, um ihn zu besiegen. In der Schlachtstatistik wird sogar eine Niederlage angezeigt.

http://cloud-2.steampowered.com/ugc/505821122833069913/6C5BD013B03E9BD02B423C5B081B8FD1E399E3A5/

Marcus Iunius Brutus
31.10.2013, 16:02
Deswegen mag ich den 1:1-MP nicht so, die Leute leaven fix, wenns net gut für sie läuft.

Hannibal Barkas
31.10.2013, 16:06
Wenn man das Gefecht selbst veranstaltet, hat man solche Probleme aber anscheinend nicht. Das mache ich meistens, weil es beim schnellen Gefecht immer die gleichen Karten gibt. Die ganzen Asis scheint es nur bei Ranglistenspielen zu geben.

Früher hat man auch gewonnen, wenn der Gegner inmitten der Schlacht abgehauen ist. Das hat man mit irgendeinem Patch wohl verschlimmbessert.

Sternsch I. Gard
31.10.2013, 17:27
Also das mit den Armeen nervt mich auch ne bisschen, dass man die nicht mehr ohne General verschieben kann, also sozusagen Armeen einfach mal aufstocken. Jetzt muss ich jedes Mal mit nem General und 4-5 Truppenteilen durch die Lande ziehen, aber so kann man auch Generälen von anderen Familien was zu tun geben! :D

Gaius marius
31.10.2013, 23:46
Ick hab noch nie im mehrspielermodus gespielt geschweige den gegen ein menschlichen spieler ^^ ,liegt och daran das ick keine sau kenne der groß PC zockt. :laugh::laugh:

Sternsch I. Gard
01.11.2013, 10:44
Brauchst ja auch niemanden kennen, im MP-Bereich gibts immer genügend Leute, glaub ich, die gegen dich Spielen würden. Aber ich hab es bisher auch noch nicht gemacht, aber bei mir liegts eher daran, dass ich glaube, dass ich einfach zu schlecht wäre, gegen nen menschlichen Gegner zu kämpfen. Außerdem sieht meiner Taktik, zumindest gegen den PC immer auch ne bissel nach campen aus und ich hab ja nun schon mitbekommen, dass das nicht sehr angesehen, bzw. sogar verpöhnt ist und da will ich das keinem antun. Aber ich werde demnächst mal ne Kampagne auf sehr Schwer anfangen und dann veruschen, meinen Taktik etwas zu ändern und dann wird Rome 2 warscheinlich der erste Teil sein, den ich dann mal im MP spiele! Worauf ich aber wirklich Lust hätte wäre ne Coop-Kampagne, aber und das stört mich auch an Rome 2, dass Freunde von mir das Spielprinzip doof finden und die, die es gut finden, haben nen zu schwachen PC und schrecken deswegen davor zurück! Das ist mal wirklich kacke!

Marcus Iunius Brutus
01.11.2013, 12:24
Ich hab gesternnacht mal 15 Spiele im MP gezockt, mehrere zwar knapp verloren, doch noch keins gewonnen, aber mit meiner republikanischen Legion hat man gegen Armeen, die nur aus Fraktionseliteeinheiten bestehen fast null Chance.

Aber gerade das reizt mich ja.:laugh:

Ich möchte jetzt aber nicht anfangen ne Armee im Kiddiestyle aus Prätorianern aufzustellen, hätte ja gestern fast ne spartanische Noobbox vernichtet.:D

Hannibal Barkas
01.11.2013, 12:28
Ich würde dir empfehlen, die Gefechte selbst zu veranstalten. Da kommen dann auch "normale" Spieler rein. Bei den Ranglistenspielen gibt es fast nur noch Spammer.

Marcus Iunius Brutus
01.11.2013, 12:40
Danke für den Tipp.;)

Das Beste sind die ja dann noch die, die im Chat mit Noob kommen, aber dann nur Eidgeschworene oder Schwetrmeister und Adelsreiter haben.^^

Ich will aber erst noch mal probieren, ob ich Egos ankratzen kann mit meiner Noobarmee.^^

Hannibal Barkas
01.11.2013, 12:47
Ja, gegen Eidgeschworene ist es echt eine Qual. Gegen die könntest du Streitwagen versuchen. Mit denen solltest du aber erstmal üben. Am besten wirken sie gegen dünne Linien und wenn du sie nach dem Ansturm einfach weiterfahren lässt.

Aber selbst damit wird es ziemlich schwer und wenn man dann doch gewonnen hat, geht der Gegner aus dem Spiel raus -> Unentschieden :dry:.

Marcus Iunius Brutus
01.11.2013, 13:48
Es geht doch mit ner republikanischen Legion.^^

http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=191008509

Skallvik
02.11.2013, 19:26
Das sind so die gröbsten Dinge die mich stören:

1. In der Mehrspielerkampagne kann man nicht mehr, wie noch in Napoleon, schonmal Gebäude in die Bauwarteschleife packen wenn man nicht dran ist.
Das ist gerade im späteren Spielverlauf extrem nervig, wenn mein Mitspieler 10-15 Minuten pro Zug braucht und ich in der Zeit nix machen kann.
Die Warteschlange beim Forschen geht ja komischerweise zu ändern wenn man nicht dran ist.

2. Das, auch wenn ich an der Reihe bin und eine Schlacht Automatisch führen will, ich immer auf meinen Mitspieler warten muss bis der bestätigt hat.
(Gut wurde jetzt mit dem Timer schonmal erträglicher gemacht, nervt aber dennoch)

3. Man kann keine Städte mehr kaufen / verkaufen oder Tauschen.

4. Die KI ist selbst auf schwerster Stufe sowas von bescheuert, das es kaum auszuhalten ist.

Wolle
03.11.2013, 10:26
Also das was mich am meisten stört ist die KI von Karthago!

Es ist echt erstaunlich das man es nach dem sechsten Patch immernoch nicht hinbekommen hat sie ein ein bisschen Konkurrenzfähig zu machen. Ich habe es in mehreren Spielen beobachtet und es regt mich echt ein wenig auf :-D

Statt wie alle anderen Völker mal mit den Generälen und den Flotten in den Städten zu belieben und zu rekrutieren schippern sie sinnlos auf dem Meer rum und lassen sich ihre Städte wegnehmen. Auch die Gebäude die sie bauen... teilweise sinnlos (in Karthagozu den anfangsgebäuden noch ein Theater...

Jedes andere Land das am Wasser ist schafft es doch auch 1 oder 2 volle Armeen zu haben...

Was genau haben die Entwickler gegen dieses Land? :-D

kleinke
03.11.2013, 13:44
Inzwischen gibt es bei mir auch einen Störpunkt. Die Bogenschützen wirken so lieblos hingeklatscht. Dadurchbdass da alle die selben Werte haben lohnt es sich garnicht da welche mit ner höheren tech Stufe zu zu verwenden. Vorallem bei Ägypten ein wenig schade

kague
05.11.2013, 10:47
Folgende Kritikpunkte hätte ich! Bitte rasch verbessern:
1) Keine Gebietsabtretungen/Regionentausch in der Diplomatie! Das fehlt mir sehr! Man kann nur auf kriegerischen Wege zu neuen Gebieten kommen. Versteh nicht warum das nicht mehr möglich ist.

2) Zoom der Gesamtkarte. In der Gesamtkarte sollte man noch weiter rauszoomen können um einen besseren Überblick zu haben.

3) Soldaten im Wasser/Kampfschiffe. Nachdem auch Soldaten im Wasser als Schiff kämpfen können, weiß ich nicht warum ich Galeeren und andere Kampschiffe bauen soll

3) Das System mit den Diplomatem aus Rome I fand ich recht gut. Hätte man ruhig zusätzlich lassen können

4) Der Familienbaum! Das hatte schon was, den Baum zu sehen und auch seinen Nachfolger selbst bestimmen zu können.

5) Die Ansprachen des Generals vor dem Gefecht. Das brachte enormes Flair und Spannung!
Generell hätte ich mir mehr Flair bei Rome 2 gewünscht. Ein Spiel bei dem man sich richtiggehend ins antike Rom zurückversetzt fühlt, das einem Gänsehaut verursacht.... das wärs gewesen...

Gaius Maximus Thoralt
05.11.2013, 14:06
1) Keine Gebietsabtretungen/Regionentausch in der Diplomatie! Das fehlt mir sehr! Man kann nur auf kriegerischen Wege zu neuen Gebieten kommen. Versteh nicht warum das nicht mehr möglich ist.

2) Zoom der Gesamtkarte. In der Gesamtkarte sollte man noch weiter rauszoomen können um einen besseren Überblick zu haben.

3) Soldaten im Wasser/Kampfschiffe. Nachdem auch Soldaten im Wasser als Schiff kämpfen können, weiß ich nicht warum ich Galeeren und andere Kampschiffe bauen soll

3) Das System mit den Diplomatem aus Rome I fand ich recht gut. Hätte man ruhig zusätzlich lassen können

4) Der Familienbaum! Das hatte schon was, den Baum zu sehen und auch seinen Nachfolger selbst bestimmen zu können.

5) Die Ansprachen des Generals vor dem Gefecht. Das brachte enormes Flair und Spannung!
Generell hätte ich mir mehr Flair bei Rome 2 gewünscht. Ein Spiel bei dem man sich richtiggehend ins antike Rom zurückversetzt fühlt, das einem Gänsehaut verursacht.... das wärs gewesen...

1. OK

2. Es gibt doch genügend Gesamtübersichtskarten über alle Regionen (siehe links neben "Runde beenden"-Button oder die Schriftrollen darüber)

3. Kampfschiffe sind Truppentransporter haushoch überleben (zumindestens in meiner modifizierten Spielversion; habe das ein oder andere mal ganze Full Stack Legionen gegen kleinere Flotten verloren, weil ich sie ohne Begleichschiffe losschippern ließ)
Mit ner guten Flotte kannst du dich gegen Seeinvasionen der KI gut wappnen und ganze Armeen zerstören.

deine andere 3) Neee muss nicht sein... das jetzige Agenten/Streiter/Würdenträger-System ist gut wie es ist und muss nicht noch zusätzlich mit Diplomaten überflutet werden... Spätestens bei 12 Einheiten verliert man schonmal den Überblick

4. OK

5. Der General hält bereits Reden. Bleib einfach in der Nähe vom General nachdem du auf "Gefecht starten" gedrückt hast.

Crusader294
05.11.2013, 14:56
Zu Punkt 2 noch: http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=187013080&searchtext=campaign+map
Die Mod verschafft dir diesbezüglich Abhilfe. Funktioniert bei mir tadellos.

PatrickMaximus
05.11.2013, 18:20
@crusader294 oder halt eigentlich @kague
Der mod funktioniert nur bei einem neuem Kampangenstart

manu
09.11.2013, 20:03
Mich stören die eigentlich großen Fraktionen, die zu schnell von der Landkarte getilgt werden. Ich freue mich immer auf eine Konfrontation mit den Römern, doch die sind meist dann schon verschwunden. Heute z.B. ausgelöscht von Lybien :blink:
Ein großes Römisches Imperium als Gegner oder andere große Gegner wo man mal dran zu knabbern hat, wären mal was tolles.

Außerdem habe ich immer auf "Normal" gespielt. Jetzt habe ich mich mal auf "Legendär" versucht, um zu sehen ob wenigstens hier ein großes, gegn. Reich entsteht, aber nichts wars. Im Gegenteil: Legendär, so meine Meinung, spielt sich identisch wie der einfache Schwierigkeitsgrad. Nach ein paar Runden hat man bereits ein großes Reich und ist nahezu unbesiegbar. :wacko: Was dann langweilig wird. Es ist immer dasselbe: 2 große Streitmächte ausheben, nahe der gegn. Stadt stellen - Krieg erklären - sofort mit beiden Einheiten die Stadt angreifen und schon hat man die Stadtstaat Fraktion ausgelöscht. Stadt für Stadt, Provinz für Provinz. Große gegn. Reiche würden diese Strategie aushebeln.

ryan101easy
03.03.2014, 18:17
Hallo zusammen

kann mir jemand von euch sagen ob mittlerweile eine mod für das bausystem erschienen ist, damit es wieder so ist wie in Teil 1. :D vielen dank im voraus:thumbsup:

Marcus Iunius Brutus
03.03.2014, 19:39
Nein, gibt es gottseidank nicht.

ryan101easy
04.03.2014, 11:43
Schade eigentlich. Wenn einer was weiss meldet euch bei mir. Thx:piek:

Teruk
05.03.2014, 14:40
Ich finde es auch Schade, das eine NAtion wie Rom immer untergeht. Aktuell sind sie in Runde 35 gefallen, vernichtet von Karthago, Epirus und der Etruskischen Liga.

Des weiteren die Autoberechnung. Beispiel-Gefecht, 40 Einheiten Roms (Ich) gegen 7 von Karthago. Laut Autoberechnung werden 92% überleben. Das Gefecht ist zu Lächerlich um es selbst zu machen. Von den 40 Leuten waren 4 Afrikanische Elefanten und alle 4 sind bei der Berechnung drauf gegangen :schock: , die anderen hatten keine Verluste. Was dazu führte ich mußte diese LAchhafte Gefecht doch selbst machen.

oursee
05.03.2014, 16:01
Das bei der automatischen Berechnung ist aber gewollt :)

Also, dass es da einen Malus gibt.

Und Kavallerie und Elefanten erhalten dort den größten Schaden, da sie als erstes in den Kampf "geschickt" werden.

Teruk
06.03.2014, 00:25
Klar das Berechnung nie ans Original ran kommen, nur wer mit gesundem Menschenverstand schickt zuert die Reiter vor. Die flankieren kämpfen gegen die feindlichen Reiter und die überlebenden greifen dann ein. Deshalb wäre es für mich logischer zuerst die Infanterien gegeneinader antreten zu lassen, sollten beide seiten Reiter habe treten die auch glewichzeitig gegeneinader an. Das wäre viel sinnvoller, eine Strafe, mit welchem recht auch immer, könnte man dann immer dazu Rechnen.

Aber das ich nun mit 40 Armeen gegen 7 antreten muß, ist doch die riesen zeitverschwendung. mit Laden, Aufstellen und ähnlichem vergehen da gut 10 min

oursee
06.03.2014, 06:48
Hier haben sich schon nen paar über die Auto-Gefechte beschwert aber ich hatte da nie ein Problem mit :) also das tut mir leid für dich!

PHE70
06.03.2014, 12:21
Das find ich etwas dämlich gemacht. Sehr schwer ist zu einfach und Legendär unspielbar. Da pfuscht das Ding dann nur noch rum und spielt mit miesen Tricks. Heute wieder Belagerungsangriff. Da würde ich denke, ich greife eine Stadt bzw. ein Dorf an.
Wenn ich das dann auswähle, find ich mich auf freiem Feld wieder. Seltsam.

vgl.
Vorher:
243
nachher:
242

Was mich auch extrem nervt. Das Ding ist ja strategisch mal ne absolute Niete. Leider fließt das nicht mit in die Berechnung des Ausgangs von automatischen Gefechten mit ein. Deswegen muß man die alle selbst ausfechten, um überhaupt ne Chance zu haben. Dauert halt lange...

Auch sehr geil:
244
Mit was greift er mich hier an? Mit insgesamt 7339 Eierwerfen? Das sind ja dann bei 2 Armeen mit 20 Einheiten maximal wohl so um die 180 Eierwerfer pro Einheit. Cool !
Sorry, aber das ist Pippi Langstrumpf. Ich mach mir meine Welt, wie sie mir gefällt. Oder müssen wir damit rechnen, das bei der nächsten WM auch mal zwischendurch Mannschaften mit 30 Spielern auftreten?

Die Liste läßt sich noch endlos fortsetzen. Der Hobbystratege zeigt sich auch an dem Umstand, der er mich jetzt seit neuestem erst mal 5 km von meinem Dorf aufstellt, wenn er mich angreift. Klar, da müssen meine Jungs erst mal ein bißchen Joggen und sind entsprechend platt. Und das, obwohl ich die Armee mitten im Dorf aufgestellt habe.

oursee
06.03.2014, 12:39
Warum ist denn legendär unspielbar?

Das mit dem Angriff auf die Siedlung ist kein Fehler :) der angegriffene hat die Möglichkeit aus der Siedlung auszurücken und das endet dann in einer feldschlacht :)

Das mit den eierwerfern habe ich nicht ganz verstanden da ich mit dem Handy online bin und das Foto nicht betrachten kann. Ich schaue es mir nachher an.

Edit: jetzt habe ich es mir angucken können da es doch geladen hat. Ein Gegner von dir kann sogar mit 4 armeen antreten die dann nach und nach in doe Schlacht kommen.

Wolran
06.03.2014, 12:45
Zu deinem 1. Problem:
Dein Gegner hat einfach die Möglichkeit ausgewählt deinen Truppen auf offenem Feld entgegenzutreten.
Macht auch Sinn, wenn er denkt er kann gewinnen und nicht will, dass seine Häuser zerstört werden. Du selbst hast diese Möglichkeit auch, wenn du in einer Stadt angegriffen wirst.

Das Ding ist ja strategisch mal ne absolute Niete.

Meinst du damit, dass die KI ne absolute Niete ist? Die KI ist in offenen Feldschlachten die absolut Beste der TW-Reihe und etwas Vergleichbares gibt es nicht...

Mit was greift er mich hier an? Mit insgesamt 7339 Eierwerfen? Das sind ja dann bei 2 Armeen mit 20 Einheiten maximal wohl so um die 180 Eierwerfer pro Einheit. Cool !


Ich denke mal, dass du gegen mehr als 2 Armeen gekämpft hast, eventuell noch eine Garnison dabei?
Übrigens sehe ich, dass dein Gegner ausschließlich über Speerkämpfer verfügt welche gegen deine Legionäre natürlich kein Land sehen...

Der Hobbystratege zeigt sich auch an dem Umstand, der er mich jetzt seit neuestem erst mal 5 km von meinem Dorf aufstellt, wenn er mich angreift. Klar, da müssen meine Jungs erst mal ein bißchen Joggen und sind entsprechend platt. Und das, obwohl ich die Armee mitten im Dorf aufgestellt habe.

Diesen Absatz verstehe ich nicht? Verteidigst du und stellst in deinem Dorf auf, oder nicht?
Wenn du verteidigst musst du doch nur warten bis er kommt?

PHE70
06.03.2014, 13:02
Zu deinem 1. Problem:
Dein Gegner hat einfach die Möglichkeit ausgewählt deinen Truppen auf offenem Feld entgegenzutreten.
Macht auch Sinn, wenn er denkt er kann gewinnen und nicht will, dass seine Häuser zerstört werden. Du selbst hast diese Möglichkeit auch, wenn du in einer Stadt angegriffen wirst.

OK. Das hat er dann wohl gemacht. Sein Fehler ;)


Ich denke mal, dass du gegen mehr als 2 Armeen gekämpft hast, eventuell noch eine Garnison dabei?
Übrigens sehe ich, dass dein Gegner ausschließlich über Speerkämpfer verfügt welche gegen deine Legionäre natürlich kein Land sehen...

Wenn Garnisionen jetzt von Genua aus Velathri angreifen können, dann könnte eine Garnison dabei sein ;)
Ich meine, es waren sogar 4 Armeen. Wenn die Berechnung des Ausgangs dann darauf basiert, könnte ich verstehen, wieso dabei eine Niederlage berechnet wird.
Vielleicht verstehe ich ja das Limit nicht. Ich bin von maximal 2 Armeen mit 20 Einheiten = 40 Einheiten ausgegangen. Wenn das so ist, dann müssen diese Einheiten größer als 180 sein. Oder rechne ich das falsch?


Diesen Absatz verstehe ich nicht? Verteidigst du und stellst in deinem Dorf auf, oder nicht?
Wenn du verteidigst musst du doch nur warten bis er kommt?

Ne, leider nicht. Ich stelle die Armee ins Dorf und wenn er mich angreift muß die erst mal als Verstärkung rangezogen werden.

Turba
06.03.2014, 13:16
Die Leute, die die KI hier als strategische Nieten bezeichnen, sollten sich mal so manche Schlacht in der Geschichte der Menschheit ansehen, da gibt es einige wenige gute Feldherren, der größte Teil war aber nicht so gut. Wenn ich mir so manche Schlacht anschaue, muss ich eindeutig sagen, dass hätte die KI von Rome 2 besser gekonnt.

Es gibt eigentlich nur noch wenig, was mich an Rome 2 stört, das meiste sind so Kleinigkeiten, wie, dass die Silberschildschwertkämpfer der Seleukiden, nicht wirklich wie römische Legionäre kämpfen, dass Gladiatoren, als reguläre Einheit genutzt werden können (als Rebellen wäre das net verwerflich, allerdings haben die rebellierenden Gladiatoren, wie unter Spartacus, auf keinen Fall in einer Feldschlacht genauso gekämpft wie in der Arena) usw...
Darüber kann ich aber hinwegsehen, der einzige Punkt, den ich gerne wieder hätte, wäre der Stammbaum, der fehlt mir wirklich, ich fand es schon immer interessant, wie meine Generäle untereinander verwand sind. Ich hatte im Bezug auf die Römer und Karthager mir da schon schöne Stammbäume vorgestellt, mit all den Heiraten und Adoptionen.

medi
06.03.2014, 13:27
Ich meine, es waren sogar 4 Armeen. Wenn die Berechnung des Ausgangs dann darauf basiert, könnte ich verstehen, wieso dabei eine Niederlage berechnet wird.
Vielleicht verstehe ich ja das Limit nicht. Ich bin von maximal 2 Armeen mit 20 Einheiten = 40 Einheiten ausgegangen. Wenn das so ist, dann müssen diese Einheiten größer als 180 sein. Oder rechne ich das falsch?

In der manuellen Schlacht kann jede Seite - glaub ich - immer nur maximal 40 Einheiten gleichzeitig aufbringen. Wird aber eine Einheit ausgelöscht kommt automatisch die nächsten Einheit aufs Spielfeld. Wenn wie hier gesagt dich maximal 4 Armeen angreifen können heisst das, dass du mit maximal 4*20 Einheiten zu rechnen hast wobei immer nur 40 gleichzeitig dem Gegner auch aktiv im Kampf zur Verfügung stehen. Der Rest wartet ausserhalb des Schlachtfelds bis Platz ist und kommt dann rein.

Bei ner automatischen Schlachtberechnung läuft eh alles anders aber wie genau wird dir hier wohl kaum einer beantworten können. Auf alle Fälle werden letztendlich alle Einheiten berücksichtigt werden (Sprich max 80)

Wolran
06.03.2014, 14:34
Ne, leider nicht. Ich stelle die Armee ins Dorf und wenn er mich angreift muß die erst mal als Verstärkung rangezogen werden.

Hm! Sicher, das du die Armee in die Stadt gestellt hast? Wenn du zB eine neue Armee aushebst steht sie auch neben der Stadt...
Ansonsten muss das wohl ein Bug sein?!

PHE70
06.03.2014, 15:51
In der manuellen Schlacht kann jede Seite - glaub ich - immer nur maximal 40 Einheiten gleichzeitig aufbringen. Wird aber eine Einheit ausgelöscht kommt automatisch die nächsten Einheit aufs Spielfeld. Wenn wie hier gesagt dich maximal 4 Armeen angreifen können heisst das, dass du mit maximal 4*20 Einheiten zu rechnen hast wobei immer nur 40 gleichzeitig dem Gegner auch aktiv im Kampf zur Verfügung stehen. Der Rest wartet ausserhalb des Schlachtfelds bis Platz ist und kommt dann rein.

Das hab ich jetzt mal ausprobiert. Mit 4 Armeen angegriffen. Ich kann gleichzeitig maximal 40 Einheiten steuern. Wird dann eine platt gemacht, rücken die anderen nach. Wobei das auch recht langsam geht, so das im Verlauf keine 40 zur Verfügung stehen.

PHE70
06.03.2014, 15:56
Hm! Sicher, das du die Armee in die Stadt gestellt hast? Wenn du zB eine neue Armee aushebst steht sie auch neben der Stadt...
Ansonsten muss das wohl ein Bug sein?!
Wenn man das mit "Dorf mit Maus auswählen und bei erscheinen des Doppelpfeils rechts klicken" macht, dann ja.
Wenn das anders geht, dann nein ;)

schwertundspeer
09.03.2014, 11:26
Hallo zusammen

kann mir jemand von euch sagen ob mittlerweile eine mod für das bausystem erschienen ist, damit es wieder so ist wie in Teil 1. :D vielen dank im voraus:thumbsup:

Hey,
es wird nie eine Mod dafür geben, da man das als Modder nur Dinge verändern kann und keine neuen Elemente hinzufügen kann und das wäre eben notwendig. ;)

mfg sus

hartmutschmitt
10.03.2014, 09:41
Hallo Forum,

auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole, mir gefallen die Agenten in dieser Stärke nicht. Und dass ich so gut wie nichts entscheidendes gegen sie unternehmen kann. Ich spiele Sparta auf der geringstmöglichen Schwierigkeitsstufe. Solange ich mich mit niemandem im offenen Konflikt befinde, greifen mich zwar auch keine Agenten an, aber das Spiel ist dann extrem langweilig.

Aber wenn ich mich mit jemandem anlege, dann überfallen mich selbst in der geringsten Schwierigkeitsstufe die feindlichen Agenten wie die Wespen einen Plaumenkuchen. Und dann geht es trotz gut sichtbarer feindlicher Agenten Schlag auf Schlag. Den gegnerischen Agenten gelingt fast alles. Meine Agenten dagegen, bei denen ich von Anfang an jeden Ausbildungsschritt mitgemacht habe, können die feindlichen Agententätigkeiten fast nie verhindern. So geht es nicht lange, bis alle meine mühsam aufgebauten Gebäude ruiniert sind und ich wegen Geldmangels nichts mehr unternehmen kann. Da macht sich in mir Frust breit, und ich kann nur noch eins machen: mit dem Spiel aufhören, wenn ich nicht meinem eigenen Untergang zusehen will. Und das schon bei der niedrigsten Schwierigkeitsstufe.

Ist damit das Ziel der Entwickler erreicht? Wollten die den Spielekäufer wirklich gleich von Anfang an so frustrieren, dass er nach Möglichkeit kein weiteres Total War-Spiel mehr kauft? Nun, bei mir haben sie es mit den übermächtigen feindlichen Agenten, die das Spiel bereits in der niedrigsten Schwierigkeitsstufe kaputt machen können, geschafft. Die Entwickler haben wohl vergessen, dass die Käufer ihres Spiels häufig ganz normale Menschen sind, die sich zumindest bei der gerinstmöglichen Schwierigkeitsstufe entspannen und Erfolgserlebnisse haben wollen. Da nützen die ganzen anderen Vorzüge des Spiels nichts, um dieses Manko auszugleichen, jedenfalls bei mir nicht.

Viele Grüße

oursee
10.03.2014, 10:02
Hm... ich verstehe das nicht. Ich habe nie Probleme mit Agenten und das auf legendär. Klar, wenn man mit ein paar Fraktionen im Krieg ist, stören die schon (ist ja auch sinn und zweck) aber es hält sich in Grenzen und mit meinen Agenten schalte ich die gegnerischen auch recht gut aus.

hartmutschmitt
10.03.2014, 10:19
Hm... ich verstehe das nicht. Ich habe nie Probleme mit Agenten und das auf legendär. Klar, wenn man mit ein paar Fraktionen im Krieg ist, stören die schon (ist ja auch sinn und zweck) aber es hält sich in Grenzen und mit meinen Agenten schalte ich die gegnerischen auch recht gut aus.
Ich weiß es zwar auch nicht, woran es liegt, dass die gegnerischen Agenten bei mir trotz der Anwesenheit eigener Agenten meine Städte in kürzester Zeit in Schutt und Asche legen. Aber vom Ergebnis her ist es halt so: meine Agenten vermögen fast nichts und die feindlichen Agenten vermögen fast alles. Das Wissen, eigentlich so gut wie nichts dadegen unternehmen zu können, ist extrem frustrierend.

Wenn man wenigstens wüsste, was man dagegen unternehmen kann. Aber die Infos für effektive Gegenmaßnahmen, wo finde ich die?

Viele Grüße

Turba
10.03.2014, 10:30
Hm, natürlich ist das ärgerlich, ich habe deswegen meist Würdenträger in den Verteidigungsarmeen, die bekommen alleine durchs verwalten Erfahrung, und können so zumindest das schlimmste verhindern, weil sie meist recht stark sind.

hartmutschmitt
10.03.2014, 10:56
Hm, natürlich ist das ärgerlich, ich habe deswegen meist Würdenträger in den Verteidigungsarmeen, die bekommen alleine durchs verwalten Erfahrung, und können so zumindest das schlimmste verhindern, weil sie meist recht stark sind.
Ich habe auch alle mir möglichen eigenen Agenten in den Armeen, die in den betreffenden Städten stationiert sind. Trotz dieser geballten Heeres- und Agentenmacht können die gegnerischen Agenten fast nach Belieben agieren.

Viele Grüße

Marcus Iunius Brutus
10.03.2014, 11:31
Ich habe auf höchster Schwierigkeitsstufe Erfolg, indem ich meine Agenten auf Abwerben der gegnerischen Agenten trainiere.

Das klappt recht gut.

ASSOLoki
10.03.2014, 11:34
Ich habe auch keine solchen Probleme. Habe aber gerade in einem anderen Forum von Jemandem gelesen, der auch so unter sehr erfolgreicher "Agentenschwemme" litt. Er hat sein Problem lösen können indem er in frontnahen Siedlungen vorwiegend denjenigen Tempel baute, der ein Minus auf feindliche Agentenaktionen gibt.
Er habe zwar immer noch die gleiche Masse an feindlichen Agenten, aber ihre "Anschläge" seien nun meist erfolglos.

Es müsste wohl für jede Fraktion einen Tempel / ein Gebäude geben, welches vor feindlichen Agenten schützt.

Ich selbst spiele ebenfalls mit solchen Tempeln an der Front, plus halt meine Agenten die ebenfalls dagegen halten und hatte bisher nie sonderlich grosse Probleme mit übermässig erfolgreichen feindlichen Agenten.

Ein anderer Tipp den ich schon gelesen habe ist es, seine Agenten auf "abwerben" zu skillen und entsprechend die feindlichen Agenten vermehrt zum überlaufen zu animieren. Damit habe ich aber keine eigenen Erfahrungen.

Wolran
10.03.2014, 11:47
Sag mal, spielst du eventuell mit Mods?

Ich habe nämlich auch nie Probleme mit Agenten, die räume ich eigentlich immer recht schnell weg (Vergiftungsattentate...).

Ich könnte mir nur vorstellen, dass das Ganze durch irgendwelche Mods beeinflusst wird. :nachdenk:

hartmutschmitt
10.03.2014, 22:42
Sag mal, spielst du eventuell mit Mods?

Ich habe nämlich auch nie Probleme mit Agenten, die räume ich eigentlich immer recht schnell weg (Vergiftungsattentate...).

Ich könnte mir nur vorstellen, dass das Ganze durch irgendwelche Mods beeinflusst wird. :nachdenk:
Ich habe noch nie mit Mods gespielt, da mir hier im Forum zuviel von Problemen mit Mods berichtet wird. Wenn ich Probleme mit feindlichen Agenten habe, dann greifen die immer in "Massen" an. Ich frage mich dann immer wieder, wo kommen die her und warum sind die durchweg besser als meine eigenen Agenten? Müssen die keine zeitintensive Fortbildung durchlaufen? Ich bilde meine Agenten durchweg bezüglich Attentaten und Manipulationen fort. Ist das etwa falsch?

Viele Grüße

Teruk
11.03.2014, 02:13
Es gibt auch Gebäude die deine Agenten verbessern und zwar schon bei der Rekrutierung, das macht halt auch was aus.

Wolran, ich finde es verschwendung die umzubringen, ich skille meine Agneten lieber auf Manipulation und übernehme die dann in meine Reihen, dabei spielt es auch keine Rolle ob du schon alle Agenten voll hast oder nicht. Übernehmen kann man immer, sodaß meine Angriffsarmeen ständig von einem Streiter ausgebildet werden und trotzdem noch jede Menge freie Agenten zur Verfügung stehen.

Wolran
11.03.2014, 08:08
@Teruk: Ich weiß, dass das funktioniert.
Ich mache das so, weil ich es realistischer finde wenn ich nur wenige Agenten einsetze und vorallem "verlässliche" und Fraktionstreue. ;)
Ist eher ein persönliches Ding. Ich skille meine Spione immer auf die Giftattentate und Brunnen vergiften und so...
Diese setze ich dann mit Vorliebe gegen Armeen bzw. Garnisonen und nur im Notfall gegen feindliche Agenten ein. Wie gesagt habe ich nie Probleme mit einer feindlichen Agentenflut. Meine Streiter bilden meine Armeen aus und meine Würdenträger kümmern sich um die Kultur und indirekt um die öffentliche Ordnung.
Daher setze ich nur Spione effektiv als Agenten ein.

hartmutschmitt
11.03.2014, 09:25
Es gibt auch Gebäude die deine Agenten verbessern und zwar schon bei der Rekrutierung, das macht halt auch was aus.
Das ist mir bekannt. Aber wenn das soviel ausmacht, dass nicht die militärische Strategie sondern das Agenten(un)wesen den Spielverlauf bestimmt, dann kann ich auf ein Strategiespiel à la Total War verzichten.

Ich habe ja nichts dagegen, wenn die Agenten wichtige Informationen für die strategische Kriegsführung liefern, bei der Ausbildung der Armeen mithelfen oder die Verwaltung optimieren, aber wenn die Agenten als Einzelpersonen durch ständige Sabotageakte usw. eine ganze Nation ruinieren können, wie ich es immer wieder erleben muss, und man trotz stärkster Armeen und Gegenspionage nichts wirkungsvolles dagegen unternehmen kann, obwohl man die gegnerischen Agenten auf der Strategiekarte sehen kann, dann gefällt mir ein solches Spiel nicht mehr und ich werde die entsprechenden Konsequenzen (kein weiteres Total War-Spiel mehr kaufen) ziehen.

Da besänftigen mich auch die sonstigen Vorzüge des Spiels nicht, so toll die auch sein mögen. Ein derartiges Übergewicht einzelner Agenten bei der Zerstörung ganzer Städte und Nationen halte ich nicht für angemessen, vor allem nicht in der niedrigsten Schwierigkeitsstufe (Frust statt Erfolgserlebnis). Wenn die Armeen aufgrund der Agenteninformationen die Hauptlast des Kampfes tragen würden, fände ich das ok. Wenn aber die Agenten mächtiger werden als die Armeen, wie ich das immer wieder erleben muss, dann halte ich das für ein falsches Spielkonzept.

Ich kaufe doch kein Spiel mehr, bei dem ich mich ständig ärgern muss. Ich will mich an einem Spiel erfreuen, an seiner schönen Grafik, gutem Sound, nachvollziehbaren Handlungen usw. Und da hat CA meines Erachtens mit seinen Agenten und deren derzeitigen Eigenschaften den Bogen überspannt.

Viele Grüße

Teruk
11.03.2014, 09:59
Wenn dich die Agenten so ärgern, dann schaue dich doch mal nach Mods um. Ich habe mich Anfangs auch sehr darüber geärgert, habe nun 3 Mods installiert. Level meine Agenten auf Manipulation, spiele mit 4 Runden pro Jahr, sodaß gute Agenten nicht gleich sterben wenn sie was können und ähnliches.

SIEHE HIER
http://www.totalwar-rome-2.de/community/showthread.php?t=3007&page=3

BEITRAG 34

oursee
11.03.2014, 10:55
Ich werde das Gefühl nicht los dass du was bei der Agentenbekämpfung falsch machst...
Mit wie vielen Fraktionen bist du denn gleichzeitig im Krieg? Dadurch dass die dieselben agentenlimits haben Wie der menschliche Spieler sieht man sich halt mit mehr Agenten konfrontiert als man selber hat.
Bei mir sind die Erfolge meiner und der gegnerischen Agenten auch gleich einzustufen :)

vadder
11.03.2014, 12:05
Also ich kann den Unmut von Hartmut durchaus verstehen. Mir persönlich sind die Agenten auch zu mächtig in dem Spiel. Ich muß aber dazu sagen, das mich Agenten bei den Vorgängerspielen auch schon kaum interessiert haben bzw. ich mich darum kaum gekümmert habe.

Ich hätte lieber nen sinnvollen stammbaum, statt das Agentengedöns....

Ich habe bisher alle Spile nur Orginal gespielt- ohne mods. Erst bei Rome 2 habe ich mich mal an mods rangetraut-und ich muß sagen, das man damit das Spiel an die eigenen Wünsche gut anpassen kann.

Allerdings habe ich bisher nur Erfahrungen mit mods als Fraktion Rom.

Nutze also diverse kleinere Änderungen, nicht die allgemein bekannten großen Mods. Zuletzt habe ich mal eine mod getestet, die sämtliche Forschungen in nur einem Zug abwickelt- Cheat- ja ich weiß.

Der Gag ist nur- die KI hat den gleichen Vorteiel- und siehe da- man kämpft plötzlich gegen mächtig starke Feindarmeen. das habe ich so bisher aus der vanilla Version nicht gekannt. Große feindliche Armeen, aggresive KI ( Liegt wohl auch an den Mods´s die größere Fraktionen erstehen lassen).

Alles in allem macht mir das so irre Spaß. Und die Agenten spielen keine Rolle- es geht nur um Diplo,Krieg und Aufbauen- und das auf Augenhöhe.

Evtl. solltest du das mal versuchen, Hartmut?

PHE70
11.03.2014, 12:40
Ich habe noch nie mit Mods gespielt, da mir hier im Forum zuviel von Problemen mit Mods berichtet wird. Wenn ich Probleme mit feindlichen Agenten habe, dann greifen die immer in "Massen" an. Ich frage mich dann immer wieder, wo kommen die her und warum sind die durchweg besser als meine eigenen Agenten? Müssen die keine zeitintensive Fortbildung durchlaufen? Ich bilde meine Agenten durchweg bezüglich Attentaten und Manipulationen fort. Ist das etwa falsch?
Viele Grüße
Das Dingen ist mit der heißen Nadel gestrickt. Schau dir mal die Meldungen an, die da teilweise erscheinen, wenn deine Agenten scheitern. Da verübst du einen Mordanschlag und das Teil faselt was von "Neugruppierung eines Zuges gescheitert."
Ich kann mir schon vorstellen, das es ursprunglich mal anders geplant war. Bis eben das Management kam und das Ding mal wieder schnell auf den Markt gedrückt werden mußte. Da wird dann eben nur noch rumgeprutscht und deutliche strategische Schwächen durch nicht nachvollziehbare Stärken auf anderer Ebene kompensiert.

oursee
11.03.2014, 12:56
Habt ihr echt so komische Meldungen?!

medi
12.03.2014, 07:36
Es gibt ne Mod "zero agents" oder so heisst die. Damit wird den KI Agenten die Fähigkeit genommen Anschläge zu verüben. Anschließend spielt es sich ne ganze Ecke entspannter und man kann sich auf Militär und Diplomatie konzentrieren.
Nennt es cheaten, ich nen es Spielspaß steigern.

Mir sagt dieser Agentenmist auch nicht zu. Hat es noch nie und wird es auch nie! :dry:

hartmutschmitt
12.03.2014, 09:51
Es gibt ne Mod "zero agents" oder so heisst die. Damit wird den KI Agenten die Fähigkeit genommen Anschläge zu verüben. Anschließend spielt es sich ne ganze Ecke entspannter und man kann sich auf Militär und Diplomatie konzentrieren.
Nennt es cheaten, ich nen es Spielspaß steigern.

Mir sagt dieser Agentenmist auch nicht zu. Hat es noch nie und wird es auch nie! :dry:
Danke medi für diesen Tipp.

Ich hatte zwar nie vor, überhaupt mit Mods zu spielen, aber jetzt werde ich mich 'mal d'rum kümmern müssen, wie das geht. Denn ich habe keine Lust mehr, immer wieder ein neues Spiel anzufangen, nur weil die generischen Agenten alles blockieren, indem ein einzener Agent ganze Städte ausradiert.

Aber ich plädiere trotzdem für eine Auswahlmöglichkeit bei den Einstellungen für "Anschläge durch Agenten: ja/nein". Denn die Spione für die Informationsgewinnung, die Streiter zur Militärausbildung und die Würdenträger für die Verwaltung finde ich ja ok. Nur diese ständigen Anschläge der KI, wenn sie nicht mehr weiter weiß, wie sie auf militärische oder diplomatische Weise weitermachen kann, finde ich Mist. Selbst für gelegentliche Anschläge hätte ich sogar Verständnis. Aber nicht für die derzeit massenhaften Anschläge, gegen die man kaum noch etwas unternehmen kann, wenn sie erst einmal angefangen haben.

Viele Grüße.

Teruk
13.03.2014, 00:27
Gerade eben mal Patch 10 getestet und dann das. Der Feind kommt aus diesem Gebäude nicht raus und ich nicht rein! Naja, sie werden immerhin überleben!

GENAUSOWAS GEFÄLLT MIR NICHT!

Snoopy
15.03.2014, 23:47
mich stört es das man Anfragen von einzelnen Nation nicht Blocken kann werde immer zu gespamt von denen :dry:

PHE70
16.03.2014, 09:32
.. gefällt mir auch nicht.
1. Woher kommen die Armeen der Revoluzer? Wieso kann das Scheissteil auf einmal 7x20 Einheiten rekrutieren?
255
2. Wieso führt das bei mir dazu, das ich auf einmal Nahrungsmittelknappheit habe?
3. Wieso können in dieser Provinz schwere Onager und baktrische königliche Garde rekrutiert werden?
256
Das ist albern.

Kelte
16.03.2014, 10:09
2. Wieso führt das bei mir dazu, das ich auf einmal Nahrungsmittelknappheit habe?

Bist du sicher, dass du wegen feindlichen Armeen eine Nahrungsmittelknappheit bekommst? Kann es sein, dass du nicht einfach eine geplünderte Siedlung besitzt oder sonst etwas :mellow:

PHE70
16.03.2014, 10:25
Bist du sicher, dass du wegen feindlichen Armeen eine Nahrungsmittelknappheit bekommst? Kann es sein, dass du nicht einfach eine geplünderte Siedlung besitzt oder sonst etwas :mellow:
Ja. Da bin ich sicher.

kleinke
16.03.2014, 11:26
Höchst wahrscheinlich weil die Provinz die du durch den Bürgerkrieg verloren hast virl Nahrung produziert hat die dir jetzt fehl.

PHE70
16.03.2014, 11:58
Höchst wahrscheinlich weil die Provinz die du durch den Bürgerkrieg verloren hast virl Nahrung produziert hat die dir jetzt fehl.

Offenbar haben die baktrischen Adeligen da auch Zugriff auf meine übrigen Resourcen. Vor allem Rekrutierungsgebäude die garantiert nicht in der verlorenen Provinz stehen.
Aber die hat der sicher in einer Runde eben dahingezaubert. Genau wie die 7x 20 Einheiten.
Übrigens stimmt die Bauzeit bei einigen Gebäuden auch nicht. Es sei denn, die Zahlen bedeuten nicht Runden, sondern 10 Runden.
Das ist mir auch schon mehrfach aufgefallen. Und nein, da sind keine Agenten in der Nähe, die irgendwie den Bau stören könnten.

oursee
16.03.2014, 12:00
Das ist halt der Bürgerkrieg. Du hast möglicherweise nicht die Rekrutierungsgebäude in dieser Provinz stehen, aber da es der Adel ist, kann sich dieser sicherlich auch woanders seine Truppen beschaffen.

Turba
16.03.2014, 13:06
Finds lustig, wie sich manche über den Bürgerkrieg beschweren. Ihr solltet euch mal die echte Geschichte von so mancher Fraktion ansehen. Die Seleukidenkönige hätten sich bei solchen Bürgerkriegen wohl kaputt gelacht, da kam es alle 2 Jahre zu so nem Aufstand, und da war meistens nicht nur eine Satrapie weg, sondern eher drei Viertel des Ganzen Reiches, vor allem Familienmitglieder gingen sich da regelmäßig an die Kehle.

Marcus Iunius Brutus
16.03.2014, 13:10
Rome I hat halt viele Leute angelockt, die null Ahnung von Geschichte haben, und einfach nur Massenschlachten wollen, mit simpler Imperiensteuerung.

Rome II ist halt schwieriger und komplexer.

PHE70
16.03.2014, 13:31
Finds lustig, wie sich manche über den Bürgerkrieg beschweren. Ihr solltet euch mal die echte Geschichte von so mancher Fraktion ansehen. Die Seleukidenkönige hätten sich bei solchen Bürgerkriegen wohl kaputt gelacht, da kam es alle 2 Jahre zu so nem Aufstand, und da war meistens nicht nur eine Satrapie weg, sondern eher drei Viertel des Ganzen Reiches, vor allem Familienmitglieder gingen sich da regelmäßig an die Kehle.
Na, was der Grund für andere ist, sich darüber zu beschweren, weiß ich nicht. Für mich ist das einfach wieder nur eine der strategischen Nullnummern, von denen dieses Spiel ne Menge zu bieten hat. Tritt bevorzugt dann auf, wenn ich gerade am anderen Ende der Welt unterwegs bin und erst mal 10 Runden brauche, um da was zu unternehmen.
Auch weil meine Verbündendeten da wieder mal nur rumstehen und nix machen.
Dadurch zieht sich das elend in die Länge.
An der historischen Möglichkeit hab ich ja nicht gezweifelt nur an der Ausgestaltung dergleichen, die der gleichen primitiven Operativität des restlichen Spiels folgt und dadurch eher nervig wirkt als herausfordernd.

PHE70
16.03.2014, 13:42
Das ist halt der Bürgerkrieg. Du hast möglicherweise nicht die Rekrutierungsgebäude in dieser Provinz stehen, aber da es der Adel ist, kann sich dieser sicherlich auch woanders seine Truppen beschaffen.

In einem Computerprogramm geht das sicher ;) Auch in der kurzen Zeit.

Turba
16.03.2014, 13:45
Na, was der Grund für andere ist, sich darüber zu beschweren, weiß ich nicht. Für mich ist das einfach wieder nur eine der strategischen Nullnummern, von denen dieses Spiel ne Menge zu bieten hat. Tritt bevorzugt dann auf, wenn ich gerade am anderen Ende der Welt unterwegs bin und erst mal 10 Runden brauche, um da was zu unternehmen.
Auch weil meine Verbündendeten da wieder mal nur rumstehen und nix machen.
Dadurch zieht sich das elend in die Länge.
An der historischen Möglichkeit hab ich ja nicht gezweifelt nur an der Ausgestaltung dergleichen, die der gleichen primitiven Operativität des restlichen Spiels folgt und dadurch eher nervig wirkt als herausfordernd.

Naja, überleg mal, wann und wo würdest du denn einen Bürgerkrieg beginnen? Ich würde das nicht machen, wenn gerade der größte Teil des Feindheeres genau vor der Haustür steht. Und zu den Verbündeten, kann ich nur sagen, dass es da solche und solche gibt, ich bekomme manchmal Hilfe, manchmal auch nicht. Das gabs auch häufiger, da die Verbündeten oft geschaut haben, wer die Überhand gewinnt.

PHE70
16.03.2014, 14:00
Naja, überleg mal, wann und wo würdest du denn einen Bürgerkrieg beginnen? Ich würde das nicht machen, wenn gerade der größte Teil des Feindheeres genau vor der Haustür steht. Und zu den Verbündeten, kann ich nur sagen, dass es da solche und solche gibt, ich bekomme manchmal Hilfe, manchmal auch nicht. Das gabs auch häufiger, da die Verbündeten oft geschaut haben, wer die Überhand gewinnt.
Na, bei leichter Beute sind die immer alle ganz fix dabei. Und das sind diese Revoluzzer nun mal zweifellos ;)
Haben sich auch ein paar Städte von den Verbündeten geschnappt. Von daher ist das nicht ganz so nachvollziehbar. Aber das zeigt ja einmal mehr, wie das Ding gestrickt ist.

oursee
16.03.2014, 14:38
Na, bei leichter Beute sind die immer alle ganz fix dabei. Und das sind diese Revoluzzer nun mal zweifellos ;)
Haben sich auch ein paar Städte von den Verbündeten geschnappt. Von daher ist das nicht ganz so nachvollziehbar. Aber das zeigt ja einmal mehr, wie das Ding gestrickt ist.

Findest du das Spiel so schrecklich?

PHE70
16.03.2014, 16:58
Findest du das Spiel so schrecklich?

Wenn ich 30 Runden Armeen hin und her schieben muß, weil ich sonst nichts tun kann, denke ich stark darüber nach ;)

Wolran
16.03.2014, 18:33
Wenn ich 30 Runden Armeen hin und her schieben muß, weil ich sonst nichts tun kann,

Also es tut mir leid das sagen zu müssen, aber das hast du wohl auch nicht allzu geschickt angestellt. ;)
Bisher hatte ich immer eine Armee irgendwo in der Nähe (3-5 Runden entfernt) rumstehen. Egal was passiert ist (plötzliche Kriegserklärung, Bürgerkrieg, Rebellen).

Außerdem hat man beim Bürgerkrieg ja auch noch genügend anderes zu tun, wie Schaden begrenzen, wenn möglich Frieden mit feindlichen Fraktionen schließen usw.
Das Verbündete die Aufständischen nicht angreifen ist auch nur logisch. In der Regel bin ich ja mit einem Land verbündet und nicht mit einer Familie.

Ich muss dir allerdings zustimmen, dass der Bürgerkrieg insgesamt nicht das Beste an Rome 2 ist. Die Aufständischen könnten ruhig aggressiver vorgehen und nicht schon nach einigen Runden anfangen zu verhungern. Aber deshalb ist Rome 2 insgesamt noch lange nicht schlecht. Es gibt nur leider immer noch einige einzelne Punkte die absolut verbesserungswürdig sind (Innenpolitik, Belagerungen, Bürgerkrieg, Seeschlachten bzw. kombinierte Schlachten). Allerdings komme ich auch ohne diese Punkte (vielleicht mit Ausnahme von den Belagerungen) gut zurecht und habe Spaß am Spiel. :)

kleinke
16.03.2014, 18:41
Die Aussage dass es einen stört 30 runden nichts machen zu können als Truppen zu bewegen finde ich bei einem TW ein wenig bedenklich :laugh:
Vll. ist Rome dann tatsächlich nicht so dein Spiel ^^

PHE70
16.03.2014, 19:04
Also es tut mir leid das sagen zu müssen, aber das hast du wohl auch nicht allzu geschickt angestellt. ;)
Bisher hatte ich immer eine Armee irgendwo in der Nähe (3-5 Runden entfernt) rumstehen. Egal was passiert ist (plötzliche Kriegserklärung, Bürgerkrieg, Rebellen).

Na, aber nicht, wenn drumherum nix ist, was irgendwie Probleme macht. In meinem Fall lauter militärische Verbündete. Baktrien liegt ja da komplett draussen, was aber sicher auch Vorteile hat. Genug Puffer zwischen Feind und eigener Fraktion.


Außerdem hat man beim Bürgerkrieg ja auch noch genügend anderes zu tun, wie Schaden begrenzen, wenn möglich Frieden mit feindlichen Fraktionen schließen usw.
Das Verbündete die Aufständischen nicht angreifen ist auch nur logisch. In der Regel bin ich ja mit einem Land verbündet und nicht mit einer Familie.

Ne, da war jetzt nix mehr, was es groß zu tun gibt. Hatte gerade nur mit einer Fraktion Krieg, die ich dann eben schnell plattgemacht habe.
Ich fand´s jetzt nicht logisch, das die Verbündeten die nicht angreifen:
1. Wurde ihr eigenes Territorium bedroht, weil die Vögel sich ausgebreitet haben.
2. Hatten fast alle mit denen Krieg.

Ich muss dir allerdings zustimmen, dass der Bürgerkrieg insgesamt nicht das Beste an Rome 2 ist. Die Aufständischen könnten ruhig aggressiver vorgehen und nicht schon nach einigen Runden anfangen zu verhungern. Aber deshalb ist Rome 2 insgesamt noch lange nicht schlecht. Es gibt nur leider immer noch einige einzelne Punkte die absolut verbesserungswürdig sind (Innenpolitik, Belagerungen, Bürgerkrieg, Seeschlachten bzw. kombinierte Schlachten). Allerdings komme ich auch ohne diese Punkte (vielleicht mit Ausnahme von den Belagerungen) gut zurecht und habe Spaß am Spiel. :)
Ja. Als ich das bei Sparta hatte, sind die tatsächlich verhungert. Die haben sich die ganze Zeit nicht bewegt.
Nur schlecht ist das Spiel nicht. Es gibt aber noch Raum für Optimierung.
Aber immerhin hab ich zumindest noch den Ehrgeiz, das auf Legendär noch zu Ende zu bringen ;)

Grimlaw
17.03.2014, 11:01
Nachdem ich mir die letzten 2 Seiten durchgelesen habe, schwirrt mir eine Frage im Kopf herum. Was bitteschön hat Rome II TW mit Geschichte zu tun, abgesehen von den Namen der Fraktionen und der Ausgangslage? Absolut gar nichts, und soll es auch nicht. Wenn ich Geschichte haben will, les ich ein entsprechendes Buch oder schaue vieleicht auch einen Film, aber spiele bestimmt kein SF-Strategiespiel.

hartmutschmitt
18.03.2014, 11:34
Hallo Forum,

hier 'mal wieder ein gravierendes Beispiel, warum mir ROME II nicht mehr gefällt.

Zur Lage: Ich spielte die Icener und hatte die britischen Inseln einschließlich Irland erobert. Dann hatte ich die Wirtschaft der Inseln ausgebaut (Gebäude), den Handel verstärkt und die mir von der Imperiumsgröße her mögliche Truppenzahl (4 Armeen, 2 Flotten) erstellt. Die mögliche Agentenzahl hatte ich ebenfalls ausgeschöpft und sie innerhalb der Armeen ausbilden lassen. Das nahm so viel Zeit in Anspruch, das zwischenzeitlich immer wieder natürliche Todesfälle, sowohl bei den Generälen und Admirälen, als auch bei den Agenten, vorkamen.

Soweit war ja noch alles gut. Nachdem mir inzwischen nach und nach so ziemlich alle wichtigen Fraktionen den Krieg erklärt hatten, obwohl ich sie nie angegriffen hatte, entschloss ich mich, das Festland anzugreifen. Die Makedonen waren mir am nächsten und so nahm ich in der von ihnen besetzten Provinz Belgica die Stadt Nemetacum im Handstreich.

Damit fing das Übel an. Ich rüstete noch zwei Armeen in dieser Stadt aus und rekrutierte weitere Agenten. Das war mir nach der Eroberung von Nemetacum erlaubt, da die Imperiumsgröße gestiegen war. Ich besetzte die Stadt und riss alle Gebäude ein, um meine eigenen aufzubauen.

Jetzt drängten von Osten her ständig neue makedonische Agenten in die Stadt und begannen, mit Sabotageaktionen und Umstürzen die Stadt zu zerstören. Obwohl in und um die Stadt herum 3 Armeen, Garnisonstruppen, 3 Agenten (in den Armeen stationiert) waren und ich noch zwei weitere Agenten (davon 1 makedonischer Überläufer) dort hatte, konnten diese alle miteinander nicht verhindern, dass einzelne makedonische Agenten die Stadt immer wieder in Schutt und Asche legten (siehe Bild) , egal wieviel Geld ich in die Reparaturen investierte.

http://www.total-war-fanseite.de/agentenunwesen.jpg

Inzwischen waren die Gebäude kaputter als kaputt, was man leicht an den Zahlen in den Kreisen unten im Bild erkennen kann. Und ich konnte einfach nichts wirksames dagegen unternehmen. Selbst die anwesenden Heeres- und Garnisonstruppen bewirkten nichts entscheidendes. Jeder neue gegnerische Anschlag machte die bereits kaputten Gebäude noch kaputter. Und das Ganze spielte sich beim geringsten Schwierigkeitsgrad ab. Da ist ein potenziell sehr gutes Strategiespiel zu einer sehr traurigen Agentenposse verkommen. Aus anfänglicher Freude wurde bei mir Frust. War das von den Entwicklern so geplant? Soll ich wirklich etwas kaufen, was mich im Endeffekt frustriert? Für die "Sados" mag es ja die höheren Schwierigkeitsstufen geben, aber für die, die Freude am Spiel empfinden wollen, ohne unbedingt ein strategisches Ass zu sein? Was gibt es denn für die?

Wenn sich da nicht bald etwas zum Positiven ändert, war ROME II mein letztes Total-War-Spiel. Und das, obwohl ich von den früheren Total-War-Spielen so begeistert war, dass ich sogar eine eigene Fanseite erstellte (siehe Signatur).

Viele Grüße

FeelTheFire
18.03.2014, 12:08
Hallo Forum, hier 'mal wieder ein gravierendes Beispiel, warum mir ROME II nicht mehr gefällt.

Hast du schonmal versucht eine Mod zu installieren, die dein persönliches Spiel genau so anpasst wie du es gerne hättest? -> Habe hier im Forum mal von einer Mod gelesen die einfach nur die Agenten deaktiviert. Vielleicht kannst du dich da ja mal umhören.

PS: Kenne & verstehe das Agenten-Problem. Ich persönlich würde versuchen in der "Frontprovinz" einfach nichts zu bauen und schnell weiter zu erobern und dann erst die Gebäude zu bauen wenn die besagte Provinz bereits zu deinem Hinterland gehört, sprich wenn diese Provinz nicht mehr primäres Agentenziel ist!

medi
18.03.2014, 12:37
Hast du schonmal versucht eine Mod zu installieren, die dein persönliches Spiel genau so anpasst wie du es gerne hättest? -> Habe hier im Forum mal von einer Mod gelesen die einfach nur die Agenten deaktiviert. Vielleicht kannst du dich da ja mal umhören.

PS: Kenne & verstehe das Agenten-Problem. Ich persönlich würde versuchen in der "Frontprovinz" einfach nichts zu bauen und schnell weiter zu erobern und dann erst die Gebäude zu bauen wenn die besagte Provinz bereits zu deinem Hinterland gehört, sprich wenn diese Provinz nicht mehr primäres Agentenziel ist!

voila: http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=215783584
Hab ich im Einsatz.

PHE70
18.03.2014, 12:46
...

War das von den Entwicklern so geplant? Soll ich wirklich etwas kaufen, was mich im Endeffekt frustriert? Für die "Sados" mag es ja die höheren Schwierigkeitsstufen geben, aber für die, die Freude am Spiel empfinden wollen, ohne unbedingt ein strategisches Ass zu sein? Was gibt es denn für die?
Viele Grüße
Die Entwickler planen das ja nicht alleine. Da spielen wohl Wirtschaftlichkeit und Machbarkeit eine Rolle ;) Das wird dann durch die Mods quasi externalisiert.
Es wäre aber tatsächlich wünschenswert, wenn auf solche Probleme, die doch der Großteil haben dürfte, reagiert werden würde.

Sollte nicht so aufwendig sein, die Jungs komplett per Schalter zu deaktivieren oder in ihren Aktion auf ein gewünschtes Maß zu reduzieren. Es gibt ja auch den Schieberegler "Gefechtsschwierigkeit". Das wäre für die Agenten auch wünschenswert.
Als Spieler kannst du nur bedingt darauf reagieren:
1. Makedonien platt machen.
2. Mit Makedonien Frieden schließen.
3. Feindliche Agenten töten
4. Feindliche Agenten manipulieren.
5. Gar nicht reagieren, nich aufregen und so lange nix investieren, bis du eine andere Stadt erobert hast. Die sind ja meist so blöde und suchen kaum andere Ziele.
Bei 3. und 4. kommt es darauf an, wie du deine Spione da entwickelst. Gibt ja eh nur 3 Typen mit je einer Kernkompetenz, die man dann am sinvollsten weiterentwickelt.Ich denke auch, das man je nach Zielagent anders vorgehen kann.

kleinke
18.03.2014, 16:08
Könntest du msl einen screen von deiner Weltkarte posten? Wenn du ikenern bist und dein nächster Gegner Makedonien... wie verdammt geht dss denn bitte? :D
Und auf deinem Bild sind auch noch Athener zu sehen. In welcher Runde bist du grad? :laugh:

Grimlaw
18.03.2014, 22:53
Dachte ich mir auch gerade. Wenn du auf der kleinen Insel hocken bleibst, bis die Griechen am Ärmelkanal stehen, dürftest du denen auch ohne Agentenproblem ziemlich unterlegen sein.

Nerix
19.03.2014, 07:33
Könntest du msl einen screen von deiner Weltkarte posten? Wenn du ikenern bist und dein nächster Gegner Makedonien... wie verdammt geht dss denn bitte? :D
Und auf deinem Bild sind auch noch Athener zu sehen. In welcher Runde bist du grad? :laugh:

Alexander war im Osten, jetzt probieren sie mal was neues. :D

hartmutschmitt
19.03.2014, 10:04
Könntest du msl einen screen von deiner Weltkarte posten? Wenn du ikenern bist und dein nächster Gegner Makedonien... wie verdammt geht dss denn bitte? :D
Und auf deinem Bild sind auch noch Athener zu sehen. In welcher Runde bist du grad? :laugh:
Hallo kleinke,

hier meine momentane Weltkarte. Die Makedonen in Gallien habe ich gerade niedergemacht. Und die Athener, wie man an ihrem Symbol leicht erkennen kann, werden wohl mein nächstes Problem werden. Denn sie beherrschen fast ganz Gallien. Was diese beiden Mittelmeerfraktionen in Gallien und Germanien zu suchen haben, bleibt mir auch ein Rätsel.

http://www.total-war-fanseite.de/weltkarte-icener.jpg

Ich bin gerade im Jahr 42 n. Chr. (ungefähr Runde 340-350). Ich selbst hatte, nachdem ich die britischen Inseln erobert hatte, niemandem mehr den Krieg erklärt. Trotzdem befinde ich mich fast mit der gesamten restlichen Welt im Krieg. Alle paar Runden bemühe ich mich 'mal reihum um einen Friedensvertrag. Aber den will keiner.

Viele Grüße

Wolran
19.03.2014, 10:19
Also ich würde mal behaupten, dass dir die Fraktionen den Krieg erklärt haben, weil du 1) extrem passiv warst, 2) du wahrscheinlich mit jemanden schlechte Beziehungen hattest und dessen Freunde haben dir dann nacheinander den Krieg erklärt und 3) bist du schwach.

Genau aus diesem Grund nehmen deine Feinde auch deine Friedensangebote nicht an: Du hast ihnen nichts zu bieten und kannst ihnen auch nicht drohen. Warum also Frieden schließen? Der Krieg mit dir verbessert auch die Beziehungen unter deinen Feinden.

Ist aber Genial, dass Athen und Makedonien so weit gekommen sind. Ich wünsch dir mal viel Spaß mit denen aufzuräumen :)
Warst du 300 Runden lang untätig und hast nur auf "Runde beenden" geklickt?

hartmutschmitt
19.03.2014, 11:08
..Warst du 300 Runden lang untätig und hast nur auf "Runde beenden" geklickt?
Nicht ganz. Ich habe nach der Eroberung der britischen Inseln meine Armeen und Flotten so weit wie möglich ausgebaut, Wirtschaft (Gebäude) und Handel gefördert, meine Agenten ausgebildet, geforscht und zu relativ vielen Fraktionen diplomatische Beziehungen aufgenommen. Nur Kriege hatte ich keine mehr geführt. Das war wohl mein "Fehler". Aber obwohl mir sehr viele Fraktionen den Krieg erklärt hatten, haben sie mich bisher noch nicht angegriffen. Das musste ich mit Makedonien erstmalig tun.

Viele Grüße

PurlePaus
19.03.2014, 11:09
Da die gesamte Welt offensichtlich nur noch aus 4 Fraktionen besteht, ist es wohl logisch das dich früher oder später wer angreift :)
Das mit den Agenten kenn ich, brich einfach den Bau der Gebäude ab, dann geht es erstmal wieder mit normalen Bauzeiten weiter.

Würde mich mal interessieren ob du das ganze gewinnst :D

Nerix
19.03.2014, 12:19
Athen ist schon so ein Haufen.:dry: Die kommen immer an wenn es was zu holen gibt und klauen dir die Provinzen weg und dann immer dieser arrogante Sprecher. :piek: Nur die Gallier und ihre verdammten Geister sind nerviger. :D

Der Janitschar
19.03.2014, 14:32
Hör mir bloß auf mit den Kelten und Galliern, die sind ja wirklich wie die Schmeissfliegen...:angry:

Kelte
19.03.2014, 14:48
Hör mir bloß auf mit den Kelten und Galliern, die sind ja wirklich wie die Schmeissfliegen...:angry:

Nichts geht über Kelten:p

Strategos Ni-Pleiz
19.03.2014, 15:00
Also mich stört ja die Stadtpolitik: Städte, die für ihre Mauern berühmt waren (z. B. Syrakus, Tyros, Jerusalem), haben gar keine mehr und viele Städte sehen gleich aus. Es muss ja nicht jede Stadt eine epische Mauer haben, aber außer den Provinzhauptstädten könnte es ruhig noch ein paar Ausnahmen geben.